Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Posts tagged 'Schuldenkrise'

Zahlungsunfähig und dann?

Glaubt man den Zahlen des Statistischen Bundesamtes, sind die Zahlen für Insolvenzen nach wie vor rückläufig. In den abgelaufenen drei Quartalen des Jahres 2015 meldeten die Amtsgerichte danach reichlich 17.000 Unternehmensinsolvenzen (4,4% weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres) und knapp 60.000 Verbraucherinsolvenzen (8,2% weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres). Unabhängig von den Vorjahreswerten betrachtet dennoch eine große Zahl, gerade an Privatinsolvenzen.

Für jeden einzelnen Betroffenen ist der Schritt in die Insolvenz nicht leicht und erfordert reichlich Bedenkzeit (sofern vorhanden). Meldet man in Deutschland nämlich Privatinsolvenz an, lebt man die folgenden mindestens sechs Jahre am Existenzminimum. Jeder Euro, den man mehr verdient – als eben dieses gesetzlich festgelegte Existenzminimum – geht an die Gläubiger, bei denen man noch Schulden hat. Es bleibt nicht viel zum Leben, schon gar nichts für unvorhergesehene Ausgaben.

weiterlesen »

Comments Off on Zahlungsunfähig und dann?

Raus aus der Schuldenfalle

Ich bin ja bekennender Fan von Peter Zwegat – dem Schuldnerberater bei RTL. Mit großem Interesse verfolge ich alle Sendungen und bin dabei von den vorgestellten Schicksalen schockiert. Weniger von den Menschen, die aufgrund eigener Handlungen in die Schuldenfalle tappen (weil sie bei Versandhäusern bestellen, ohne zu bezahlen), sondern vielmehr von den Personen, die aufgrund von “Fremdeinwirkung” nicht mehr mit ihren Finanzen klarkommen.

Sei es, weil ein Partner wegen Arbeitslosigkeit oder Krankheit ausfällt oder weil sie beim Abschluss von Krediten einfach übers Ohr gehauen wurden und nun auf einem riesigen Schuldenberg sitzen, den sie nicht mehr zurückzahlen können. Genau darum schaue ich die Sendung, sowas kann jeden treffen.

weiterlesen »

Von einer Krise in die nächste

image Erinnert Ihr Euch noch an das Jahr 2008 und die damalige Bankenkrise? Ausgelöst wurde diese durch eine Immobilienkrise in den USA bereits im Frühjahr 2007. Die amerikanischen Banken haben zuvor nahezu jedem Bürger einen Kredit gegeben, ohne deren Kreditwürdigkeit ausreichend zu kontrollieren. Mit dem Geld wurden schicke Häuser gekauft oder gern auch andere Luxusgüter. Und irgendwann fällt der Kreditnehmer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück und kann seine Raten nicht mehr an die Bank zurückzahlen. Denen geht das Geld aus (siehe Lehman Brothers).

Die Auswirkungen spürte man weltweit, auch in Deutschland. Hier zum Beispiel bei der Commerzbank, die nur dank staatlicher Kapitalzuschüsse am Leben erhalten werden konnte. Eine solche Krise weitet sich aus und betrifft nie nur den Finanzsektor. Viele Unternehmen mussten ihre Produktion senken, Mitarbeiter entlassen oder sogar Konkurs anmelden (z.B. General Motors).

weiterlesen »

Comments Off on Von einer Krise in die nächste