Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Posts tagged 'Kaskoversicherung'

Eine Beule kommt selten allein

CIMG3002

Die Fahrzeuge unseres Haushaltes sind eigentlich recht genügsam und verursachen nicht wirklich großen (Reparatur-)Kosten. Wahrscheinlich gut gewählte Modelle, die nicht sooo viel Zuwendung brauchen wie andere… Ich bin richtig froh, dass ich kein “Sonntagsauto” habe, dass mehr Zeit in der Werkstatt verbringt als auf der Straße. Und ganz ehrlich, mein Auto ist nur alle zwei Jahre zur Durchsicht, ansonsten benötigt es eigentlich keinerlei Aufmerksamkeit – die es von mir ohnehin nicht bekommen würde – außer vielleicht hin und wieder mal eine gründliche Reinigung.

Das Praktische an solchen pflegeleichten Fahrzeugen ist, dass man unabhängig ist und sich an keine Werkstatt binden muss. Wir haben in der Verwandtschaft einen netten Kerl, der glücklicherweise Kfz-Mechaniker ist und kleinere Reparaturen oder Wartungsarbeiten zu familienfreundlichen Preisen ausführt. Und durch die Hauptuntersuchung sind dank seiner Hilfe unsere Fahrzeuge bisher immer gekommen Zwinkerndes Smiley

weiterlesen »

Comments Off on Eine Beule kommt selten allein

Das neue Auto ist da

CIMG7296Heute ist ein großer Tag für meine Eltern, denn endlich dürfen sie ihr neues Auto in Wolfsburg 🙂 abholen. Etliche Monate mussten sie auf diesen Termin warten, denn schließlich musste das Auto erst gebaut und dann auch noch von Mexiko per Schiff nach Deutschland gebracht werden. Das dauert…

Kurz nach der Bestellung im zeitigen Frühjahr hieß es, dass das Auto im Sommer kommt. Dann sollte sich die Auslieferung in den Oktober verzögern und nun urplötzlich können sie es abholen. Der Anruf kam letzte Woche, und meine Eltern hatten ordentlich zu tun, alles zu organisieren. Zum Einen, weil sie in aller Seelenruhe (mit dem alten Auto) nochmal in den Urlaub fahren wollten, zum Anderen natürlich einen Haufen organisatorische Dinge.

weiterlesen »

Mir kann man keinen Bären aufbinden

DSC00235Geht es Euch auch so und Ihr werdet regelmäßig von selbsternannten Vermögensberatern “belästigt”? Offensichtlich kann man in diesem Beruf viel Geld machen, denn immer mehr Menschen wechseln in diese Branche. Was mich daran stört, es sind Leute mit eigentlich ganz anderer Ausbildung, die mal eben im Schnelldurchgang umschulen. So rief mich letztens ein ehemaliger Klassenkamerad an, und meinte, dass man sich ja mal wieder treffen könnte. Er lud sich dann direkt zu mir nach Hause zum Kaffeetrinken ein…

Pünktlich zum vereinbarten Termin erschien er auch und begann erstmal ganz belanglos mit Small-Talk. Er erzählte unter anderem, dass er nach dem Abi Fliesenleger gelernt hätte und in dem Beruf auch tätig gewesen sei. Irgendwann landete dann mal ganz dezent eine Broschüre auf dem Kaffeetisch und das Gespräch verlief immer mehr in Richtung meiner Finanzen bzw. Versicherungen. Eigentlich kümmere ich mich darum selbst, weil ich viel davon verstehe, aber nun wollte ich mir doch mal den Spaß machen, einen ehemaligen Handwerker meine Geldangelegenheiten prüfen zu lassen. Erste Verständigungsprobleme traten dabei schon bei der Erfassung meiner vorhandenen Verträge auf. Wohin soll das führen, wenn ich schon erklären muss, was das überhaupt für ein Vertrag ist und wozu ich den abgeschlossen hätte?

weiterlesen »

Comments Off on Mir kann man keinen Bären aufbinden

Auf zwei Rädern zur Arbeit

CIMG9321Mein Mann hat ein neues Hobby. Na obwohl, wahrscheinlich ist es gar nicht so neu, nur war es mir bisher nicht bekannt. Er war wohl vor einigen Jahren ambitionierter Motorradfahrer und ist dieser Leidenschaft auch regelmäßig nachgegangen. Dann trat ich in sein Leben 😉 – und später unsere gemeinsame Tochter – von Motorrad keine Rede. Bis neulich, als er mal wieder nach Einsparpotential suchte.

Er hat nur knapp 2 oder 3 Kilometer Arbeitsweg. Eigentlich nur bei uns den Berg runter, rauf auf die Landstraße. Einen Kilometer bis ins nächste Dorf und dort noch wenige Meter. Viel zu schade, um das Auto anzuwerfen, es wird auf der kurzen Strecke gar nicht warm. Zum Laufen ist es wiederum ein wenig zu weit – außerdem natürlich Landstraße. Und Fahrradfahren geht auch nicht, da die Straße sehr schmal ist und überwiegend von Lkws zur Anlieferung der einheimischen Produktionsindustrie genutzt wird. Also arg gefährlich für Radfahrer oder gar Fußgänger.

weiterlesen »

Comments Off on Auf zwei Rädern zur Arbeit