Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Reisen & Touristik » Zeit für Entspannung

Zeit für Entspannung

CIMG2828Die Tage werden länger, draußen wird es endlich wärmer und man kann abends noch lang auf der Terrasse sitzen und entspannen. Nach einem anstrengenden Tag gibt es eigentlich nichts besseres. Aber was macht man an grauen, kühlen oder verregneten Tagen? Oder in der kalten Jahreszeit?

Wie wäre es mit Wellness? Als ich meinen Partner vor knapp 5 Jahren kennengelernt habe, war gerade Frühsommer. Er hatte seinen Sommerurlaub schon gebucht und es gab keine Möglichkeit, für mich kurzfristig noch mit ihm zusammen zu verreisen. Also blieb uns nur der anschließende Herbst für den ersten gemeinsamen Urlaub. Und den verbrachten wir in Hauzenberg, mitten im bayerischen Wald.

Wie kommt man auf diesen Ort? Das ist recht einfach: es war eine Empfehlung des Reisebüros meines Vertrauens. Ein exklusives Sonderangebot für Kurzentschlossene. Ein kurzer Online-Check der Umgebung und möglichen Ausflugsziele überzeugte uns dann endgültig.

Hauzenberg selbst liegt ein wenig abgeschieden, sagen wir mal idyllisch. Bis nach Passau sind es nur wenige Kilometer zu fahren, um genau zu sein, es sind 20 Kilometer. Ebenso schnell erreicht man Österreich oder Tschechien. Das wohl bekannteste Ziel in der Umgebung ist der Große Arber, dem auch wir einen Besuch abstatteten. Leider waren wir kurz vor Beginn der Skisaison dort und konnten daher keinen der Lifte benutzen (damit war gerade der TUEV beschäftigt und überprüfte alles auf Sicherheit).

Weiteres Highlight war für mich ein Ausflug zur Glasmanufaktur Joska Kristall in Bodenmais, in deren Shop man am liebsten alles kaufen möchte. CIMG2758Außerdem kann man die Herstellung der Produkte live miterleben und mit ein wenig Glück und natürlich Talent auch eine eigene Glaskugel herstellen. Auch für Technikbegeisterte (Männer) habe ich Tipps auf Lager: zum Einen wäre da ein Schnapsmuseum. Dort kann man etliche Einrichtungen bewundern, die früher wohl zum Schnapsbrennen verwendet wurden. Und dann wäre da noch die Bärwurzerei CIMG2838mit Verkostung. Dorthin sollte man sich nur in Begleitung eines nichttrinkenden Fahrers begeben, da vor Ort ein abwechslungsreiches Angebot sämtlicher einheimischer Kräuterschnäpse vorgestellt wird 😉

Nun muss sich der Kreis noch zu meinen einführenden Worten schließen: das Thema war Entspannung bzw. Wellness. Davon hatte unser gebuchtes Hotel reichlich im Angebot. Ja, man hätte sich auch den ganzen Tag dort aufhalten und es sich rundherum gutgehen lassen können. Abgesehen vom obligatorischen Schwimmbad, das heutzutage schon zum Hotelstandard zählt, sind da noch Sauna und Wellness-Tempel zu empfehlen. Egal, ob klassische oder moderne Massage, Kosmetikanwendungen oder sonstige Verwöhnprogramme – das Leistungsspektrum war einfach riesig.

Ach und übrigens: selbstverständlich kann man zu jeder Jahreszeit Urlaub im Bayrischen Wald machen 😉 Schaut einfach mal hier: http://www.mein-wellnessurlaub.de/bayerwald01/

Leave a Reply