Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Freizeit & Hobby » Kunst für die Ewigkeit

Kunst für die Ewigkeit

August 30th, 2012 Posted in Freizeit & Hobby Tags: , , ,

CIMG9414 Meine Tochter geht ja nun schon seit reichlich drei Monaten nicht mehr in die Krippe sondern in den Kindergarten. Da sich beide Einrichtungen in einem Gebäude befinden und auch die Erzieherinnen die gleichen sind, da sie immer mal tauschen, fiel ihr die Eingewöhnung bei den "Großen" recht leicht. Und ich bin ehrlich gesagt froh, dass sie sich jetzt nicht mehr den halben Tag mit Klein- und Kleinstkindern beschäftigen und in Babysprache unterhalten muss. Das geistige Niveau ist stark angestiegen und damit auch die Anforderungen, denn im Kindergarten wird einfach mehr Selbständigkeit vorausgesetzt.

Gestern brachte Jasmin eine riesige Mappe mit nach Hause, mit der ich erstmal nichts anfangen konnte. Gleichzeitig musste ich ihr diese aber abknöpfen, bevor der Inhalt im ganzen Haus verteilt wird oder gar unter Verschleppung leidet. Später habe ich mir in einer ruhigen Minute mal angeschaut, was das eigentlich war: ihre gesammelten Kunstwerke aus der Krippe. Dort wurde regelmäßig gemalt und die Ergebnisse dann an einer großen Wand im Eingangsbereich ausgestellt.

Dass man diese Werke natürlich aufhebt, ist mir klar. Noch dazu, wo sie sich in einer recht attraktiven Mappe befinden. Aber ich habe mir gedacht, dass auch die Omas und Opas was davon haben sollen. Nun möchte ich ihnen nicht unbedingt einfach jeweils ein Bild in die Hand drücken, sondern habe eine ganz andere Idee: ich fotografiere die Motive ab und verewige die Bilder dann entweder in einem Kalender oder einem Buch. Letzteres halte ich für geeigneter, da es wirklich für die Ewigkeit sein kann und nicht an Jahreszahlen gebunden ist.

Ich habe in meinem Büro zum Beispiel einen Kalender mit Landschaftsmalereien von Max Liebermann hängen, da mir diese sehr gut gefallen. Egal welches Bild aktuell aushängt – ich wechsle je nach Stimmung – auf allen befindet sich leider ein Kalendarium, das nicht mit dem Jahr 2012 übereinstimmt. Es irritiert also enorm, und gelegentlich werde ich von Besuchern auch belächelt, weil ich einen alten Kalender im Büro hängen habe: "wie lange warst du denn nicht mehr hier?"

Deshalb lieber ein Buch. Die Idee ist nicht von mir und auch nicht neu, schließlich gibt es moderne Buchkunst, die letztendlich nichts anderes ist. Hierin findet man einzelne Werke von Künstlern zu einem Gesamtwerk zusammengefasst. Vielleicht kennt Ihr ja Ulli Stein oder Janosch, das sind für mich (als Kunstbanause) die bekanntesten Beispiele solcher Bücher…

Leave a Reply