Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Freizeit & Hobby » Mehr Platz für mein Hobby

Mehr Platz für mein Hobby

Wie ihr ja sicherlich schon mitbekommen habt, nehme ich mir hin und wieder ein wenig Zeit für mein Hobby. Gut, es ist wahrscheinlich eines von vielen Hobby – aber ich nähe nunmal unglaublich gern, wenn ich die Zeit dazu finde. Und wenn mir wieder ein neues Schnittmuster in die Hände fällt, das ich unbedingt zu einem Kleidungsstück verarbeiten muss. Meine ganzen Nähutensilien lagern bisher (recht unordentlich) in einem unscheinbaren und viel zu kleinen Regal in meinem Büro.

Eigentlich ist dieses Regal von oben bis unten voll mit Stoffen aller Art und Stoffresten, die noch auf ihre Verwendung warten. Für andere Dinge wie Nähmaschinenzubehör, Garn, Nadeln, Knöpfe usw. ist da gar kein Platz mehr. Zwar besitze ich für eben diesen Krimskrams ein kleines Nähkästchen; aber mal ehrlich: da passt ja so gut wie gar nichts hinein. Mit ein paar Stecknadeln und Garnrollen ist das Nähkästchen schon am Rande seiner Kapazitäten.

Da mein Mann gerade intensiv nach Ausstattungsgegenständen für seine zukünftige Garage recherchiert, habe ich auch ein wenig Einblick in Onlineshops gefunden, die so interessante Dinge wie Werkbänke, Teleskopleitern aus Aluminium oder Metallschränke für Werkstatt und Co. anbieten. Klingt jetzt sicherlich nicht gerade so, als ob es etwas mit meinem Nähzeug zu tun hätte. Vielleicht nicht auf den ersten Blick, bis ich im Angebot mobile Werkstattwagen entdeckte. Die kennt ihr vielleicht aus Kfz-Werkstätten. Das sind diese – für eine Bürofachkraft passend ausgedrückt – Rollcontainer, in denen die Werkstattmitarbeiter ihre ganzen Werkzeuge transportieren. Sogar mein Friseur hat so ein Ding und verstaut darin Lockenwickler, Kämme, Bürsten und was er sonst noch so braucht. Schon praktisch, da hat man am “Arbeitsplatz” immer alles dabei und braucht nicht jedes Mal loszulaufen, wenn ein Teil fehlt.

Tja und eben genau so etwas fehlt mir noch für mein ganzes Nähzubehör. Das wäre einfach optimal: oben drauf die Nähmaschine – die bisher auch noch keinen eigenen Platz gefunden hat und immer mit dem Laptop tauschen muss, wenn sie mal an der Reihe ist. In die größeren Fächer des Werkstattwagens die Stoffe, die gerade gebraucht werden. Ja die ganzen Schieber mit ihren Unterteilungen sollten sich doch hervorragend für Nadeln, Garn, Spulen, Knöpfe, Reißverschlüsse, … eignen oder? Und sind wir doch mal ehrlich – Nähen ist irgendwie auch ein Handwerk – von daher passt die Kombination doch ganz gut Zwinkerndes Smiley

Comments are closed