Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Heim & Garten » Wer findet den Fehler

Wer findet den Fehler

December 28th, 2013 Posted in Heim & Garten Tags: , , , , ,

CIMG1637Heute habe ich ein Rätsel für Euch, besser gesagt ein Suchbild so nach dem Motto “Findet den Fehler”. Ich gebe dazu einen Tipp – der schmale grüne Streifen links auf dem Foto soll eine Hecke darstellen, damit das Kind nicht weglaufen kann. Oben rechts am Ende des Hanges stehen ebenfalls drei Heckenpflanzen, die nur keinen Platz mehr in der Reihe links gefunden haben.

Was fällt Euch auf?

Wahrscheinlich habt Ihr es erkannt: Die Hecke links hält sicherlich kein Kind davon ab, auf den Rasen des Nachbarn zu springen. Sie stellt noch nicht einmal überhaupt ein Hindernis dar; jeder Fußball rollt problemlos durch die mickrigen Pflänzchen. Dagegen sind die drei Koniferen oben am Hang wahre Prachtstücke, nur leider ohne jegliche Bedeutung.

Worauf ich hinaus will: Wir haben uns da wohl bei der Auswahl unserer Heckenpflanzen ein wenig vertan und hätten doch professionelle Beratung in Anspruch nehmen sollen. Unsere Pflanzen stammen aus einem Baumarkt-Disounter und waren entsprechend günstig. Dass sie weder für die Hanglage noch überhaupt für unseren Zweck geeignet sind, hat uns keiner gesagt – im Baumarkt sucht man wohl vergeblich nach Fachkräften für Heckenanpflanzungen.

Die drei ansehnlichen Koniferen stammen aus einer Gartenauflösung; sie mussten dort aufgrund ihrer Größe weichen, da sie nicht mehr satzungskonform waren. So haben wir sie adoptiert und einfach an eine Stelle gepflanzt, wo noch Platz war. Konnte ja keiner ahnen, dass sie sich so viel besser entwickeln als ihre anderen Zeitgenossen.

Jedes Mal, wenn ich nun diese erbärmliche Hecke sehe, weine ich ehrlich gesagt den reichlich hundert Euro hinterher, die wir dafür ausgegeben haben. Nicht des Geldes wegen, sondern eher wegen dem Ergebnis und der ganzen Arbeit, die darin steckt. Heute weiß ich, dass ich wahrscheinlich nie wieder eine Pflanze für den Außenbereich im Baumarkt kaufe, sondern nur noch bei einer Baumschule wie den Bohlken Baumschulen oder einer einheimischen Gärtnerei.

Ich habe zu diesem Thema sogar noch ein weiteres Beispiel parat. Wir brauchten für unseren Vorgarten ebenfalls Pflanzen und wählten diese – mit Unterstützung eines Baumarktmitarbeiters – relativ sorgsam aus. Ist ja nicht so, dass man im Baumarkt keine Hinweise zu Standort und Pflege einer Pflanze bekommt. Jedenfalls haben die gekauften Pflanzen exakt bis zum nächsten Winter gehalten. Von wegen absolut winterhart…

Im letzten Jahr entschied ich mich dann für Buxbäume und einige schattengeeignete Blühpflanzen aus der Gärtnerei. Dabei lernte ich als erstes; Qualität hat seinen Preis. Natürlich zahlt man für eine Pflanze beim Gärtner oder in der Baumschule etwas mehr, als beim Discounter oder im Baumarkt. Dafür kann man sie sich aber direkt im Gewächshaus aussuchen oder an dem Ort, an dem sie gewachsen ist. Dort steht sie so lange, bis sie jemand kauft und muss nicht erst kilometerweit quer durch Deutschland transportiert werden, um anschließend in einem Lager oder Verkaufsraum auf einen Abnehmer zu hoffen. Ich glaube, das macht schon einen großen Unterschied.

Jedenfalls haben mich die Pflanzen aus der Gärtnerei auch dieses Jahr wieder erfreut, als sie nach Winterende wieder austrieben und wenig später auch wieder blühten. Schon allein dafür hat sich der höhere Preis gelohnt. Denn im Baumarkt hätte ich komplett neu kaufen müssen, das habe ich mir sparen können. Wir lernen daraus: Wer billig kauft, kauft zweimal. Und das trifft offensichtlich auch auf Pflanzen zu…

Leave a Reply