Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Finanzen & Versicherungen » Geld verdienen mit Bloggen

Geld verdienen mit Bloggen

BloggenDieser Blog hier besteht nun seit mehr als 6 Jahren. Zum Bloggen bin ich eher durch Zufall gekommen. Angefangen habe ich – wie viele andere auch – als Produkttester. Dabei werden von Unternehmen kostenlose oder vergünstigte Produkte zur Verfügung gestellt, die man ausgiebig testen und anschließend bewerten soll. So bekam ich vor einigen Jahren also die neusten Windeln, Waschmittel oder auch Haushaltsgeräte zum Testen. Einzige Bedingungen der Unternehmen war, dass ich meine Meinung über diese Produkte kundtue und im Internet zumindest eine Bewertung oder eine Produktbeurteilung dazu abgeben. Und da mir eines Tages die Bewertungsportale zu langweilig wurden, stellte ich meinen eigenen Blog online. Wenn ich schon eigene Texte erstelle, dann wenigstens auf meinem eigenen Blog.

Nach und nach wurden diese Produkttests weniger. Das lag zum einen daran, dass natürlich immer mehr Leute diese Möglichkeit entdeckten und auf den Zug mit aufsprangen. Andererseits lag es in meinem Fall aber auch daran, dass mich mit der Zeit viele der Produkte gar nicht mehr interessierten:

  • Was soll ich mit Fertiggerichten, wenn ich diese gar nicht esse?
  • Warum noch ein zehntes Waschmittel testen, wenn ich doch schon ein gutes gefunden habe?
  • Wozu das neues Modell des Dampfbügeleisens, wenn das vorherige genauso gut funktioniert?

Und letztendlich ist das natürlich auch eine Frage des Geldes. Denn all die Produkte, die man zum Testen erhält, muss man selbstverständlich versteuern. Die bekommt man nicht einfach so geschenkt, rein betriebswirtschaflich gelten sie als Einnahme. Auch wenn immer noch viele Produkttester einer anderen Meinung sind: Wenn man sich in Produkten (statt Geld) vergüten lässt, stellt deren Gegenwert natürlich eine Einnahme dar, die man in der Gewinnermittlung erfassen muss. Und aus eben diesem Grund überlege ich mir derzeit lange, ob ich ein Produkt tatsächlich testen (und aus der eigenen Tasche versteuern) möchte. Das mal so nebenbei, warum es bei mir nur selten Testberichte gibt. Aber es gibt auch ganz andere Möglichkeiten, bei denen man durch Bloggen Geld verdienen kann. Abgesehen davon verdient man durch Produkttesten ja nicht wirklich Geld, sondern nur Produkte, für die man noch Steuern ausgeben muss Zwinkerndes Smiley

Die einfachste und wohl bekannteste Variante ist das Einbinden von Werbebannern, Textlinks und dergleichen. Einmal veröffentlicht verursachen diese Werbemittel gar keinen Aufwand mehr und spülen so ganz nebenbei den ein oder anderen Euro aufs Konto. Klar ist das von der Besucherzahl des Blogs abhängig und teilweise auch von den Klicks auf die eigentliche Werbung. Aber in gemäßigtem Umfang erzielen solche Anzeigen schon ein wenig Umsatz, wenn sie der Zielgruppe entsprechen und von dieser wahrgenommen werden.

Apropos Zielgruppe: Die ist das wohl wichtigste Kriterium, um mit einem Blog überhaupt Geld zu verdienen. Denn der schönste Blog nützt überhaupt nichts (und bringt keinen Cent ein), wenn er nicht gefunden und gelesen wird. Und da es inzwischen unglaublich viele Blogs gibt, muss man sich von den anderen abheben. Das gelingt natürlich am besten, wenn man in einer Nische schreibt, sich also auf ein bestimmtes Thema festlegt und spezialisiert. Das kann vieles sein: etwas Fachliches (wie Steuern), ein außergewöhnliches Hobby (Apnoe-Tauchen), eine Krankheit oder ein alltägliches Problem, zu dem man Lösungen aufzeigt. JA ich gebe zu, ich schreibe NICHT in solch einer Nische. Hatte ich nie vor, werde ich auch nie tun. Ich schreibe einfach alles, was mir gerade am Herzen liegt und erreiche damit wahrscheinlich eher wenige, dafür aber treue Leser.

Comments are closed