Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Gesundheit & Ernährung » Männer und technischer Fortschritt

Männer und technischer Fortschritt

CIMG9576Männer sind eigen, das ist nichts Neues. Aber bisher war ich der Meinung, dass sie technischen Fortschritten offen gegenüberstehen und jeden Trend mitmachen. Sei es der Highspeed-Computer, den sie in liebevoller Feinarbeit selbst zusammenschrauben, um dann wöchentlich ein Teil davon gegen ein besseres auszutauschen. Oder der überdimesionale Flachbildfernseher, mit dem man nicht nur fernsehen sondern gleichzeitig (!) im Internet surfen, Radio hören oder sonstwas machen kann. Und natürlich ist auch der mit (für Männer unverzichtbaren Funktionen ausgestattet: HD, Ambilight, WLAN, und und und.

Nun habe ich in unserem Haushalt einen Elektronikartikel entdeckt, der tatsächlich 20 Jahre alt ist. Und der gehört nicht mir! Es ist ein Rasierapparat, der sogar noch in regelmäßiger Benutzung ist. Wow, da besorge ich ständig im Drogeriemarkt die neusten Nassrasierermodelle und die zugehörigen – maßlos überteuerten – Klingen und dann sowas. Nun gut, für mich heißt das, dass ich genau das in Zukunft nicht mehr machen werde.

Den prähistorischen Rasierer habe ich eigentlich nicht durch Zufall gefunden, er wurde mir regelrecht persönlich vorgestellt. Nämlich deshalb, weil seine Abdeckkappe nach so langer Nutzung das Zeitliche segnete und den wohlverdienten Ruhestand im Müll antreten wollte. In der Fachsprache nennt man das wohl Materialermüdung, ich als Frau würde einfach sagen: “da ist was abgebrochen”. Auf jeden Fall hält die Kappe nicht mehr und erfüllt damit auch ihren Zweck nicht mehr.

So ein Defekt wäre eigentlich der optimale Zeitpunkt für einen komplett neuen Rasierapparat, auf dem neusten Stand der Technik. Nicht jedoch für meinen Mann, der möchte nur eine neue Kappe. Wahrscheinlich übersteigt deren Wiederbeschaffungswert längst den Wert des gesamten Rasierapparates. Aber wenn er doch so daran hängt.

Ich habe mich nicht getraut, eine Elektronikgeschäft aufzusuchen und nach dieser Kappe zu fragen, dort hätte man sicher die selbe Meinung wie ich – kaufen sie doch gleich ein neues Gerät. Sicher kaufen auch nicht wirklich viele Menschen heutzutage Rasiererersatzteile bzw. auch Ersatzteile für andere kleine Elektrogeräte. In unserer Wegwerfgesellschaft lohnt sich das meist kaum noch, ein Gerät zu reparieren, noch dazu, wenn man mit einem neuen günstiger kommt.

Dennoch gibt es nichts, was man nicht kaufen kann. So natürlich auch eine neue Abdeckkappe, die ich mithilfe von google bei Rasierwerk.de finden konnte – einem Onlineshop der neben Rasierern und Haushaltsgeräten auch das passende Zubehör und Ersatzteile anbietet. Mein Mann hat sich gefreut wie ein kleines Kind und ist nun hoffentlich mit seinem uralten Rasierer mindestens weitere 20 Jahre glücklich. Im Endeffekt habe ich aus dieser Geschichte gelernt, dass ich ihm nicht immer die neusten Nassrasierer aus dem Drogeriemarkt mitbringen muss. Und, dass Männer keineswegs nicht jedem technischen Fortschritt hinterherlaufen…

Leave a Reply