Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Heim & Garten » Mein Weihnachtswunsch

Mein Weihnachtswunsch

December 24th, 2012 Posted in Heim & Garten Tags: , , , , , ,

BettIch gehöre eher zu den Menschen, die eigentlich alles haben, was sie brauchen. Und wenn ich feststelle, dass doch etwas fehlt, ziehe ich eben los und besorge das. Einige Dinge kann man leider nicht kaufen, Gesundheit zum Beispiel. Im letzten Jahr habe ich eine ganz neue Art des Schmerzes kennengelernt: Rückenschmerzen.

Hatte ich vorher nie und konnte Menschen auch nicht mitempfinden, die darüber klagten. Bis ich selbst davon betroffen war und nun selbst regelmäßig auf Mitleid andere hoffe.

Woher kommen die Schmerzen?

Ja wenn ich das wüsste, würde ich auch was dagegen tun. Ich nehme stark an, dass meine Tochter nicht ganz unbeteiligt als Auslöser ist. Bis vor knapp einem Jahr habe ich die liebend gern durch die Gegen getragen, in meinem Fall muss man das eher geschleppt nennen. Mit knapp 50 Kilo bin ich selbst eher ein Leichtgewicht und habe da schon enorm Probleme, wenn das Kind gerade mal reichlich 10 Kilo auf die Waage bringt.

Jedenfalls ließ sich die Dame bis zu ihrem dritten Geburtstag sehr gern tragen und verweigerte gern mal das Laufen. Mama hat es immer eilig und mag keine Diskussionen – also schleppt sie das bockige Kind dorthin, wo es hinsoll. Selber schuld also.

Andererseits habe ich aber auch festgestellt, dass die Rückenschmerzen schlimmer werden, wenn sich die Wetterlage ändert, insbesondere dann, wenn der Luftdruck sinkt. Dann brauche ich schon gar nicht mehr auf die Wetterstation schauen, um den Wert abzulesen – ich fühle ihn ihn jedem Knochen einzeln. Wahrscheinlich könnte man den Luftdruck daran sogar schon exakt berechnen.

Was tun?

Den ersten Schritt gegen die Rückenschmerzen habe ich bereits getan und mir ein Nackenkissen zugelegt (siehe hier). Als nächstes ist geplant, ab 2013 wieder mehr Sport zu treiben. Ja ich weiß, was du heute kannst besorgen – das verschiebe nicht auf morgen. Aber an den Feiertagen und dazwischen habe ich sicher besseres zu tun, als mich im Fitnessstudio zu betätigen, abgesehen davon, dass das sicherlich geschlossen sein wird.

Mein Weihnachtswunsch wäre noch ein Wasserbett, von dem ich schon so lange träume. Wir hatten die Anschaffung wirklich schon einige Male in Erwägung gezogen und dann aus diversen Gründen immer wieder vertagt. Hauptargument gegen den Kauf war bisher immer die Statik des Hauses; mein Mann befürchtet, dass ein solches Bett zu schwer für die Deckenkonstruktion sein könnte.

Weitere Diskussionspunkt war auch immer die Pflege und die “Betriebskosten”, denn das Bett muss zumindest im Winter beheizt werden, wenn man nicht gerade auf (eis-)kaltes Wasser steht. Das heißt, man muss es entweder immer auf einer bestimmten Temperatur halten oder wenigstens vorm Schlafengehen auf eine angenehme Temperatur bringen. Das verbraucht Strom und verursacht Kosten, die man sonst nicht hätte.

Alles, was man für ein Wasserbett benötigt, bekommt man in der Wasserbett-Zentrale, einem Onlineshop der sich darauf spezialisiert hat. Dort erhält man auch einen recht guten Überblick über das benötigte Zubehör und dessen Preise und kann sich alles ganz einfach nach Hause liefern lassen. Sollten wir uns eines Tages doch einmal zu einem Wasserbett durchringen können, habe ich auch schon meinen Favoriten gefunden: das Wasserbett Dual Dreaming aus weißem Leder.

One Response to “Mein Weihnachtswunsch”

  1. idebenone says:

    Da gibt es keine Probleme. Auch eine normale Matratze gibt nach, so dass man so oder so ein wenig aufpassen sollte, dass Geschirr und Kaffe nicht im Wasserbett umkippt. Niemand muss sich sorgen machen, dass die Wasserbett-Matratze Schaden nehmen könnte durch Benutzung eines Messers. Selbst wer ganz bewußt ein Loch in eine Wasserbettmatratze stechen möchte, wird ganz schöne Probleme haben, dies durch das Spannbettlaken und den Matratzenschoner hindurch überhaupt zu schaffen. Schließlich ist auch das Wasserbett selbst sehr robust. Eine versehentliche Beschädigung ist daher nicht zu erwarten. Bleibt nur die Frage, wer denn so lieb ist und Ihnen das Frühstück bringt.

Leave a Reply