Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Elektronik & Computer » Musik auf die Ohren

Musik auf die Ohren

December 19th, 2012 Posted in Elektronik & Computer Tags: , , , , , ,

CIMG9851Die Silvester-Party steht bevor – die Planungen sind bereits in vollem Gange. Zur Abwechslung findet die Feier dieses Jahr mal wieder bei uns statt. In den letzten Jahren haben wir uns immer erfolgreich herum gedrückt, schließlich haben wir ein kleines Kind, dass nachts schlafen möchte und keine Lust auf Party hat. Nun ist dieses Kind wohl alt genug, auch mal einen Tag im Jahr ein wenig länger aufzubleiben, damit schwindet unsere “Ausrede”.

Geplant ist ein Buffet oder ein Raclette; ich kann mich nicht so recht entscheiden, wahrscheinlich wird es eine Kombination aus beiden. So kann jeder essen, was und wann er möchte und ich muss nicht permanent in der Küche stehen, um irgendwelche Speisen zuzubereiten. Alles einmal ordentlich ausgebaut, danach ist Selbstbedienung. Ich will ja auch was von der Feier haben. Außerdem kann in diesem Fall auch keiner Kritik am Essen üben, denn schließlich bereitet er es sich ja selbst zu und wählt die Zutaten fürs Raclette selber aus.

Für die Unterhaltung sorgt unsere riesige Plattensammlung. Na gut, die existiert nur noch digital und schon lange nicht mehr Form von CDs, Kassetten oder gar Schallplatten (die sind ja momentan wieder sehr in). Bei uns befinden sich alle Musiktitel fein säuberlich sortiert auf einer externen Festplatte, von wo aus wir sie jederzeit mittels USB-Ghettoblaster wiedergeben können. Ja, sowas haben wir.

Nicht dass wir uns diesen über die Schulter werfen und mit laut dröhnender Musik durch die Innenstadt ziehen – abgesehen davon, dass man das ja mal machen könnte. Das Gerät dient vielmehr meiner Tochter als Einschlafhilfe, denn es ist eines der wenigen mit USB-Anschluss. Heißt auf deutsch, man kann einen USB-Stick mit Musikdateien bestücken und problemlos an das Gerät anstecken. Das spielt sie dann entweder in gewünschter oder beliebiger Reihenfolge ab.

Gern nutzen wir das Gerät auch im Sommer zu unseren Gartenfesten. Ist halt praktisch, man kann ihn überall mit hinnehmen und er stört kaum. So hat man jederzeit und an jedem Ort schöne Hintergrundmusik und könnte bei Bedarf auch eine Disko veranstalten. Mein Schwager steckt gern mal sein iPhone an die Dockingstation und spielt uns die allerneusten Musiktitel vor (wir kennen die ja als strikte Diskoverweigerer nicht).

Tja, den Rest des Abends bis zum Jahreswechsel werden wir dann wohl mit verschiedenen Spielen verbringen, mein Favorit ist dabei wie so oft Activity. Das heitert die Runde immer sehr schnell auf und die Zeit vergeht dabei wie im Flug. Es ist einfach zu komisch, dass einige Leute so schlecht malen können, dass man das Bild nicht erkennt. Oder habt Ihr schon mal jemanden gesehen, der pantomimisch einen Flugzeugabsturz darstellen muss und dabei ständig Bauchklatscher vorführt? Falls Ihr das Spiel nicht kennt: unbedingt mal probieren. Wer es einmal gespielt hat, kommt nicht mehr davon los.

PS: das Foto oben zeigt übrigens nicht unseren Ghettoblaster, vielmehr den ganz eigenen unserer Tochter. Aber der passte einfach so wunderschön zum Thema Zwinkerndes Smiley

Leave a Reply