Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Posts tagged 'Kinder' (Page 6)

Schon wieder neues Spielzeug

October 27th, 2012 veröffentlicht in Familie & Erziehung Tags: , , , ,

In den letzten Wochen bin ich beim Lesen anderer Blogs immer wieder über Vorstellungen der “Spielzeugkiste” gestoßen. Schon nach dem ersten Bericht hatte ich großes Interesse, diese selbst einmal zu bestellen, das aber dann aufgrund des (damals) noch so schönen Herbstwetters verschoben. Aber nun war es soweit und ich packte mir eine Kiste nach meinen Wünschen.

Als erstes entschied ich mich für eine Spielzeugkasse. Meine Tochter bekommt ja zu Weihnachten einen Kaufladen, da sollte das ein erster Testlauf sein, ob sie damit was anfangen kann. Das zweite Produkt konnte in meinem Fall nur das TipToi-Starterset sein. Schon seit Monaten schleiche ich immer wieder um dieses Set und konnte der Versuchung bisher widerstehen – nun ging es einfach nicht mehr 🙂

weiterlesen »

Bald gibt es wieder Hasenbraten

CIMG9579

Jedes Jahr zu Weihnachten gibt es bei uns traditionell keine Gans sondern einen Hasen. Da mein Bruder selbst welche züchtet, liegt das natürlich nahe und so weiß man auch, was man da auf den Teller bekommt.

Ich bin ehrlich: selbst habe ich noch nie Hasen zubereitet. Nicht, dass ich das nicht wöllte oder könnte, wir futtern uns an den Feiertagen immer bei der Familie durch 🙂 Somit war der Hase auf meinem Foto oben also Premiere und nein, das Bild ist kein Fake. Der Hase liegt tatsächlich im eingeschalteten Backofen und hat dies auch sehr gut überstanden. Nur genießbar war er dennoch nicht.

Ich habe Euch ja letzte Woche geschrieben, dass meine Tochter sich den Noro-Virus eingefangen hatte und dadurch mal für einen reichlichen Tag ein wenig unleidlich war. Nun habe ich die – zugegeben unnötige – Angewohnheit, ihr in solchen Fällen eine Freude machen zu wollen, indem ich ihr etwas schenke. Sei es ein neues Spielzeug, etwas zu Naschen oder irgendwas zur Situation passendes. Etwas Essbares war aufgrund der Erkrankung eine schlechte Wahl, ebenso ein Spielzeug, da sie ja einfach nur liegen wollte und sonst nichts. Ansonsten mache ich prinzipiell nur Geschenke zu speziellen Anlässen wie Geburtstag, Weihnachten oder Hochzeit, zwischendurch gibt es maximal eine Kleinigkeit

Also kam mir die Idee mit dem Kuschelhasen, der nebenbei noch eine ganz andere positive Wirkung hat. Natürlich lag der Hase nicht umsonst bei 100 Grad für eine Viertelstunde im Backofen. CIMG9646Seine Hirsefüllung hat sich dadurch erwärmt. In einer Mikrowelle hätte das nur knapp zwei Minuten gedauert, aber ich habe keine – und will auch keine :-).

Meine Tochter hat sich wie erwartet sehr über den "warmen Hasen" gefreut und sofort auch den angenehmen Duft wahrgenommen. Ich musste erstmal nachlesen, aber neben Hirse enthält die Füllung auch Lavendel. Und der riecht bekanntlich ja sehr gut.

Da der Hase mit mehr als 30 Zentimetern recht groß ist, bringt er auch ein wenig Gewicht auf die Waage. Für ein Baby dürfte er damit ein wenig zu schwer sein. Ansonsten ist er auf jeden Fall eine gute Alternative zu einer wassergefüllten Wärmflasche und vor allem auch sicherer, denn eine Verbrühungsgefahr ist auf jeden Fall ausgeschlossen.

Durch den zusätzlichen Kuschelfaktor kann er gleichzeitig noch ein wenig Trost bieten. In diesem Zusammenhang möchte ich aber erwähnen, dass der Hase zum Dauerkuscheln leider nicht geeignet ist. Sogern meine Tochter ihn jetzt am liebsten jeden Tag abends mit ins Bett nehmen möchte: schlechte Idee, denn der Hase ist (zumindest offiziell) nicht waschbar.

Aber gut, Daunenkissen vertragen angeblich auch keine Wäsche. Meins war trotz Warnhinweis und ganz großem roten Verbotsschild schon mehrfach in der Waschmaschine und ist danach so gut wie neu. Man muss es nur richtig durchtrocknen, am besten an einem brütend heißen Sommertag, und dabei zwischendurch immer mal aufschütteln. Den Hasen würde ich vielleicht nicht in die Maschine stecken, aber ich bin mir recht sicher, dass er im Notfall ein Bad in Seifenlauge schadlos übersteht.

Abgesehen davon, soll dieser Hase in unserem Haus nur zum Einsatz kommen, wenn meine Tochter krank ist und seine Zuwendung bzw. Wärme brauchen kann. Er soll eben was Besonderes sein, wie eben der Weihnachts(hasen)braten, den gibt es schließlich auch nicht täglich.

PS: den Hasen könnt Ihr übrigens hier bestellen…

Wohin mit den Kindern?

October 25th, 2012 veröffentlicht in Familie & Erziehung Tags: , , , , , ,

BällebadAb nächstem Jahr hat jedes Kind einen Anspruch auf einen Betreuungsplatz – zumindest in der Theorie. Das hat die Regierung irgendwann einmal beschlossen und dabei wohl nur bedingt über die dafür nötigen Voraussetzungen nachgedacht. So fehlen nicht nur die Fachkräfte wie es in den Medien derzeit stark verbreitet wird sondern auch erstmal die Einrichtungen selbst.

Bei uns vor Ort ist die Situation wahrscheinlich recht entspannt. Das hat sicher auch geschichtliche Hintergründe, denn zu DDR-Zeiten gab es genügend Betreuungsplätze. Das Modell “Mann geht arbeiten, während Frau mit den Kindern zuhause bleibt” kannte man damals nicht. Und so wurden die kleinen Kinder jeden Tag in die Krippe gebracht, die größeren in den Kindergarten und später in Schule und Hort. Die Eltern konnten (oder mussten?) ganztags arbeiten, während ihre Schützlinge betreut worden. Auch wenn einige dieser Einrichtungen in den letzten Jahren mangels finanzieller Mittel schließen mussten, können sie nun kurzfristig wieder reanimiert werden.

weiterlesen »

Mama, was ist denn das?

CIMG9647So begrüßte mich letztens meine Tochter als sie vom Opa nach Hause kam. Eigentlich hatte ich sie in die Ankleide geschickt, damit sie sich eine Jogginghose holt und diese anzieht. Auf dem Weg dorthin hat sie wohl schon wieder vergessen, was der eigentliche Plan war und verlief sich mal eben in ihr Zimmer. Und dort entdeckte sie eine Überraschung, die sie erst später bekommen sollte: den 2 in 1 Bären von Monsterzeug.

Das ist eine Kombination aus Kissen und Kuscheltier, die ich meiner Tochter für den Mittagsschlaf mit in den Kindergarten geben wollte. Aufgeklappt ist das Ganze ein recht kuscheliges und vor allem ganz samtiges Kissen. Faltet man es in der Mitte und fixiert es so mittels Klettverschluss, entsteht ein Kuscheltier, das man auch als Kissen verwenden könnte, sofern man gern etwas höher liegt.

weiterlesen »

GASTARTIKEL: Selbstverteidigung für Kinder

October 14th, 2012 veröffentlicht in Familie & Erziehung Tags: , ,

Selbstverteidigungskurse werden immer beliebter. Vor allem für Frauen und Kinder werden Kampfsportarten angeboten, um sich im Ernstfall schützen zu können. Es gibt viele Gründe, warum auch Ihr Kind einen Selbstverteidigungskurs besuchen sollte. Dabei sollte vor allem auf die richtigen Kriterien und die Art des Selbstverteidigungskurses geachtet werden.

Immer wieder liest man in den Nachrichten von Überfällen auf unschuldige Kinder. Die richtige Reaktion in dieser Situation kann im Ernstfall sogar Leben retten. Sicherlich garantiert ein Selbstverteidigungskurs nicht, dass im Notfall richtig reagiert wird. Ein Kampfsportkurs gibt Ihrem Kind jedoch das nötige Selbstvertrauen.

weiterlesen »

Ein Herbstspaziergang (und seine Folgen)

Anfang Oktober – richtiger Herbst. Zu dieser Zeit kann es bei uns im Erzgebirge auch schon mal vorkommen, dass bereits Schnee liegt. Davon blieben wir dieses Jahr bis jetzt zum Glück verschont. Man erkennt recht gut an den Bäumen, wann es soweit sein wird. Bisher haben die aber ihr Laub noch nicht abgeworfen, sodass noch nicht sobald mit einem Wintereinbruch zu rechnen ist.

Wir sind auch noch eifrig am Sammeln von Eicheln und Kastanien. Da wir bekanntermaßen in der Pampa wohnen, können wir die mit Besen und Schaufel auflesen, weil es ja sonst kein anderer macht. Im Stadtpark kloppen sich die Kinder darum, bei uns liegen sie in solchen Mengen, dass Mitnehmen schon gar keinen richtigen Spaß mehr macht. Aber so kann ich meine Tochter sehr gut überreden, auch bei Regen und Sturm vor die Tür zu gehen. Denn die Tiere im Wald brauchen schließlich im Winter was zu Essen – noch zieht dieses Argument sehr gut.

weiterlesen »

Ein neues Parkhaus

Spielgarage Ich habe Euch ja schon geschrieben, dass meine Tochter so furchtbar gern mit Autos spielt und alles dafür unternimmt, dass die sich rundherum wohlfühlen. Von wem sie das hat? Da brauche ich nicht lange überlegen: vom Papa natürlich. Und genau wie sie es bei ihm sieht, müssen auch all ihre Spielfahrzeuge regelmäßig gepflegt werden. Wie die Waschanlage ihrer Vorstellung nach aussieht, konntet Ihr ja bereits sehen.

Nun beschwert sie sich des Öfteren bei mir, dass die Autos keinen Parkplatz hätten und nachts im Regen stehen müssten. Dazu solltet Ihr wissen, dass unser Haus kein Dach hat und ihr Zimmer als oberstes dadurch der Witterung schutzlos ausgeliefert ist. Kleiner Scherz 🙂 Einem Kind ist sowas aber sehr wichtig und Papas Auto steht nachts auch nicht im Freien, sondern in der Garage. Und genau deshalb brauchen ihre Autos das nun auch.

weiterlesen »

Das ist meine Tasse

TasseWas schenkt man einem Kind zum Geburtstag? Beim eigenen ist das vielleicht kein Problem, aber bei einem fremden, von dem man zum Kindergeburtstag eingeladen ist? Noch dazu, wenn es erst 3 Jahre wird. Es ist eine “Freundin” meiner Tochter, die ich gerade mal vom Sehen her kenne. Ansonsten weiß ich – außer dem Namen – nichts über sie und auch nicht über ihre Eltern.

Meine Tochter ist leider keine große Hilfe, was die Auswahl eines Geschenks betrifft. Denn sie würde einfach alles schenken, was sie auch selbst hat. Als Vorschläge bekommt man dann gern mal Puppenhaus, Eisenbahn oder Autos. Nein, Spielzeug möchte ich nicht verschenken und auch kein Buch.

weiterlesen »

Ein heimliches Vermögen

Unsere Tochter häuft Vermögen an, von dem sie (noch) gar nichts weiß. Wenn sie zum Geburtstag oder Weihnachten von der Verwandtschaft Geldgeschenke bekommt, bringen wir diese heimlich um die Ecke. Also nicht falsch verstehen: wir geben das Geld nicht aus sondern legen es für Ihre Zukunft an. Sicher braucht sie in einigen Jahren mal den Führerschein und in Folge gleich noch ein Auto – für solche Wünsche sorgen wir vor.

Direkt nach der Geburt wird man ja von direkt mit Angeboten bombardiert. Kaum ist das Kind da, kommen Vertreter sämtlicher Versicherungen und Banken zum Klinkenputzen. Wer sich wundert, woher die kommen: bei uns wurden direkt von der Klinik informiert. Da bekommt man einen Wisch vorgelegt – angeblich die Geburtsanzeige für die Zeitung – und irgendwo im Kleingedruckten steht, dass die Daten an sämtliche Institutionen weitergegeben werden dürfen. Nett oder? Wer liest das denn wenige Minuten nach der Entbindung?

weiterlesen »

Das Bad in der Dusche

September 26th, 2012 veröffentlicht in Familie & Erziehung Tags: , , , , , ,

Baby WatchNein bei meiner Überschrift habe ich mich nicht vertan. Ich möchte Euch heute eine Revolution im Badezimmer vorstellen. Eine tolle Idee für Kinder, die furchtbar gern planschen. Genau das macht meine Tochter zumindest seit ihrem zweiten Lebensjahr gern, bis dahin hat sie schon gebrüllt, sobald sie die Wanne nur gesehen hat. Und Wasser darin ging gar nicht. Die Zeiten sind zum Glück vorbei, unser Wasserverbrauch seither aber enorm angestiegen.

Jedes Mal die Wanne zur Hälfte füllen zu müssen, dass das Kind ordentlich im Wasser sitzt, geht auf Dauer ganz schön ins Geld. Ehrlich gesagt ist es auch ein wenig schade um das Wasser. Die Lösung dieses Problems verspricht ein spezieller Pool, der für den Aufbau in der Duschkabine gedacht ist. Dazu muss er zuerst einmal aufgeblasen werden, was ordentlich Puste fordert oder eine Pumpe bzw. Kompressor. Insgesamt müssen 3 Kammern mit Luft gefüllt werden, zwei davon am Rand, eine als Boden. Der ist dadurch herrlich gepolstert.

weiterlesen »