Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Business & Wirtschaft » Fahrtenbuch online

Fahrtenbuch online

CIMG3990

Der Begriff “Fahrtenbuch” löst bei den meisten Menschen eine Art Unbehagen aus oder nennen wir es: Eine Art Unlust. Von Aussagen wie:

  • “Oh nein, ein Fahrtenbuch führen, das ist doch viel zu viel Aufwand.”
  • “Das lohnt sich doch eh nicht.”
  • “Was soll das bringen?” bis hin zu
  • “Dazu habe ich keine Lust”.”

hat wahrscheinlich jeder eine eigene Ausrede, eben gerade KEIN Fahrtenbuch zu führen. Schade eigentlich, denn als Steuerfachangestellte kann ich dazu nur sagen: Es lohnt sich meistens doch…

Natürlich nur, wenn man den Firmenwagen nicht überwiegend privat verwendet sondern ihn schon in nennenswertem Umfang für betriebliche Zwecke (als Selbständiger) bzw. berufliche Zwecke (als Arbeitnehmer) verwendet. Führt man in diesem Fall kein Fahrtenbuch, wird die private Nutzung des Fahrzeugs nach der sogenannten Listenpreismethode versteuert. Diese bedeutet, dass man monatlich 1 Prozent des Bruttolistenpreises des Fahrzeugs der Steuer unterwerfen muss. Und je nach Fahrzeugart und Ausstattung kann dies ein beachtlicher Betrag sein. An diesem Wert gibt es kein Rütteln, der ist Gesetz. Einzige Alternative:

Das Fahrtenbuch

Diese kleinen gebundenen Heftchen mit dem Titel “Fahrtenbuch” kennt sicher jeder, nur keiner mag sie wirklich. Ein wenig kann ich das auch nachvollziehen. Denn wer hat schon Lust, nach jeder einzelnen Fahrt erst einmal Buch zu führen über

  • Datum
  • Ziel und Grund der Fahrt
  • Kilometerstände und natürlich
  • gefahrene Kilometer?

Klar, das kann man auch als Routinetätigkeit ans Ende jeder Fahrt integrieren – aber wehe, man vergisst mal einen einzigen Eintrag. Das kann – zumindest beim Finanzamt – zur Verwerfung des ganzen Fahrtenbuches führen. Damit wären alle darin enthaltenen Aufzeichnungen wertlos und die Mühe umsonst. Und auch bei vollständigen Eintragungen findet das Finanzamt auch gern mal andere “Fehler”, die dazu führen, dass das Fahrtenbuch für nichtig erklärt wird. Das ist natürlich besonders ärgerlich, kommt aber leider in der Realität häufig vor.

Abhilfe kann da TSI Light – Das Online Fahrtenbuch schaffen, welches das Fahrtenbuch in Papierform komplett ersetzt. Dazu wird im entsprechenden Fahrzeug ein Ortungsmodul eingebaut, welches automatisch alle Fahrten erfasst und aufzeichnet. Diese können dann mittels Smartphone-App und/oder Online-Zugang jederzeit eingesehen, rückverfolgt und analysiert werden. Zur Vollständigkeit können außerdem noch Zusatzinformationen zu den einzelnen Fahrten erfasst werden. Auch ist es möglich, weitere Daten zu erfassen und damit z.B. ein Tank- oder Wartungsbuch zu führen und sich an bevorstehende Werkstattbesuche oder Reifenwechsel erinnern zu lassen. Für die Profis ist sogar ein Flottenmanagement samt Disposition und mobile Arbeitszeiterfassung möglich. Hier nochmal alle Vorteile im Überblick:

  • Exakte Abrechnung pro Fahrt
  • Genaue Kraftstoffkosten mittels Tankbuch
  • Aufzeichnung aller Fahrzeug-Ausgaben
  • Ortsunabhängig und jederzeit verfügbar
  • Mobiler Zugriff mit Smartphone-App
  • Intuitiv bedienbar
  • Schnell und Zuverlässig

Immer noch skeptisch, ob sich ein Fahrtenbuch lohnt? Dann am besten mal mittels Spar-Rechner die Steuereinsparung ermitteln lassen!Unbenannt

Leave a Reply