Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Business & Wirtschaft » Ordnung muss sein

Ordnung muss sein

TrennblätterIch halte mich für einen halbwegs ordentlichen Menschen. Wir leben in unserem Haus nicht steril und dauerhaft desinfiziert, aber immer so ordentlich, dass jederzeit unangekündigter Besuch vorbei kommen kann. Alle Dinge haben ihren festen Platz im Haus oder Schrank und finden früher oder später auch wieder dorthin. Ich will nicht abstreiten, dass dies unter bestimmten Umständen auch mal etwas länger dauern kann und das ein oder andere mal ein wenig länger an einer Stelle liegen bleibt.

Ganz anders sieht es dagegen in meinem hauseigenen Büro aus. Auf den ersten Blick wirkt dies vollkommen chaotisch: Mehrere verschieden hohe Stapel mit Papieren, Prospekten, Katalogen und sonstigen Unterlagen – das Genie beherrscht dieses Chaos! Ich weiß genau, wo bzw. in welchem Haufen was liegt und wehe da vergreift sich jemand dran (würde sich allerdings auch keiner trauen, kein anderer bei uns im Haus interessiert sich für meinen Papierkram).

Wenn mich dann mal der Aufräumfimmel packt, werden diese Haufen “abgetragen”" und fein säuberlich in Ordner sortiert. Mein Mann nennt das immer: Knicken, Lochen, Abheften! Ich nenne das schlicht und ergreifend Aufräumen. Wahrscheinlich bin ich dabei auch etwas pingelig – Berufskrankheit. Wenn man schon auf Arbeit alles so ablegen muss, dass es jeder mit wenigen Handgriffen wiederfindet, macht man das daheim dann wohl auch so. Und deshalb sieht es in unseren privaten Aktenordnern auch immer sehr aufgeräumt auf. Selbst wenn sich niemals nie jemand mehr für diese Unterlagen interessieren wird – sie sind ordentlich abgelegt.

Selbst im Kinderzimmer haben solche Trennblätter (dank Mama) schon Einzug gehalten. Meine Tochter hat einen Ordner mit Ausmalbildern. Damit sie schneller findet, was sie sucht, sind die Bilder fein säuberlich sortiert und mit Trennblättern abgeteilt. Die sind natürlich nicht beschriftet, weil das Kind mit 5 Jahren ja noch nicht lesen kann, dafür lässt es sich mit deren Hilfe aber recht schnell blättern. Ja ja, ich weiß, man kann es auch übertreiben Zwinkerndes Smiley

Einmal Bürotante, immer Bürotante. Aber mal ehrlich, einen kleinen Spleen braucht wohl jeder. Bei mir ist es eben dieser Abheft- und Ablage-Tick. Solche tollen Bürohilfsmitteln machen es aber auch unheimlich einfach, derart akkurate Sortierungen zu verwirklichen. Ihr möchtet bestimmt nicht wissen, wie mein ganz privater Steuerordner aussieht oder? Im Großen und Ganzen unterscheidet der sich kaum von einem dienstlichen, nur dass meine privaten Steuerunterlagen gar nicht so eine “liebevolle und fürsorgliche” Behandlung nötig hätten. Die brauche ich sicherlich nie wieder, wenn der Steuerbescheid einmal da ist. Aber naja, so lange ich die Zeit für`s Knicken, Lochen, Abheften noch aufbringen kann, werde ich das wohl weiterhin so machen…

Leave a Reply