Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Heim & Garten » Wirbel für Wirbel

Wirbel für Wirbel

BettDen gestrigen Tag verbrachte ich – wie eigentlich jeden Tag – nahezu ausnahmslos im Sitzen. Nur im Gegensatz zur Büroarbeit unter der Woche konnte ich gestern nicht einfach mal aufstehen und mir die Beine vertreten, das ging nicht. Ich saß von nachts 3 Uhr bis nachmittags 15 Uhr im Auto und wurde damit von meinem Mann einmal nach Stuttgart und zurück chauffiert. Er nennt das “neues Auto abholen”, für mich  bzw. meinen Rücken war das purer Stress.

Und definitiv zu viel. Schon nach der Rückkehr wollte ich nur noch eins: Hinlegen und Ausruhen. Und noch heute schmerzt mir jeder einzelne Wirbel und ich kann kaum aufrecht gehen. Ja – lange Autofahrten sind wirklich anstrengend, sogar dann, wenn man noch nicht mal selbst fahren muss.

Eigentlich hatte ich auch ein wenig gehofft, dass ich nach einer erholsamen Nacht im neuen Bett die Beschwerden in Rücken und Lende wieder loswerde; da habe ich mich aber wohl geirrt. Meine Matratze ist eben nach wie vor nicht so optimal wie sie sein sollte und ich schlafe mehr schlecht als recht darauf. Bis heute habe ich noch nicht das passende Modell gefunden. Man kauft aber auch nicht permanent eine neue Matratze oder? Obwohl, man kann immerhin auf einigen Probeschlafen, vielleicht sollte ich davon mal Gebrauch machen.

Alternative wäre natürlich, dass wir uns gleich ein Wasserbett kaufen und die Problematik mit zum Körper passender Matratze vom Hals schaffen. Darüber haben wir auch schon mehrfach nachgedacht, uns bisher nur nicht wirklich zum Kauf durchringen können. Ist schließlich auch eine Frage des Preises. Ein “herkömmliches” Bett kann man notfalls mal eben aus der Portokasse bezahlen; ein Wasserbett ist schon eine größere Investition, die auch ein wenig überlegt und geplant sein sollte.

Allerdings gibt es – wie bei den Matratzen – auch für Wasserbetten längst Fabrikverkäufe und sogenannte Outlets, bei uns zum Beispiel gleich um die Ecke in Dresden. Aber dort ist die Auswahl schwierig, schließlich steht nicht nur ein Modell zum Kauf, sondern gleich etliche verschiedene. Und jedes davon hat seine Vorzüge und vielleicht auch den ein oder anderen Nachteil. Wie soll man denn daraus das Beste herausfiltern? Das kommt ja schon dem (anstrengenden) Matratzenkauf gleich.

Habt Ihr Erfahrungen mit Wasserbetten? Wenn ja, worauf sollte man beim Kauf unbedingt achten und was ist eher unwichtig?

Leave a Reply