Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Familie & Erziehung » Das kostet 34 Euro

Das kostet 34 Euro

KaufmannsladenMeine Tochter hat ein neues Hobby: Verkaufen. Zu Weihnachten 2012 bekam sie einen Kaufmannsladen. Dem schenkte sie anfangs viel Beachtung, nach wenigen Tagen ließ diese aber nach. Da konnte selbst eine elektronische Kasse mit etlichen Funktionen und Geräuschen nicht mehr viel ausrichten.

Doch jetzt – ein halbes Jahr später – wendet sich das Blatt und sie findet kaum so viele Käufer für ihr kleines Geschäft, wie sie bräuchte. “Mama, kommst du bitte einkaufen?” Natürlich komme ich, doch bei einem Artikelpreis von 34 Euro kann ich da nicht wirklich zuschlagen und bestücke meinen Einkaufskorb eher spärlich. Keine Ahnung, woher sie diese Zahl hat, aber es kostet eben alles genau so viel.

Wenn sie gerade keine kaufkräftigen Kunden finden konnte, spielt sie alternativ mit ihrer Holzeisenbahn. Die hat sie schon ein reichliches Jahr. Begonnen wurde mit einer normalen Acht, das sind knapp 15-20 Schienen, also nicht wirklich was Besonderes. Und ich kann Euch sagen: definitiv nicht ausreichend! Das wird spätestens nach einer Stunde langweilig, wenn der Zug immer nur im Kreis fahren kann und keine Alternativen hat.

Für den Anfang reicht es und Ihr könnt damit erst einmal austesten, ob Euer Kind überhaupt Interesse am Eisenbahnspielen hat. Manchmal kauft man ja leider das falsche Spielzeug, im Glauben, dass es dem Kind gefallen könnte. Häufig sitzt man dann allein damit da. Ich spreche da aus Erfahrung und muss gleich wieder an die ach so tolle Spielküche denken, die seit Monaten ungenutzt im Kinderzimmer steht.

Anders die Holzeisenbahn, die im Laufe der Zeit immer mehr anwuchs und nach und nach mit neuem Zubehör vom holzspielzeug-profi.de ergänzt wurde. Für das Ausmaß, was sie bis jetzt schon erreicht hat, wird meine Tochter inzwischen schon vom Nachbarsjunge beneidet – aber seht selbst:HolzeisenbahnDas sind längst nicht alle Teile, insgesamt besteht die Anlage derzeit aus rund 500 Teilen, unzählige Bäume und Männlein mit eingeschlossen. Die nächste Anschaffung soll eine selbst fahrende Lok sein, also eine, die man nicht per Hand schieben muss. Dass daran auch der Papa seinen Spaß hat, brauche ich wohl nicht zu erwähnen. Oder doch?

Leave a Reply