Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Finanzen & Versicherungen » Bedingungsloses Grundeinkommen

Bedingungsloses Grundeinkommen

GeldStellt Euch mal folgende Situation vor: Ihr bekommt Monat für Monat einen festen Betrag von 1200 Euro, ohne irgendetwas dafür tun zu müssen. Ohne dafür zu arbeiten, ohne jegliche Voraussetzung, eben einfach so. Geld vom Staat als sogenanntes bedingungsloses Grundeinkommen.

Das klingt nach Utopie oder? Ist es aber nicht, denn die Schweiz denkt tatsächlich darüber nach, so etwas einzuführen, wie man in einem Artikel von Carsten Tauber nachlesen kann. Für einen Schweizer ist der genannte Betrag nicht sonderlich viel, da die Lebenshaltungskosten wesentlich höher sind als bei uns. Ich finde die Idee aber trotzdem unglaublich interessant und würde sie auch für Deutschland begrüßen.

Kritiker mögen nun meinen, dass dann doch kaum einer mehr arbeiten geht, wenn er doch auch Geld bekommt, ohne etwas dafür tun zu müssen. Sicher wird es jede Menge dieser Spezis geben, davon gibt es ja heute (leider) schon genug. Es wird immer so sein, dass sich einige auf der faulen Haut ausruhen und sich mit dem zufrieden geben, was ihnen der Staat zugesteht. Dann macht es keinen Unterschied, ob man es Hartz 4 oder bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) nennt.

Was würde ich tun?

Nun, ich lebe derzeit von meinem Arbeitseinkommen, das aufgrund meiner Teilzeitbeschäftigung unter dem angedeuteten Betrag liegt. Ich würde also von einem solchen Grundeinkommen profitieren. Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, den Rest meines Lebens nicht mehr arbeiten zu gehen. Ich mache das freiwillig und weil ich Spaß daran habe. Allerdings ergeben sich ganz neue Möglichkeiten, man könnte zum Beispiel einfach mal eben so eine Auszeit nehmen und wäre dennoch finanziell abgesichert. Mal eine Weltreise für einige Monate oder einfach nur einen längeren Kuraufenthalt; man müsste sich über die Finanzen keine Sorgen machen.

Und, meiner Meinung nach das überzeugendste Argument: Arbeit würde wieder Spaß machen und zwar jedem. Wie schon heute würden natürlich nur die Leute arbeiten gehen, die wollen – das wäre dann kein großer Unterschied zu jetzt. Aber: Wer keine Freude an seinem Job hätte, könnte leichter aussteigen und sich etwas anderes suchen (oder mal pausieren). Das ist derzeit wohl selten möglich, da der Arbeitsmarkt das nicht hergibt. Es gibt sicher noch etliche andere Argumente für und gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen – aber wie gesagt, für Deutschland ist dieses Thema wohl ohnehin nur Utopie…

One Response to “Bedingungsloses Grundeinkommen”

  1. Mir persönlich gefällt die Idee des BGE auch sehr gut. Nur leider denke ich nicht, dass es sehr realistisch ist. Es gibt einfach zu viele Menschen, welche sich folgendes denken: “Dann gibt es viele faule Säcke, welche nicht mehr arbeiten”.
    Sieht man es aber von der positiven Seite, dann weiss man, dass es viel mehr Menschen gibt, welche mit dem zusätzlichen Geld tolle Sachen machen würden. Dies wiederum würde der Wirtschaft helfen und so weiter. Die meisten Menschen haben auch überhaupt keine Lust, nichts zu machen. Das wird nämlich sehr schnell langweilig. Erst recht, wenn man sieht, wie schlecht man in der Schweiz mit 1200 leben kann…
    Ich denke, dass es einen sehr positiven Effekt haben würde.

Leave a Reply