Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Heim & Garten » Erfrischung gefällig

Erfrischung gefällig

GartenlaubeOb Ihr es glaubt oder nicht, ich habe einen eigenen Schrebergarten. Den habe ich von meinem Vati geerbt und halte ihn in Ehren. Nun bin ich nicht der Mensch, der Ackerbau betreibt und hektarweise Gemüse anbauen möchte. Abgesehen davon wird in unserer Region davon abgeraten, da die Böden aus DDR-Zeiten mit Blei und allerhand anderen Altlasten verseucht sind. Leider gibt es in Kleingartenanlagen aber immer wieder Vorschriften im Rahmen von Satzungen, die eine bestimmte Gartennutzung vorschreiben.

So muss bei uns ein genau festgelegter Anteil des Gartens zur Anpflanzung von Obst oder Gemüse genutzt werden, egal ob man das dann auch tatsächlich essen möchte (ich nicht). Das nervt schon ein wenig, wenn man rein für die Statistik Kohlrabi, Salat oder Zwiebeln züchten muss… Wenn es wenigstens Blumen sein könnten, aber nein, die zählen nicht zum Nutzgarten.

Genauso spießig hat man sich dank Satzung auch, wenn es um die Errichtung von Bauwerken geht. Die Laube stand zum Glück schon und wird so geduldet. Sie ist eigentlich zu groß. GartenSelbst einen kleinen Geräteschuppen muss der Vorstand genehmigen und lehnt natürlich kategorisch ab. Sieht ja nicht schön aus so eine grüne Metallhütte mitten im Garten. Jeder Gartennachbar hat eine, um darin Rasenmäher und Werkzeug zu bunkern. Nur meine passt eben nicht mehr ins Gesamtbild. Ich habe sie trotzdem aufgebaut.

Ich mag mir gar nicht ausmalen, was die alt eingesessen Herren sich als Ausrede einfallen lassen, wenn man das Aufstellen eines Pool beantragt. Sowas hat noch keiner in der ganzen Gartenanlage und ich kann mir ganz gut vorstellen warum. Bisher haben wir unserer Tochter immer ein aufblasbares Planschbecken hingestellt und sie war damit zufrieden. Aber bald wird ihr das sicher zu klein. Und so kann sie eben auch nur allein planschen, mehr Leute passen ja nicht in so ein Becken.

Ganz anders sieht es im Garten meiner Eltern aus, in einer Gartenanlage am anderen Ende der Stadt. Dort interessiert es ehrlich gesagt keinen, ob du Kartoffeln oder Hopfen anbaust oder deinen ganzen Garten mit Grassamen überschüttet. Man kann machen, was man möchte – so lange es im Rahmen der kleingärtnerischen Nutzung bleibt. Also Villa errichten und einziehen, geht natürlich nicht. Tja, und meine Eltern haben ihren eigenen Pool und da stört sich niemand dran. Kein aufblasbares Planschbecken, sondern einen richtig großen und vor allem stabilen von poolsgarden.de, in dem mehrere Leute gleichzeitig Schwimmen oder Ausspannen können, ohne sich dabei ins Gehege zu kommen.

Deshalb sind wir im Sommer auch recht häufig in diesem Garten, weil man sich zwischendurch einfach mal schnell erfrischen und ein paar Bahnen bzw. Kreise im kühlen Nass drehen kann. Ist schon was anderes, ob du – unter ständiger Beobachtung der alternden Gartennachbarn – nur auf dem Liegestuhl hockst, vor dich hin schwitzt und dem ungenießbaren Salat beim Wachsen zuschaust oder ob du unbeobachtet gemütlich relaxen und bei Belieben mal ein wenig planschen kannst, ohne dass sich jemand daran stört.

Was lernt man daraus?

Schaue dir zuvor immer erst die Bedingungen und vor allem die Nachbarschaft an. Unser Garten befindet sich einfach in der falschen Gartenanlage. Dort gilt eine Satzung aus Zeiten, die weit vor meiner Geburt lagen. Daran kann man leider nichts ändern, man muss es so hinnehmen. An festgefahrenen Regeln kann man nicht rütteln, sonst wird man nur als Rebell aus dem Verein verbannt. Na das wollen wir ja nicht – zumindest bis wir keinen besseren Garten gefunden haben 🙂

One Response to “Erfrischung gefällig”

  1. Oh ja. Solche Vorschriften kenne ich. Zum Glück nicht aus dem eigenen Garte. Den habe ich nämlich nicht 🙂
    Aber wenn meine Schwester von ihrem erzählt, klingt das genau nach dem, was Du beschreibst. meins wäre das nicht. Dieses Aufgezwungene…

Leave a Reply