Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Gesundheit & Ernährung » Noreiz – Ruhe für die Haut

Noreiz – Ruhe für die Haut

NoreizWer Neurodermitis hat, kennt das Problem bestimmt: Man ist eigentlich immer auf der Suche nach DEM einen Produkt, dass die eigenen Beschwerden lindert. Ich kann davon ein Lied singen, denn in den letzten Jahren habe ich mit Hilfe einiger Ärzte und noch mehr Apothekerinnen jede Menge Salben und Cremes zusammengetragen, die allesamt eines versprochen haben – nämlich die Linderung der Beschwerden wie Juckreiz und Wirkung gegen Ekzeme. Zumindest in der Theorie.

In der Praxis sieht es so aus, dass ein Großteil dieser Cremes nahezu unbenutzt in meinem Badschrank schlummern und auf ihren großen Tag warten. Damit will ich nicht sagen, dass ich die Produkte einfach erstmal alle gehortet habe für schlechte Zeiten oder so. Nein, ganz im Gegenteil. Ich habe immer gleich ausprobiert, was neu dazu gekommen ist. Nur leider ganz häufig mit immer dem selben Ergebnis – eine Unverträglichkeitsreaktion. Diese äußert sich bei mir wenige Stunden nach Anwendung einer Salbe durch stark juckenden Hautausschlag. Je stärker dieser ausfällt, um so weniger vertrage ich das Produkt. Und das kann hin bis zu nässenden Ekzemen gehen Trauriges Smiley

Man klammert sich also an jeden Strohhalm, der Hilfe verspricht und Ruhe für die Haut verspricht. Und natürlich freut man sich, wenn es ein neues Produkt auf dem Markt gibt, was genau mit diesem Versprechen wirbt. Noreiz bietet ein komplettes System aufeinander abgestimmter Produkte zur täglichen Pflege bei Neurodermitis und überempfindlicher Haut, nämlich:

  • hautberuhigendes Akutspray
  • hautberuhigende Körperlotion
  • hautberuhigende Gesichtscreme
  • hautberuhigendes Spezialshampoo und
  • hautberuhigendes Intensivsalbe.

Alle diese Produkte kommen ohne Kortison, Mineralöle, Parfüm, Parabene und Farbstoffe aus und enthalten neben Nachtkerzenöl, Panthenol sowie Allantoin den patentierten Noreiz-Wirkkomplex.

Auch das ist alles schon wieder reine Theorie, die für sich gesehen wieder sehr interessant für jeden Neurodermitiker klingt. Ich durfte Akutspray, Shampoo und Intensivsalbe testen und bin zumindest von zwei dieser Produkte überzeugt. Lediglich das Akutspray vertrage ich persönlich nicht, es führt an sensiblen Hautstellen (bei mir der Halsbereich) zu Irritationen. Dazu muss ich aber erwähnen, dass ich bisher keine einzige Creme oder Salbe gefunden habe, die ich an dieser Stelle überhaupt vertrage.

Sehr begeistert bin ich vom Shampoo, das ist ein Segen für juckende Kopfhaut. Als Neurodermitiker erwartet man sicher von seinem Shampoo nicht, dass die Haare nach dem Waschen umwerfend duften – dann hat man sich wahrscheinlich mit der Erkrankung noch nicht intensiv genug auseinandergesetzt. Noreiz Shampoo enthält keine Duftstoffe und wird einer solchen Erwartung nicht nachkommen, weil das auch nicht gewünscht ist. Vielmehr ist die Kopfhaut nach dem Waschen und einige Zeit danach erfrischt und vom Juckreiz befreit.

Die Preise für Noreiz liegen im für diese Art von Produkten üblichen Rahmen. Als Neurodermitiker ist man es gewöhnt, dass man für ein bis zwei Euro kein einigermaßen verträgliches Haarshampoo oder eine Lotion bekommt – leider. Ich kann jedem Betroffenen nur empfehlen, auszuprobieren, was er am besten verträgt. Wahrscheinlich geht dieses Probieren über mehrere Jahre, wenn nicht gar lebenslang. Aber man soll ja die Hoffnung nie aufgeben…

Leave a Reply