Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Page 110

Toppits Geschmacks-Akademie – Einfrieren von Lebensmitteln

September 8th, 2010 veröffentlicht in Heim & Garten

Testroom Advertorial

Auch ich nehme an der Toppits Geschmacks-Akademie teil und habe dafür von Toppits ein Päckchen mit Alufolie, Gefrierbeuteln und Frischhaltefolie zum Testen erhalten. Alle drei Produkte habe ich in der Zwischenzeit getestet und bin begeistert. Zur Alufolie kann ich nur sagen, sehr gut, reißfest, stabil – die Lebensmittel bleiben sehr lange frisch. CIMG7253Nach einem Fernsehbeitrag im letzten Monat weiß ich nun auch, dass Lebensmittel in Folie viel länger haltbar bleiben als in den guten alten Tupperdosen.

Die Frischhaltefolie hat mich überrascht. Bisher habe ich sowas nie gern genutzt, da es immer ein Kampf war, diese ordentlich abzureißen. Und wenn man das mal geschafft hatte, war man damit beschäftigt, die Folie möglichst grade über das zu bedeckende Lebensmittel zu bekommen. Ist mir nie gelungen, deswegen gab es in meinem Haushalt bisher solche Folien nicht. Anders die Folie von Toppits. Diese lässt sich hervorragend und einfach abreißen und knittert erstaunlicherweise nicht. Ungelogen, die Folie bleibt in Form und kann problemlos verwendet werden.

CIMG7255Die Gefrierbeutel kamen mir gerade recht. Ich backe jede Woche selbst Brot und friere dies dann in Scheiben geschnitten ein. Die Beutel von Toppits kann man aufrecht hinstellen, ohne dass sie umfallen. So kann man gerade größere Lebensmittel wie Brot problemlos einfüllen. Dazu ist die große Öffnung der Beutel einfach optimal. Was ich etwas vermisst habe, sind Verschlüsse für die Beutel. Kann natürlich sein, dass diese nur in den Probierpackungen nicht enthalten sind. Bei gekauften Gefrierbeuteln würde ich allerdings erwarten, dass Verschlüsse dabei sind.

Wenn ihr mehr über Toppits erfahren wollt, schaut mal bei youtube vorbei, dort sind einige sehr interessante Videos mit Anregungen zum Kochen, Einfrieren, Backen etc. Hier mal ein Beispiel:

Für mich einige gute Tipps, die ich in Zukunft mal ausprobieren werde. Schaut doch einfach mal in die Toppits Geschmacks-Akademie: Jetzt zum Angebot.

Gewinnspiel für Blogger

September 8th, 2010 veröffentlicht in Freizeit & Hobby

Um meinem Blog noch ein wenig auf die Sprünge zu helfen, starte ich direkt – neben dem laufenden Gewinnspiel mit Escada für meine treuen Leser und Kommentatoren – noch ein zweites für alle Blogger unter euch. Einfache Spielregel: berichtet über meinen Blog bzw. das Blogger-Gewinnspiel im Netz (Blog, Forum, Facebook, Twitter, etc.) und vergesst dabei den Link zu meinem Blog nicht 😉

Jeder Bericht gibt ein Los, ausgelost wird wenn 100 Lose im Topf sind… Also haut in die Tasten. Geplant sind drei Preise, voraussichtlich Amazon-Gutscheine. Gern könnt ihr mir aber auch Preiswünsche vorschlagen, falls ihr gute habt.

Der nächste Gewinn: ein ESCADA-Duft – was sonst

September 8th, 2010 veröffentlicht in Gesundheit & Ernährung

Na wartet ihr schon auf das versprochene Gewinnspiel? Hier ist es und zu gewinnen gibt es natürlich einen Duft von ESCADA in Originalgröße. Welchen genau, wird noch nicht verraten, vielleicht räume ich der Gewinnerin sogar ein Wahlrecht ein, mal schauen. ESCADA „Me“-ParfümkollektionDie Teilnahmeregeln sind diesmal mehr als überschaubar: ausgelost wird unter allen regelmäßigen Lesern, die sich zumindest gelegentlich auf meinem Blog auch mal zu Wort melden. Wer lesen kann, wird so schnell feststellen: die Gewinnchancen sind damit mehr als hoch. Also wenn ihr gewinnen wollt, hinterlasst auch gern mal einen Kommentar, damit ich weiß, dass ich meine Beiträge nicht ganz umsonst schreibe… Termin für die Auslosung ist am 1. Oktoberwochenende, diesmal wird meine Tochter sicher wieder die Glücksfee spielen.

Ihr könnt auch schon gern vermerken, welches Parfum ihr im Gewinnfall haben wollt, zur Auswahl stehen DesireMe, Absolutely Me und IncredibleMe.

Kennt ihr schon Paperblog?

September 8th, 2010 veröffentlicht in Business & Wirtschaft

Paperblog ist die Antwort auf die Frage: “Wie kann ich einfach gute Artikel in Blogs finden?”

Paperblog :Die besten Artikel aus BlogsIn Blogs sind neue Talente zu entdecken, Experten teilen dort ihr Wissen und Hobby-Autoren begeistern sich für ihre Lieblingsthemen. Viele Blogs bleiben jedoch aufgrund der großen Menge von Informationen im Internet beinahe ungelesen. Wir möchten, dass gute Artikel den richtigen Rahmen bekommen, um immer mehr Leser für sie zu interessieren.

Um dieses Ziel zu erreichen, vertrauen wir auf drei Wege zur Auswahl der besten Artikel. Eine technische Vorauswahl wird durch die Bewertung unserer Leser sowie durch die editorische Arbeit des Paperblog-Teams perfektioniert.

Der automatisierte Teil dieses Vorgehens erlaubt uns, gute Artikel nach formalen Gesichtspunkten zu identifizieren und sie gleichzeitig vorab thematisch zu sortieren. Unsere Leser helfen uns dabei, diese erste Auswahl zu verbessern: Wenn ein Artikel gelesen wird und er dem User gefällt, steigt er in der Wertung. In einem weiteren Schritt kontrolliert das Paperblog-Team den Inhalt, um den besten Beiträgen mehr Gewicht auf Paperblog zu verleihen.

In der Zukunft wird es vielleicht auch möglich sein, diese Beiträge auf Papier zu veröffentlichen…

Bis dahin hoffen wir, Ihnen ein Angebot zur Verfügung zu stellen, das stets Ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht!

Memo-Book geschenkt

September 8th, 2010 veröffentlicht in Freizeit & Hobby

Bei Memo-Book gibt es derzeit ein Memo-Book für alle Blogger, Memo Book als Geschenkdie über diese Aktion berichten. Da schließe ich mich doch an. Also Mädels auf zu Buxmann, Teilnahmebedingungen lesen bzw. erfüllen und hoffentlich bald ein schickes Memo-Book erhalten.

Comments Off on Memo-Book geschenkt

Knorr Strauchtomatensuppe

September 4th, 2010 veröffentlicht in Gesundheit & Ernährung

Dank bopki erhielt ich mal wieder ein Testpaket, diesmal mit Tomatensuppe von Knorr. Bei uns wird recht häufig Suppe gegessen, schon allein weil meine Tochter mit ihren paar Zähnchen noch nicht so eifrig kauen kann und manchmal lieber flüssige oder breiige Nahrung bevorzugt. Aus diesem Grund habe ich mich auch nach längerem Überlegen doch für den Produkttest bei bopki beworben und hatte auch Glück.

CIMG7259 Nun erhielt ich das Startpaket mit insgesamt 15 Tütensuppen, dem Projektfahrplan und den Marktforschungsunterlagen. Die erste Suppe wurde natürlich sofort zubereitet, schließlich will ich doch wissen, was ich unters Volk bringe, wenn ich die Tütchen an Bekannte verschenke. Und ich kann nur sagen: sehr lecker, aber etwas wenig. Auf der Verpackung steht “2 Teller”, daraus würde ich schließen, dass ich mit der Suppe zumindest zwei Leute einigermaßen satt bekomme. Ist leider nicht so, für uns drei Personen (einschließlich bescheidenem Kleinkind und hungrigen Mann) benötigt man mindestens zwei Beutelchen. Noch kurz zum Geschmack: sehr mild, nicht zu stark gewürzt, damit auch ideal für kleiner Kinder. Es finden sich tatsächlich Tomatenstückchen in der Suppe, den Basilikum kann ich zwar optisch wahrnehmen, allerdings nicht rausschmecken. Die fertige Suppe ist schön sämig und lässt sich dadurch auch gut als Nudelsauce verwenden. In diesem Sinne: guten Appetit.

Comments Off on Knorr Strauchtomatensuppe

Konsumgöttinnen testen Wella Professionals Care

August 23rd, 2010 veröffentlicht in Gesundheit & Ernährung

In Kürze kommt eine ganz neue Haarpflege auf den Markt: Wella Professionals Care! Und das Beste: Konsumgöttinnen dürfen die neue Dimension der Haarpflege schon vor allen anderen Frauen testen! Denn erst ab Oktober sind die tollen Shampoos, Conditioner, Haar-Masken und Spezialpflege-Produkte bei WELLA-Friseuren zu kaufen. Sehen, spüren, geniessen Care³!

100412-GroupShot Wella

Wir durften die neuen Produkte schon mal probieren und …jaaa, sie haben unsere Sinne berührt! Schon das Design der Flaschen und Tiegel in warmen Farben ist sehr gelungen und schmückt jedes Badezimmer. Aber erst die Haare! Sie fühlen sich einfach fantastisch an: Brillanter Glanz, unwiderstehliche Geschmeidigkeit und tolle Bewegung im Haar. Man kann es kaum beschreiben, man muss es selbst erleben! Dazu kommt ein hinreißender Duft: Wie bei der Kreation eines Parfüms haben die Wella-Experten edle Duftkompositionen bestehend aus Basis-, Herz- und Kopfnote geschaffen, die langanhaltend im Haar verbleiben. Und tatsächlich: Auch drei Tage nach der Haarwäsche riechen die Haare noch frisch gepflegt!

Dazu kommt dann noch ein Extra-Hauch von Luxus: Diamantenstaub, Seiden- und Sheabutter-Extrakt verwöhnen in den vier unterschiedlichen Produktlinien nicht nur Kopfhaut und Haare, sondern alle Sinne. Haarpflege wird so zum sinnlichen Genuss – und zwar in drei Dimensionen:

tl_files/images/content/aktionssites/Wella_Care/Frau_sehen.jpg

SEHEN kann man Leuchtkraft, das Volumen, die Bewegung im Haar und natürlich den Glanz.

tl_files/images/content/aktionssites/Wella_Care/Frau_Spueren.jpg

SPÜREN kann man die Geschmeidigkeit und Lebendigkeit. Das Haar fühlt sich kraftvoll an.

tl_files/images/content/aktionssites/Wella_Care/Frau_geniessen.jpg

GENIESSEN soll man die Frische, die Leichtigkeit, die belebende Wirkung und die Sinnlichkeit so gepflegter Haare.

Vier verschiedene Wella Professionals Care Produktlinien verwöhnen die Haare: BRILLIANCE, ENRICH, BALANCE und AGE:

BRILLIANCE
tl_files/images/content/aktionssites/Wella_Care/Wella_Brilliance-2.jpgFür Farbglanz der Superlative. Die BRILLIANCE-Range gibt es für „feines und normales Haar“ und für „kräftiges Haar“ – es werden jeweils Shampoo, Conditioner und Maske angeboten. Darüber hinaus gibt es BRILLIANCE Spezial-Produkte: Das „Color Protection Serum“, ein „Leave-in Balm für langes coloriertes Haar" und ein „Leave-in Mousse für coloriertes Haar". Der Diamentenstaub sorgt für den Hauch von Luxus und eine Extra-Portion Glanz!

ENRICH 
tl_files/images/content/aktionssites/Wella_Care/Wella_Enrich.jpgEbenfalls für „feines und normales Haar“ sowie wie für „kräftiges Haar“ kann man hier nach seinen Bedürfnissen das Volumen-Shampoo oder ein feuchtigkeitsspendendes Shampoo sowie feuchtigkeitsspendende Masks und Conditioner wählen. Für alle Haartypen geeignet sind die Spezialprodukte „Repair Serum“, „Hair Ends Elixir“, eine selbsterwärmende Intensivkur und ein feuchtigkeitsspendender „Leave-in Balm“. 

BALANCE

tl_files/images/content/aktionssites/Wella_Care/Wella_Balance.jpgFür die Kopfhaut ist die Produktlinie BALANCE. Sie ist für alle Haartypen geeignet und bietet ein revitalisierendes Shampoo, ein „Calm Shampoo“ für empfindliche Kopfhaut und das Clean Anti Schuppen Shampoo sowie ein spezielles Serum gegen Haarausfall!

AGE 
tl_files/images/content/aktionssites/Wella_Care/Wella_Age-Restore---Resist.jpgFür reifes Haar gibt es Produkte für „kraftloses“ (Resist) oder für „kräftiges“ (Age Restore) Haar: Ein stärkendes Shampoo, stärkender Schaum und ein Serum verleihen neue Power. Aufbau-Shampoo, Conditioning Spray und Aufbau-Kur bringen neue Energie, Lebendigkeit und Geschmeidigkeit ins kräftige oder widerspenstige Haar.
Die neue Wella Professionals Care Haarpflege lässt keine Wünsche offen und bietet für jedes Bedürfnis und jeden Haartyp eine perfekte Produkt-Kombination an. Eine völlig neue Technologie wurde entwickelt, in die all die Erfahrungen als weltweit führender Experte in Sachen professioneller Haarfarbe eingeflossen ist: Die neue Triple-Blend Technologie ist eine einzigartige Kombination aus drei speziell entwickelten Polymeren, die für spürbare Geschmeidigkeit der Haare sorgt, ohne sie zu beschweren. Zusätzlich sichert sie faszinierende Lichtreflexionen und Haare voller Bewegung. Speziell coloriertes Haar erhält die perfekte Menge Antioxidantien und farbschützende Wirkstoffe, die die Haarfarbe vor Licht- und Umwelteinflüssen schützen. Perfekt!

Wella Professionals Care wird es ab Oktober bei allen WELLA-Friseuren geben, zu einem Preis von 11,99 € für die Shampoos – 17,00 € für Conditioner und 17,80 € für Masks.

Weitere Styling-Tipps und Frisuren-Trends von Wella gibt es bei www.wella.de.

2.000 Testerinnen gesucht!

Wer die Produkte schon jetzt einmal ausprobieren will und sie bei Gefallen auch Freundinnen, Kolleginnen, Bekannten und Verwandten vorstellen will, sollte sich hier bewerben und den Fragebogen genau ausfüllen Bewerbungsformular! Bewerbungsschluss ist der 12.09.2010.

Comments Off on Konsumgöttinnen testen Wella Professionals Care

Genussexperten testen “meine LandKüche”

August 23rd, 2010 veröffentlicht in Freizeit & Hobby

„meine LandKüche” ist ein neues Magazin über Menschen und ihre Passion für kulinarische Erlebnisse: Entdecken Sie mit „meine LandKüche” Altes und Neues rund um den Genuss – und machen Sie beim großen Magazin-Test der genuss-experten mit!

Produkttest Meine LandkücheKöstliche, landestypische Rezepte für echten Genuss, kulinarische Reportagen und besondere Menschen aus unserem Land:

Lassen Sie sich vom traditionellen Thema der Dinkelbäckerei in eine fremde Genießer-Welt mit dem feinen Urgetreide entführen.

Probieren Sie gemeinsam mit Eltern, Geschwistern, Kindern, Freunden die Vielfalt der Landküche mit 50 leckeren Rezept-Ideen – von duftenden Apfelkücherl über herzhafte Heusuppe bis zu raffinierten Zuckererbsen.

Nehmen Sie sich Zeit für liebevolle Kreativ-Ideen mit einem Hauch Nostalgie, die Schätze unserer Heimat und vieles mehr – mit „meine LandKüche”!

Ihre Meinung ist uns wichtig!
Meine Landküche Inhalt Verraten Sie uns wie Ihnen das neue Magazin „meine LandKüche” gefällt?
  • Sind unsere Themen für Sie spannend?
  • Wie gefällt Ihnen die großzügige Optik des Magazins?
  • Haben Sie weitere Ideen, die wir in den kommenden Ausgaben für Sie umsetzen können?

>> Inhaltsverzeichnis downloaden

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu „meine LandKüche” in unserem großen Magazin-Test!

Wir suchen 200 genuss-experten für die erste Ausgabe von „meine LandKüche”, die sich Zeit für das neue Magazin nehmen und uns in Text und Bild von Ihren Erfahrungen berichten.

Also machen Sie mit! Wir sind gespannt auf Ihre Meinung …

>> Jetzt gleich bewerben

Bewerbungsschluss ist der 19. September 2010!

Machen Sie doch auch Ihren Lieben eine Freude mit „meine LandKüche” – denn jeder Tester bekommt 3 Ausgaben des Magazins – eine für sich und zwei zum Weitergeben.

Comments Off on Genussexperten testen “meine LandKüche”

albelli Fotobuch

August 21st, 2010 veröffentlicht in Freizeit & Hobby

Für die insider darf ich momentan die Fotobücher von albelli testen. Dazu erhielt ich vor einiger Zeit einen Gutschein-Code, mit dem ich mir ein Fotobuch kostenlos erstellen konnte. Dazu musste ich ein kleines Programm auf meinen Computer herunterladen, schon konnte ich starten. CIMG7190Das Programm ist selbsterklärend und auch für Anfänger recht schnell zu durchschauen.  Etwas schade fand ich, dass man sich noch weitere Dinge extra downloaden musste (z.B. Hintergründe für die einzelnen Fotoseiten). Zwar kostenlos, aber etwas aufwendig.  Nachdem ich endlich ein passendes Thema und die gewünschten Fotos gefunden hatte, war das Fotobuch innerhalb weniger Stunden erstellt. Ja, man sollte etwas Zeit dafür einplanen… Das Ganze wurde dann zu albelli hochgeladen und der Druck in Auftrag gegeben.

Eine reichliche Woche später kam nun endlich das fertige Buch. OK, ich muss ehrlich gestehen, ich hatte mir mehr davon erwartet. Schließlich müsste man im Normalfall knapp 30 Euro für ein 24-seitiges Buch berappen. Nachdem ich das Ergebnis vorliegen habe, wäre es mir soviel Geld nicht wert. Der Leineneinband ist schlicht, einen Aufdruck konnte man nicht anbringen lassen. So sieht man schon mal gar nicht, um was es sich eigentlich handelt. CIMG7191 Ein schicker goldener Print wäre wünschenswert. Die einzelnen Seiten des Buches sind exakt so geworden wie am Bildschirm entworfen. Wie gesagt, es fehlen witzige Details wie Sprechblasen oder kleinere Bildchen. Hier geht im Vergleich zum herkömmlichen Fotoalbum ein ganzes Stück Individualität und Kreativität verloren.

Was mich auch sehr verwundert: In der Sendung lag außer dem Fotobuch nichts, außer einem Werbeflyer. Keine Rechnung, kein Anschreiben, gar nichts. Demzufolge auch nicht die versprochenen Gutscheine zum Weitergeben… Wo sind sie hin?

Seramis für Orchideen – Nach einem halben Jahr

August 18th, 2010 veröffentlicht in Heim & Garten

Ich weiß, das Projekt von whisprs ist längst beendet. Aber ich wollte euch trotzdem mal meine Orchideenzucht nach einem halben Jahr in Seramisgranulat zeigen.

Orchidee 1

Februar 2010: Erste Kandidatin ist meine größte Orchidee. Diese quillt bereits regelrecht aus dem Topf heraus. Allerdings scheint es ihr recht gut zu gehen, sie hat bereits einige Ableger hervorgebracht, die ich nun auch gleich mit eintopfen werde. Die Wurzeln der Orchidee füllen den ganzen Topf aus, von Granulat ist weit und breit nichts mehr zu sehen. Es sind aber keine Wurzeln dabei, die ich entfernen könnte. Hier muss also auch ein größerer Topf her. Das Einfüllen des Seramis geht erstaunlich einfach und recht sauber (abgesehen von ein wenig Staub). Das Ergebnis kann sich sehen lassen oder?

pro_seramisd_sakon_Ja_2010-02-02 13_19_27_CIMG6258März 2010: Die Orchidee hat sich im letzten Monat sehr gut entwickelt. Sie bildet schon wieder neue Ableger, welche ich vorerst aber nicht entfernen werde. Ein kompletter Zweig – heißt das bei Orchideen auch so? – ist leider komplett vertrocknet, diesen habe ich entfernt. Wer weiß, habe ich vielleicht beim Umtopfen beschädigt. Außerdem konnte ich einen Trieb entdecken, der stark nach einer baldigen Blüte aussieht. Ich drücke mir schon mal selbst die (grünen) Daumen…

CIMG7151April 2010: Im letzten Monat ist ein Trieb emporgeschossen, der jetzt schon ca. 20 Zentimeter misst. Was genau das allerdings mal werden soll, kann ich nicht definieren. Blüten sind leider nach wie vor nicht in Sicht, allerdings gibt ein kleiner Trieb Hoffnung.

Mai 2010: In den letzten beiden Monaten ist ein Trieb emporgeschossen, der jetzt schon fast 30 Zentimeter misst (auf dem Foto vorn das Helle). Ich gehe davon aus, dass daran demnächst eine Blüte erscheinen wird.

Heute: Die Orchidee hat in der Zwischenzeit tatsächlich geblüht. Allerdings winzige Blüten, die nur wenige Tage gehalten haben und dann sofort wieder abgefallen sind. Sie bildet nach wie vor haufenweise Ableger.

Orchidee 2

Februar 2010: Die zweite Kandidatin blüht gerade recht schön. Sie ist in Vergangenheit leider mehrfach von der Fensterbank gefallen, im Topf befindet sich überhaupt kein Granulat mehr. Die Blätter der Orchidee zeigen den Wassermangel der letzten Monate schon an Etliche abgestorbene Wurzeln konnte ich entfernen. Die Orchidee hat nun schön Platz in ihrem Topf und kann hoffentlich wieder Nährstoffe und Wasser aus dem Seramis Granulat aufnehmen.

pro_seramisd_sakon_Ja_2010-02-02 13_24_58_CIMG6261März 2010: Nun vier Wochen später blüht sie immer noch unverändert und zeigt noch einige Knospen. Was mir aber extrem aufgefallen ist: sie hat ein Blatt, das glänzt, als hätte ich es eingefettet oder poliert. Wahrscheinlich ist das neu, weil die anderen sehen nach wie vor recht "unterversorgt" aus.

CIMG7153April 2010: Nun acht Wochen später blüht sie immer noch unverändert und zeigt noch ein paar mehr Knospen als noch vor einem Monat. Im letzten Monat ist noch ein neues Blatt dazugekommen, natürlich ebenfalls wunderschön glänzend.

Mai 2010: Nun drei Monate später blüht sie immer noch unverändert und zeigt noch ein paar mehr Knospen als vor einem Monat. Das neue glänzende Blatt ist inzwischen stark gewachsen, ebenso das im letzten Bericht erwähnte neu dazugekommene.

CIMG7157Heute:  Die Orchidee blüht nach wie vor und es sind immer noch Knospen vorhanden. Die neuen Blätter strahlen um die Wette.

Orchidee 3

Februar 2010: Auch die dritte Orchidee blüht momentan, ihre Blätter sind aber ebenfalls nicht wirklich schön und teilweise sogar schon löchrig. Viele Wurzeln konnte ich hier nicht entfernen, da in den meisten noch Leben zu sein scheint. Jedoch habe ich einen alten Trieb abgeschnitten und die Pflanze natürlich ordentlich in Seramis umgetopft.

pro_seramisd_sakon_Ja_2010-02-02 13_29_17_CIMG6263März 2010: Gut, hier gibt es jetzt nicht viel Neues zu erzählen. Die Blüten gehören leider inzwischen der Vergangenheit an 🙁 Den verwelkten Trieb habe ich entfernt. Die ganze Pflanze macht nun nicht wirklich viel her. Die Löcher in den Blättern sind geblieben, es war natürlich auch nicht zu erwarten, dass diese verschwinden. Ich hoffe einfach mal, dass die nächsten Wochen bzw. Monate hier eine Veränderung bringen. Vielleicht kommt ja ein neuer Trieb und bringt neue Blüten hervor. Bitte, bitte, bitte!

CIMG7170April 2010: Auch hier gibt es ein neues, glänzendes Blatt zu vermelden.

Mai 2010: Das im letzten Bericht vor einem Monat erwähnte neue Blatt ist inzwischen weiter gewachsen und es ist noch ein neues dazugekommen. Ansonsten leider keine großen Veränderungen, keine Blüte in Sicht.

CIMG7171 Heute: Unschwer zu erkennen: Die Orchidee blüht seit wenigen Tagen wieder und hat noch etliche Knospen. Die Blätter haben sich sehr gut erholt und glänzen. Natürlich sind die Löcher aus den alten Blättern nicht verschwunden 😉

Orchidee 4

Februar 2010: Ja was soll ich zu dieser Orchidee sagen? Ich kann mich nicht erinnern, ob sie jemals geblüht hat. Ich betrachte diese Pflanze eher als "Kraut", lange dünne Blätter, mehr nicht. Da diese Orchidee also sowieso nicht zu meinen Favoriten gehört, habe ich sie gleich mal geteilt und zwei Pflanzen draus gemacht. So wirkt sie auf der Fensterbank nicht mehr so sperrig, da die Blätter gebändigt werden können. Nun bin ich mal gespannt, ob die beiden neuen Pflanzen dank Seramis doch noch meine Sympathie gewinnen können.

pro_seramisd_sakon_Ja_2010-02-02 13_33_56_CIMG6265März 2010: Hier nun das Gegenteil einer Lieblings-Orchidee. Wie gesagt, an eine Blüte kann ich mich nicht erinnern, die Pflanze stellt für mich eher grünes Kraut dar. Bei der Umtopfaktion vor einem Monat wurde sie somit gleich zweigeteilt, damit sie nicht mehr so sperrig ist.

CIMG7158April 2010: Auch zwei Monate später kann ich hier keine große Veränderung wahrnehmen. Allerdings scheinen die Blätter jetzt nicht mehr so sehr zu hängen. Sie haben sich wohl ein wenig aufgerichtet. Die Teilung haben sowohl die Mutterpflanze als auch der abgeteilte Trieb sehr gut überstanden. Nun warte ich bei beiden Pflanze auf Blüten, schließlich will ich diese doch endlich auch mal sehen.

Mai 2010: Auch drei Monate später kann ich hier keine große Veränderung wahrnehmen.

CIMG7160 Heute: Ja was soll ich sagen? Die von mir ungeliebte und als sperrig bezeichnete Pflanze blüht! Und zwar so einzigartig, dass ich mich regelrecht in die Blüten verliebt habe. Bin ich froh, dass ich die Pflanze geteilt habe und beim Umtopfen keinen Teil davon entsorgt habe!

Orchidee 5

Februar 2010: Sieht zwar nicht so aus, aber diese Orchidee hat bis vor kurzem noch wunderschön rosa geblüht. Ich traue mir immer nicht, die Triebe abzuschneiden, also lasse ich ihn dran. Die Blätter auch bei diesem Exemplar schon recht trocken. Einige Wurzeln konnte ich bei der Pflanze entfernen, ansonsten außer dem Substratwechsel keine große Veränderung.

pro_seramisd_sakon_Ja_2010-02-02 13_38_07_CIMG6268März 2010: Da beim Umtopfen die einzige Knospe vom Trieb abgefallen ist, war nicht zu erwarten, dass die Orchidee in naher Zukunft wieder blüht. Eine Veränderung innerhalb des letzten Monats konnte ich bei der Pflanze nicht feststellen. Die Blätter sehen nach wie vor recht schlapp aus. Den verwelkten Trieb habe ich nicht entfernt, schließlich hing daran ja vor wenigen Wochen noch eine Knospe. Wie ist denn das überhaupt mit solchen Trieben. Darf bzw. muss man diese nun entfernen, wenn sie abgewelkt sind oder wachsen dann tatsächlich daran irgendwann mal wieder Blüten???

CIMG7164 April 2010: Eine Veränderung innerhalb des letzten beiden Monate konnte ich bei der Pflanze nicht feststellen. Ein neues Blatt kommt bei der Pflanze dazu. Das wird sicher auf dem nächsten Foto in einigen Wochen schon besser zu erkennen sein. Wie bei den vorhergehenden Orchideen glänzt auch dieses Blatt wie poliert.

Mai 2010: Das im letzten Bericht erwähnte Blatt ist nun schon besser erkennbar, es ist im letzten Monat ordentlich gewachsen. Wie bei den vorhergehenden Orchideen glänzt auch dieses Blatt wie poliert.

CIMG7166 Heute: Den alten Trieb habe ich irgendwann in den letzten Wochen dann doch mal entfernt. Die Orchidee blüht seit einer reichlichen Woche wieder! Auf dem Bild kann man unschwer erkennen, dass auch ihre Blätter glänzen wie lackiert.

Orchidee 6

Februar 2010: Hier wohl der härteste Fall. Diese Orchidee hat mir meine Schwiegermutter bei ihrem Auszug hinterlassen, damals hat sie allerdings geblüht. Sieht man mal, was man mit vernachlässigtem Gießen alles anrichten kann Auch hier musste ein größerer Topf her, da die Wurzeln allesamt noch recht intakt waren. Und die Pflanze soll ja nun etwas mehr Platz haben, um sich auszubreiten und auf alle benötigten Nährstoffe aus dem Seramis zugreifen zu können. Die welken Blätter und einige blattlose Triebe habe ich entfernt, die Pflanze schaut gleich wieder richtig gut aus. Muss sie nur noch blühen…

pro_seramisd_sakon_Ja_2010-02-02 13_42_07_CIMG6270März 2010: Vor einem Monat habe ich diese Orchidee als den "härtesten Fall" bezeichnet. Sie hatte welke Triebe sowie Blätter und wirkte extrem vernachlässigt.  Den Kahlschlag hat sie sehr gut überstanden. Und sie zeigt von allen meinen Orchideen die größten Veränderungen. Ich konnte es kaum glauben, was ich alles zu sehen bekam: saftig grüne Blätter und jede Menge neue Triebe! Wow!

CIMG7173 April 2010: Ich glaube, hier geht in den nächsten Wochen und Monaten noch was. Auch hier würde ich mich natürlich sehr über eine oder mehrere Blüten freuen. Kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wie die Orchidee blüht. Vielleicht habe ich dies auch noch nie erlebt?!?

Mai 2010: Von einer Blüte ist aber auch nach drei Monaten immer noch nichts zu sehen…

Heute: Im Vergleich zu der rasanten Entwicklung direkt nach dem Umtopfen kein Vergleich. Die Pflanze vegetiert so vor sich hin und macht nicht wirklich viel her.

Orchidee 7

pro_seramisd_sakon_Ja_2010-02-02 13_45_30_CIMG6272Februar 2010: Die kleinste im Bunde, eine Mini-Orchidee, die vor etlichen Jahren mal blühend gekauft wurde, seitdem aber nie wieder geblüht hat. Eingepflanzt war die Pflanze erstaunlicherweise nicht in Granulat sondern in einem sehr seltsamen Schwamm. Dieser musste regelrecht zwischen den Wurzeln herausgeschnitten werden. Nun steht die Orchideen wie alle anderen in Seramis und ich warte auf die nächste Blüte!

CIMG7176 März 2010: Wohl die einzige Orchidee, die das Umtopfen nicht so gut weggesteckt hat. Ein Blatt ist komplett verwelkt, ansonsten hat sich nichts getan.

April 2010: Der winzige Topf hat natürlich ein einen Nachteil: man muss beim Gießen extrem vorsichtig sein. Vielleicht war es auch ein "Bedienfehler" meinerseits, ich glaube, die Orchidee hatte die letzten Wochen etwas zuviel Wasser. Das Granulat schimmelt schon an einer Stelle, also wieder ausgetauscht.

Mai 2010: Da wie schon im letzten Bericht geschrieben, die Wurzeln auch anfingen zu faulen, habe ich die Orchidee nochmals umgesetzt. Diesmal in Topf mit Übertopf, das macht das Entfernen des überschüssigen Gießwassers einfacher. Nun mal schauen, was in den nächsten Wochen bzw. Monaten aus der Pflanze wird.

Heute: Die Pflanze ist in ihrem neuen Töpfchen gut angewachsen und dankt es mit einem neuen Blatt. Ansonsten keine weiteren Veränderungen.

Orchidee 8 und 9 – Die Orchideenbabys

Februar 2010: Zum Abschluss noch die Orchideen-Babys. Diese waren bisher recht lustlos in etwas Granulat gesteckt, waren dort aber angewachsen. Mehr aber auch nicht.Nun wurden sie ordentlich und LIEBEVOLL in Seramis umgetopft. Hoffentlich wachsen sie nun auch mal ein Stückchen. Auf jeden Fall sehen sie so schon mal sehr gut aus.

März 2010: Ich hätte nicht damit gerechnet, dass ihnen das Umsetzen in Seramis nicht bekommen könnte. Aber so war es nun mal, ich musste hier einen Verlust verzeichnen – ein Orchideen-Baby hat die Umtopf-Aktion leider nicht überstanden. Das andere ist offensichtlich etwas robuster.

CIMG7180 April 2010: Momentan wirkt das Orchideenbaby noch ein wenig verloren so klein und allein in dem recht großen Topf.

Mai 2010: Inzwischen sind noch etliche Ableger dazugekommen, die Orchidee 1 hat sich da nicht lumpen lassen und eins nach dem anderen hervorgebracht. Und das tut sie auch weiterhin, also werden nach und nach weitere Ableger dazukommen. Diese befinden sich nun alle zusammen in der "Krippe" am Küchenfenster, in einem großen Blumenkasten, natürlich in Seramis für Orchideen. Die Bedingungen an diesem Fenster sind die gleichen wie es die "großen" Orchideen haben: morgens Sonne, den restlichen Tag viel Licht und gleichmäßige Wärme. Gegossen wird jeden Montag mit abgestandenem Wasser und einem Schuss Orchideendünger.

Heute: Die Ableger wachsen so vor sich hin. Da sie zu der Orchidee gehören, die mir optisch und auch blütentechnisch überhaupt nicht zusagt, bekommen sie demnächst eine neue Heimat: sie ziehen in die Werkstatt meines Mannes…

Orchidee 10

Februar 2010: Auch diese Pflanze ist bei der Umtopf-Aktion entstanden. Sie entstand durch Teilung der Orchidee 4. Mal schauen, wie sich die Pflanze weiterentwickelt.

März 2010: Wie schon erwähnt, diese Orchideen-Art gehört nicht zu meinen Favoriten. Die langen dünnen Blätter sind sehr sperrig auf der Fensterbank und an Blüten kann ich mich leider nicht erinnern 🙁 Natürlich wird die Pflanze die nächsten Wochen weiter so gut versorgt wie im letzten Monat.Wer weiß, vielleicht dankt sie mir das mit einer schönen Blüte und kann damit doch noch mein Herz erweichen.

CIMG7179 April 2010: Nichts zu berichten.

Mai 2010: Nichts zu berichten.

Heute: Wächst und gedeiht. Ich freue mich auf die wundervollen lila Blüten…

Orchidee 11

März 2010: Der Neuling auf der Fensterbank. Die Orchidee kam nach dem ersten Testmonat dazu. Die Orchidee hat zwei Triebe, voll besetzt mit wunderschönen weißen Blüten und noch einigen Knospen.

 April 2010: Hier hat sich im letzten Monat nichts erwähnenswertes getan. Die Orchidee steht wie bei der Anschaffung in voller Blüte. Sie wird vorerst nicht in Seramis umgetopft. Zum Einen, weil sie so schon blüht. Zum anderen ist sie eigentlich "frisch", da hoffe ich mal, dass auch das Granulat, in dem sie jetzt steht, ihren Bedürfnissen gerecht wird.

CIMG7168 Mai 2010: Im letzten Monat haben sich die Blüten und Blätter allerdings stark verändert, und zwar zum Negativen. Sollte das wirklich daran liegen, dass die Pflanze von mir nicht in Seramis umgetopft wurde und ihr altes Granulat "ertragen" musste? Beim ersten Anblick würde ich auf Wassermangel schließen. Hm, also ich denke, auch diese Orchidee wird demnächst neues Granulat bekommen…

Heute: Blüten sind noch keine wieder aufgetaucht, nicht mal ein Trieb. Dafür scheint es der Pflanze recht gut zu gehen, ihr Blätter strahlen mit denen der anderen Pflanzen um die Wette.

Orchidee 12

März 2010: Der zweite Neuling auf der Fensterbank. Auch diese Orchidee kam nach dem ersten Testmonat dazu. Die Orchidee hatte beim Kauf ebenfalls zwei Triebe, jedoch nur Blüten an einem davon. Auch hier sind noch etliche Knospen vorhanden. Ich gehe aber mal davon aus, dass sich diese nicht zu Blüten entwickeln werden, weil sie jetzt schon einen vertrockneten – oder eventuell gar erfrorenen – Eindruck machen. Mal schauen, ob ich recht habe. Gern würde ich mich vom Gegenteil überzeugen lassen.

April 2010: Wie erwartet, waren die Knospen an einem Trieb vertrocknet oder eventuell gar erfrorenen und wurden daher von mir jetzt entfernt. Ansonsten sind an dieser Orchidee keine großen Veränderungen zu erkennen.Auch sie wird vorerst nicht in Seramis umgetopft. Vielleicht geschieht dies aber in den nächsten Wochen der Testaktion noch. Ansonsten haben alle Orchideen wie schon oben geschrieben alle die gleichen Bedingungen bezüglich Standort und Pflege.

CIMG7175 Mai 2010: Die Blüten haben sich im letzten Monat nicht verändert. Es sind keine abgefallen, aber auch keine neuen dazugekommen.

Heute: Kurz und knapp: Orchidee wächst und gedeiht 😉

ZUSAMMENFASSUNG – falls jemand bis hier gelesen hat:

Ich bin begeistert von dem Seramis Granulat für Orchideen und kann es nur weiterempfehlen. Ich möchte aber auch erwähnen, dass die positiven Veränderungen meiner Pflanzen auch andere Ursachen haben können. Zum Einen wurden die Pflanzen vor dem whisprs-Projekt recht spärlich von mir versorgt und mussten auch längere Durststrecken überstehen. Durch das Projekt widmete ich ihnen natürlich mehr und vor allem regelmäßig Aufmerksamkeit, versorgte sie mit Wasser und zusätzlich mit Dünger, zumindest letzteres kannten sie bis dato gar nicht!