Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Finanzen & Versicherungen » Blitz und Donner

Blitz und Donner

UnwetterJedes Gewitter verursacht bei mir eine gewisse Unruhe und sobald eins aufzieht, laufe ich durchs Haus und ziehe die Stecker aller elektrischen Geräte aus der Steckdose. Schon mehrmals wurden durch Blitze bzw. Überspannungsschäden, die in deren Folge entstehen, bei uns Geräte zerstört. Dabei am häufigsten betroffen der Router bzw. früher immer das Modem.

Das ist schon ärgerlich, wenn man dann den PC anschaltet und nicht ins Internet kommt. Zwar ist ein neues Gerät nicht wirklich teuer, aber man muss sich erst einmal darum kümmern. Etwas Positives gibt es dennoch, denn es gibt eine Versicherung, die für solche Schäden aufkommt:

Die Hausratversicherung

Es handelt sich dabei um eine Sachversicherung, mit der man sein Hab und Gut gegen Schäden durch

  • Feuer
  • Leitungswasser
  • Sturm und Hagel
  • Einbruchdiebstahl und
  • Vandalismus

versichert. Geschützt sind dabei der komplette Hausrat, also Einrichtung, Elektrogeräte und Kleidung. Ein Versicherungsvertreter hat mir mal den Unterschied zur Gebäudeversicherung recht anschaulich erklärt: "Du nimmst dein Haus und drehst es einmal um, bis es auf dem Kopf (Dach) steht. Alles, was dann rausfällt, ist dein Hausrat. Den Rest deckt die Gebäudeversicherung ab." Ok, das ist verständlich; was mit der Gardinenstange samt Vorhängen ist, konnten wir allerdings nicht klären 🙂

Etwas schwierig ist die Bestimmung der Versicherungssumme. Die Versicherungsgesellschaft bemisst diese nämlich häufig einfach nach der Wohnfläche oder nach der Anzahl der Räume eines Hauses oder einer Wohnung. Stellt Euch einfach mal vor, Ihr habt ein Haus mit 120 Quadratmetern zum Leben und die Versicherung sagt da pauschal, der Hausrat hat einen Wert von 60.000 Euro. Das kann passen, muss es aber nicht. Wenn Ihr vielleicht jede Menge hochwertige Elektrogeräte, Designermöbel oder eine wertvolle Münzsammlung daheim habt, kann dieser Betrag viel höher sein. Ihr müsst ja alles mit einrechnen, angefangen von den teuren Stücken bis hin zu Eurer Küchenausstattung, dem Inhalt Eures Kleiderschrankes und dem Spielzeug Eurer Kinder. Da kommen schon interessante Beträge zusammen.

Ist dann im Schadensfall die Versicherungssumme zu niedrig, bekommt Ihr Eure Schäden auch nur anteilig ersetzt. Das nennt man Unterversicherung. Vernichtet zum Beispiel ein Brand Euer gesamtes Hab und Gut im Wert von knapp 80.000 Euro (mal frei erfunden) und Ihr habt nur eine Versicherungsdeckung von 50.000 Euro, bekommt Ihr auch nur maximal diesen Betrag erstattet. Wikipedia hat da eine nette Formel: Entschädigung = Schaden x Versicherungssumme/Versicherungswert.

Logischerweise bezahlt man für eine höhere Versicherungssumme auch mehr. Daher lohnt sich auf jeden Fall ein Versicherungsvergleich. Denn nicht nur die Beiträge unterscheiden sich von Versicherung zu Versicherung, sondern auch die Leistungen. Die einen bezahlen zum Beispiel Überspannungsschäden, die anderen nicht. Oder Fahrräder, immer wieder ein Streitpunkt. Häufig sind die durch die Versicherung gar nicht mit abgedeckt, sondern müssen zusätzlich versichert werden. Auf solche Klauseln und Ausschlüsse im Kleingedruckten müsst Ihr unbedingt achten, wenn Ihr eine neue Hausratversicherung abschließt oder die Versicherungsgesellschaft wechselt.

Auf jeden Fall solltet Ihr hin und wieder mal die Versicherungssumme überprüfen und ggf. anpassen. Die Lebensstandards ändern sich ja mit der Zeit (sowohl positiv als auch negativ) und damit auch der Wert des Hausrats. Nicht dass Ihr seit Jahren unterversichert seid, weil Ihr den zu niedrig bewertet. Alternativ kann es natürlich auch sein, dass Ihr an die Versicherung zu viel bezahlt, weil Ihr den Hausrat zu hoch bewertet habt oder einfach bei der falschen Versicherungsgesellschaft gelandet seid…

Leave a Reply