Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Freizeit & Hobby » Saisonstart

Saisonstart

March 18th, 2013 Posted in Freizeit & Hobby Tags: ,

HarleyDas Ende des Winters läutet in vielen Regionen immer die Motorradsaison ein. Bei uns beginnt die meist im April/Mai, einige Verrückte sind aber auch jetzt im März schon auf zwei Rädern unterwegs. Und während ich dem Ganzen nicht wirklich viel abgewinnen kann, hat mein Mann darin ein Hobby (wieder)entdeckt.

Er war wohl schon früher – vor meiner Zeit – gern per Motorrad unterwegs und hat die letzten Jahre darauf verzichtet. Schon allein auch deshalb, weil er kein eigenes Gefährt mehr besaß. Zumindest kein motorisiertes Zweirad. Nun hat er im vergangenen Jahr ein Angebot für ein solches bekommen, das er nicht ausschlagen konnte. Vorher hat er sich noch im Internet einige Testberichte zu Motorrädern durchgelesen, die ihn wohl in seiner Entscheidung bestärkten.

Erweiterung des Fuhrparks

Und seitdem steht in den warmen Monaten vor unserem Haus ein weiterer fahrbarer Untersatz. Es ist zwar kein Moto Guzzi Motorrad, sondern lediglich eine kleine Honda – aber ihren Zweck erfüllt sie offenbar dennoch sehr gut. Überwiegend ersetzt sie ohnehin "nur" das Auto auf dem Weg zur Arbeit und zurück. Denn der ist gerade mal zwei Kilometer lang und damit für ein Auto extrem uneffektiv. Das habe ich Euch ja hier schon mal geschrieben.

Bei gutem Wetter wird das Motorrad auch gern mal für eine kleine Ausfahrt in die Umgebung genutzt. Ich konnte meine Mitfahrt dabei bis heute erfolgreich verweigern; ich möchte da gar nicht erst aufsteigen. Diesem Hobby kann ich so absolut gar nichts abgewinnen, wahrscheinlich auch deshalb, weil ich mich nicht sonderlich für Technik interessiere 🙂

Anders sieht es allerdings aus, wenn es bei uns in der Umgebung ein Motorradtreffen gibt – da bin ich gern dabei, aber nicht mit eigenem Modell. In einem kleinen Dorf unweit meines Heimatortes treffen sich zum Beispiel einmal jährlich Fahrer sogenannter Gold Wings. Das kann man schon gar nicht mehr als Motorrad bezeichnen, das sind eher fahrende Sessel mit Luxusausstattung. Dementsprechend teuer sind die guten Stücke auch und die Fahrer häufig schon etwas betagter.

Anders sieht es beim Motorradtreffen in Augustusburg aus, das ebenfalls jedes Jahr zahlreiche hunderte wenn nicht gar tausende Biker von Nah und Fern anzieht. Und dort gibt es keine Einschränkungen hinsichtlich Modell und Alter, da findet man auch historische Modelle aus DDR-Zeiten oder anderen Ländern. Genau das macht es auch für mich interessant.

Zwar muss ich nicht wie die anderen dort im Zelt übernachten und mich von Kesselgulasch ernähren, aber ein Familienausflug am Sonntag Nachmittag lohnt sich allemal. Schon allein, weil das Treffen auf dem Gelände eines alten Schlosses stattfindet und man dadurch ohnehin viel entdecken kann. Damit wird es auch einem kleinen Kind nicht langweilig und alle sind zufrieden:

  • der Papa kann sich in aller Ruhe unzählige Motorradmodelle anschauen,
  • die Mama schaut inzwischen im Schlossmuseum nach neuen Ausstellungsstücken und
  • das Kind kann toben und ein Eis schlecken.

Mehr Angebot kann man für fast kein Geld (gut ein wenig Eintritt wird fällig) wohl kaum erwarten. Probiert es doch einfach mal selbst aus!

Leave a Reply