Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Familie & Erziehung » Das Bad in der Dusche

Das Bad in der Dusche

September 26th, 2012 Posted in Familie & Erziehung Tags: , , , , , ,

Baby WatchNein bei meiner Überschrift habe ich mich nicht vertan. Ich möchte Euch heute eine Revolution im Badezimmer vorstellen. Eine tolle Idee für Kinder, die furchtbar gern planschen. Genau das macht meine Tochter zumindest seit ihrem zweiten Lebensjahr gern, bis dahin hat sie schon gebrüllt, sobald sie die Wanne nur gesehen hat. Und Wasser darin ging gar nicht. Die Zeiten sind zum Glück vorbei, unser Wasserverbrauch seither aber enorm angestiegen.

Jedes Mal die Wanne zur Hälfte füllen zu müssen, dass das Kind ordentlich im Wasser sitzt, geht auf Dauer ganz schön ins Geld. Ehrlich gesagt ist es auch ein wenig schade um das Wasser. Die Lösung dieses Problems verspricht ein spezieller Pool, der für den Aufbau in der Duschkabine gedacht ist. Dazu muss er zuerst einmal aufgeblasen werden, was ordentlich Puste fordert oder eine Pumpe bzw. Kompressor. Insgesamt müssen 3 Kammern mit Luft gefüllt werden, zwei davon am Rand, eine als Boden. Der ist dadurch herrlich gepolstert.

Der Pool ist 80 x 80 Zentimeter groß, also quadratisch. Leider habe ich vergessen, unsere Duschkabine zu messen – die ist nämlich leider kleiner als die genannten Maße 🙁 DuschpoolGut, bestimmungsgemäß können wir diese tolle Erfindung dadurch nicht nutzen, aber es geht ja auch anders. Der Pool ist robust genug, auch im freien Raum stehen zu können. Will heißen, er muss nicht ringsum von Duschwänden umgeben sein. Bei uns steht er deshalb einfach frei im Badezimmer bzw. im Sommer auch schnell mal draußen.

Einziger Nachteil daran: man kann nicht einfach den Stöpsel ziehen, um das Wasser ablaufen zu lassen. Pool für die DuscheIn der Dusche geht das problemlos und ist dadurch eine sehr saubere Lösung. Steht er nun woanders, geht das leider nicht so einfach und man muss das Wasser ausschöpfen, bis man den Pool zu einer Stelle bringen kann, an dem man ihn ausschütten kann.

Für die Aufbewahrung benötigt man sicher auch ein wenig Platz, außer man möchte ihn vor jeder Benutzung neu ausblasen. In diesem Fall passt er zusammengefaltet in einen kleinen Karton. Andernfalls nimmt er ca. einen halben Kubikmeter Raum in Anspruch, den man einplanen muss. In der Duschkabine kann er ja nur stehen, wenn diese nicht genutzt wird… Man sollte sich deshalb vor der Anschaffung überlegen, wie bzw. wo man den Pool aufbewahrt.

Auf jeden Fall Daumen hoch für den sogenannten “Baby Watch” Pool für die Duschwanne. Unbedingt vorher messen, ob die Maße stimmen, dann steht dem Kauf für weniger als 10 Euro nichts im Wege. Im Sommer eignet sich der Pool auch hervorragend für die Terrasse und sicher auch für einen Balkon. Es passen übrigens auch mal zwei Kinder gleichzeitig hinein, wenn sie sich gut verstehen. Mit Mama oder Papa wird es aber ein wenig zu eng…

PS: Papas zweckentfremden Dinge ja gewöhnlich sehr gern: der Pool eignet sich wunderbar auch als Getränkekühler bei der Gartenparty…

4 Responses to “Das Bad in der Dusche”

  1. Duschen Info says:

    Naja als Revolution würde ich es nicht gleich bezeichnen, aber ich muss zugeben es hat schon was. Was kostet so ein Teil eigentlich?

  2. Wir haben diese Wanne eigentlich auch für unser Baby gekauft. Aber mein Mann scheint damit mehr Spaß zu haben als der Sohnemann 🙂 Die Überschrift finde ich übrigens klasse.

  3. Wir haben das auch und Emma liebt es. Sonst mußte sich beim duschen immer auf dem kalten Duschboden sitzen, da hat sie oft geweint. Jetzt sitzt sie im warmen Wasser und das duschen macht wieder spaß.
    LG

  4. Du hast einen tollen Blog deshalb bin ich jetzt dein Leser wenn Du magst schau doch auch mal bei mir vorbei ich freue mich über jeden neuen Verfolger 😉 Lieben Gruß Miss-Glitzer http://missglitzer.blogspot.de/

Leave a Reply