Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Elektronik & Computer » Des Handys neue Kleider

Des Handys neue Kleider

CIMG9026Mein erstes Smartphone kommt in die Jahre. Ich glaube, in nächster Zeit wird es schon ein Jahr alt. Vorher besaß ich ja immer nur “normale” Handys und war mit denen bisher ganz zufrieden. Das letzte war ein Sony Ericsson K550i und lebt nun schon seit mehr als 6 Jahren bei mir. Ohne irgendwelche technischen Aussetzer oder Akkuschwächen. Das Blackberry kam nur dank eines Tests zu mir und leistet seither gute Dienste.

Bei meinen früheren Handys konnte man Oberschalen wechseln und sie dadurch je nach Lust und Laune umgestalten. Die Auswahl war natürlich begrenzt, aber wenigstens passte dieses Zubehör exakt zum Telefon. Inzwischen gibt es sogenannte Skins (Designfolien), mit denen man seinen Geräten ein individuelles Outfit verpassen kann, vor allem eben:

Meinen Laptop habe ich vor einiger Zeit schon derart dekoriert und war ganz zufrieden mit dem Ergebnis, das übrigens bis heute problemlos anhält. Nun sollte also auch mein etwas fades Smartphone dran glauben. Ein passendes Motiv war schnell gefunden, ein kleines Bärchen von Nici auf blauem Untergrund.

Geliefert wurde die gewünschte Folie auch sehr schnell und ich machte mich frohen Mutes ans Umkleiden meines Handys. CIMG9027Dazu musste dieses als allererstes von Fett und Schmutz befreit werden. Dazu habe ich ein feuchtes Reinigungstuch benutzt (solche fertigen aus einer Box – keine Babytücher ;-)). Dann muss der Skin von der Trägerfolie gelöst und dann exakt auf dem Handy platziert werden. Klingt einfacher als es ist. Hat man endlich die richtige Position gefunden, wird die Folie erst leicht angedrückt und dann von innen nach außen glattgestrichen. Insgesamt musste ich auf meinem Smartphone 5 Skins anbringen (Vorderseite = 2 Teile, Rückseite = 3 Teile).

Das Ergebnis war leider sehr enttäuschend, aber seht selbst:

CIMG9029CIMG9033CIMG9031CIMG9030

Also entweder ist mein Handy größer als der Durchschnitt oder der Skin ist einfach zu klein bemessen. Überall entstanden unschöne Ränder, die nicht bedeckt werden konnten. Das allerschlimmste Ergebnis ergab sich am Kopfteil des Handys (Bild 3). Zwar ist die Folie ein wenig eingeschnitten und auch in der Theorie grob passend geplant – der Praxistest zeigt jedoch ein erschütterndes Ergebnis: Hier passt nichts. Die Ecken lassen sich nicht um die Rundungen kleben, werfen Falten und vor allem halten sie keine Minute. Dann stehen sie einfach nach oben ab. Sorry, aber ich will mein Handy in Zukunft auch noch nutzen und nicht ständig irgendwelche Folie am Ohr kleben haben.

Im Internet sieht das ganz anders aus. Da gibt es weder erkennbare Klebestellen noch abstehende “Teile”. Die Handys und Spielekonsolen, die dort dargestellt werden, sehen teilweise aus wie edle Designerstücke, die man anderen gern präsentiert. Tut mir leid, aber mein Smartphone sieht gerade aus wie von einer 5-jährigen liebevoll umbastelt, wenn ich es mal vorsichtig ausdrücken darf. Wenn es so wäre, würde ich das Ergebnis stolz herzeigen (zumindest als Mutter). Aber leider ist es nicht der Fall und der Skin wird sofort wieder entfernt. Außer der Folie auf der Rückseite des Handys. Damit kann ich leben, mal sehen, wie lange sie hält…

Mein Fazit zu der von mir getesteten Designfolie für das Blackberry Curve könnt Ihr dem Gesichtsausdruck des gewählten Motivs entnehmen: traurig und enttäuscht.CIMG9034

2 Responses to “Des Handys neue Kleider”

  1. Handy Cover says:

    Sieht toll aus, habe auch für mein iPhone einen Cover zugelegt. Danke für die ausführliche Bericht!

  2. Das Motiv ist ja wirklich niedlich. Ich habe auch eins auf meinem Handy und hatte zum Glück keine Probleme. Da hat alles gepasst. LG

Leave a Reply