Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Elektronik & Computer » Schnee von gestern

Schnee von gestern

November 1st, 2012 Posted in Elektronik & Computer Tags: , , , , ,

CIMG9667Der heftige Wintereinbruch vom Wochenende ist nun erstmal wieder Schnee von gestern, aber es war auf jeden Fall schon mal ein schöner Vorgeschmack von dem, was uns in den nächsten Monaten erwartet. Im Erzgebirge sind wir natürlich Schnee gewohnt und gelten nicht umsonst als schneesichere Region – also Skifahrer, auf nach Sachsen, auch hier gibt es ordentliche Pisten.

Man sorgt jedes Jahr ordentlich und vor allem frühzeitig vor, indem man Anfang Oktober am Auto die Winterreifen aufzieht, die Batterie fit macht und Scheibenfrostschutz nachfüllt. Den braucht man auch, denn in den Nächten wird es hier auch schon mal um die minus 20 Grad (gelegentlich noch kälter). Und so ist es auch morgens, wenn man zur Arbeit fahren muss, meist noch weit unter 0 Grad.

Das ärgert mich eigentlich auch am meisten am Winter, die Kälte. Ich mag es nicht, morgens aus dem warmen Haus zu kommen und mal eben einen spontanen Temperatursturz von 30 Grad hinnehmen zu müssen – als Differenz zwischen Innen- und Außentemperatur. Und dann kann ich mich nicht einfach ins Auto setzen und losfahren. Vielmehr muss ich es erst von einer dicken Schneedecke befreien und im Anschluss die Scheiben frei kratzen. Dabei erfriert man schon fast.

Und auch dann geht’s noch nicht los, weil auch die Scheiben von innen angelaufen und manchmal sogar gefroren sind. Da hockt man also frierend und hauchend im kalten Auto und wartet, dass man endlich losfahren kann. Das ganze dauert jeden Morgen bis zu 10 Minuten, die man in den Zeitplan einkalkulieren muss. Der schlimmste Fall, der eintreten kann (und auch bei extremen Frost gelegentlich vorkommt) ist, dass das Auto gar nicht erst anspringt. Die Batterie sagt einfach nur mal kurz “püh” und dann nix mehr.

Mein Mann hat nun von einer günstigen Standheizung erfahren, die den Motor bzw. das Kühlwasser vorwärmt und damit einen recht schnellen Start ermöglicht, da auch die Scheiben gleich noch aufgetaut werden. Günstig deshalb, weil eine herkömmliche Standheizung in der Anschaffung schon einen 4-stelligen Betrag verschlingt und nur durch eine Fachwerkstatt eingebaut werden kann. Außerdem wird diese mit Diesel oder Benzin betrieben, was die Kosten zusätzlich in die Höhe treiben würde.

Nun gibt es also von der Firma DEFA eine preiswerte Alternative für fast alle Kfz-Typen, die mit Strom betrieben wird. So steckt man, falls es mal kühler wird, morgens einfach einen Stecker in die Steckdose und das Auto wird vorgewärmt. Dazu muss man natürlich einmalig die benötigten Teile im Auto einbauen bzw. einbauen lassen. Also zum Einen natürlich den Stromanschluss, dann den Kühlwasserwärmer und noch ein kleines Gebläse für den Innenraum.

Ich bekomme nun eine solche Heizung, da sie für mein Auto nicht wirklich viel kostet. Und so spare ich morgens ab sofort nicht nur Zeit sondern sicher auch bares Geld: denn ich muss mein Auto nicht mehr minutenlang laufen lassen und ich muss auch nicht mehr Scheiben kratzen, um mir dabei einen Schnupfen einzufangen. Winter kann doch sooo schön sein…

One Response to “Schnee von gestern”

  1. Hör blos mit dem Winter auf. Ich bekomme gleich meine Winterreifen aufs Auto. Ausserdem kann ich diesen Winter mein Auto in der Garage parken. Aber ich geb zu, so eine Heizung würde mir uch gefallen. LG

Leave a Reply