Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Gesundheit & Ernährung » Brandnooz Box Oktober

Brandnooz Box Oktober

CIMG1374Die Brandnooz Box vom Oktober erreichte mich kurz vor Monatsende. Ich bin ehrlich gesagt immer wieder erstaunt, wie schnell manche Blogger ihren Bericht online stellen können. Man muss die Box ja nicht einfach nur auspacken, sondern die Produkte auch bewerten. Also ich kann derartig verschiedene Dinge nicht an einem Tag verkosten. Nun ja, sei es drum. Mein Artikel kommt erst, wenn ich mich einmal quer durch die Box gefuttert habe und mir ein abschließendes Urteil darüber gebildet habe.

  • Chiefs Milk Shake

    Ich gebe zu, dass ich sehr gern Milchshakes aller Art trinke. Wenn sie dann noch damit werben, dass sie vollkommen ohne Zuckerzusatz auskommen, haben sie mich eigentlich auch schon um den Finger gewickelt. Der Milk Shake von Chiefs schmeckt dennoch recht süß, aber auch gut. Allerdings würde ich ihn mir für 2 Euro nicht so oft gönnen.

  • Pullmoll Mixed Berry mit Acai

    Jeden Monat etwas zu Bonbons zu schreiben, ist doch etwas eintönig oder? Wir essen eigentlich sonst gar keine, nur eben die, die wir alle vier Wochen in der grünen Box von Brandnooz finden. Praktisch ist diese Regelmäßigkeit allerdings, denn die Blechdosen sind super zur Aufbewahrung kleiner Dinge wie Pailetten oder Streudeko. Also bitte weiterhin jeden Monat Bonbons von Pullmoll schicken!

  • Erasco kleine Mahlzeit

    Ich hätte es schon vorher wissen können: Dieser Becher ist nichts für mich. Dabei sah der fertige Eintopf auf der Verpackung so lecker aus. Grüne Bohnen, orange Möhren, gelbe Kartoffeln. Ich hätte ihn einfach nicht öffnen sollen, denn schon da war der Traum von einem schmackhaften Abendessen hinüber. Ein orange-brauner Einheitsbrei mit Stücken drin. Viel mehr Flüssigkeit als alles andere. Wobei Flüssigkeit übertrieben ist, es war eher eine schleimige Substanz. Ich bin bei so etwas schon tolerant, aber das ganze erinnerte sehr stark an Linseneintopf ohne Linsen. Ganz zu schweigen davon, dass man Kartoffeln und Gemüse mit bloßem Auge nicht mal unterscheiden konnte. Schade drum, ich habe dieses Gericht trotz seiner geringen Menge nicht aufessen können und mir etwas anderes zum Abendessen suchen müssen.

  • Farmers Snack Schokolata

    Das grasse Gegenstück zum matschigen Eintopf von eben ist dieser Snack. Gemein für einen Nussallergiker, aber deren Kombination mit Schokolade und Cranberries ist der Hammer. Auch hier gibt es Kritik: Die Tüte ist viiiel zu klein, da muss mehr rein 🙂 Nun muss ich nur noch herausbekommen, wie man an Nachschub für diesen Snack gelangt, der mit etwas mehr als 2 Euro auch nicht gerade preiswert ist. Aber immer noch besser als ein Eintopf zum gleichen Preis; wahrscheinlich sogar gesünder.

  • Muellers Muehle Beluga Linsen

    Das interessanteste Produkt in der Oktoberbox waren definitiv die schwarzen Linsen. Was macht man damit? Diese Frage konnte mir keiner beantworten, denn bisher hat wohl noch niemand aus meinem Bekanntenkreis solche Linsen gesehen. Das Päckchen mit den Linsen wird also ständig hin- und hergeschoben und wartet auf seinen Einsatz.

  • Afri sugarfree

    Solche Erfrischungsgetränke verschwinden bei uns generell im Bauch meines Mannes, bevor ich dazu komme, ein Foto davon zu schießen (ich meine die Cola, nicht den Bauch). Jedenfalls fällt es mir dann auch denkbar schwer, ein Statement zum Produkt abzugeben, wenn ich im besten Fall gerade mal noch einen kleinen Tropfen aus der Flasche schütteln kann. Die Testurteile meines Mannes zu solchen Getränken ähneln sich häufig: "kann man trinken."

  • Livio natives Olivenöl extra

    Olivenöl kann man immer brauchen. Ich schmecke zwischen einzelnen Sorten allerdings kaum einen Unterschied und mir ist daher recht egal, aus welchem Hause das Öl stammt. Hauptsache ich habe zwei davon in der Küche; eins zum Braten und eins für Salate.

  • Thomy Gratinsauce für Lasagne

    Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht auf solche Produkte stehe. Getestet habe ich sie trotzdem und kann zusammenfassend dazu nur sagen: Weit entfernt von einer selbst gemachten Lasagne. Sowohl optisch als auch geschmacklich. Aber das war wohl zu erwarten, wenn keine einzige Zutat ein Gemüse ist. Man braucht nur Hackfleisch, Lasagneblatten, Reibekäse und eben diesen Tetrapack von Thomy. Der enthält eine cremige Soße mit recht fadem Geschmack. Selbst ein Fixprodukt würde bei mir da besser abschneiden. Aber ich bereite meine Lasagne ohnehin immer aus frischen Zutaten zu. Dauert zwar wesentlich länger, lohnt sich aber 🙂

  • Brandnooz Box Oktober 2013

Leave a Reply