Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Familie & Erziehung » Interessante Elternportale

Interessante Elternportale

July 19th, 2015 Posted in Familie & Erziehung Tags: , , , , ,

Eltern haben offensichtlich ein extrem hohes Informationsportal. Zumindest empfinde ich das so und in meinem Bekanntenkreis sieht es ähnlich aus. Was man als Vater oder Mutter nicht weiß, lässt man heutzutage fix über google herausfinden, um das neue Wissen direkt am eigenen Kind anwenden zu können.

In meinem Fall begann diese permanente Suche nach neuen Informationen schon kurz vor der Geburt meiner Tochter. Man wollte alles wissen, um ja nichts falsch zu machen, wenn das Baby dann da ist. Alle wie viele Stunden muss es gestillt werden? Weckt man es dazu oder stillt man nach Bedarf? Was ist die beste Schlafposition für das Baby? Welche Gefahren und Krankheiten lauern im Alltag? Und und und. Ich könnte wahrscheinlich noch stundenlang meine Fragen aufführen. Und das war nur der Anfang, so ein Baby wird ja auch groß und entwickelt als Kleinkind und später als Schulkind ganz andere Bedürfnisse Zwinkerndes Smiley

Inzwischen kann ich solche Fragen gelassener angehen. Was damals unbedingt sofort geklärt werden musste, kann heute auch mal ein wenig warten. Man wird entspannter und muss nicht von einer Minute auf die nächste wissen, welcher Füller für einen Schulanfänger am besten geeignet ist und wie viel Taschengeld ein Kind in der ersten Klasse bekommen sollte.

Früher half bei den eiligen Fragen am besten Google oder eine andere Suchmaschine, weil Antworten in Hülle und Fülle direkt abrufbar waren. Manchmal viel zu viele auf einmal und teilweise so kontrovers, dass man hinterher auch nicht schlauer war als vorher. Heute nutze ich lieber ein Elternportal für Familien und stöbere einfach mal so durch die Artikel.

Mein Suchverhalten hat sich auch stark verändert. Klar muss ich nach wie vor einige Dinge noch ganz schnell wissen. Bestes Beispiel: Was sind die Anzeichen einer Blinddarmentzündung und gibt es dafür einen Schnelltest, den man zuhause durchführen kann. Bei sowas gibt es sicher keine andere Möglichkeit, als Google durch das World Wide Web zu schicken, um eine schnelle Antwort zu finden.

Bei anderen Dingen des Alltags wie Ernährung, Freizeittipps und Erziehung drückt der Schuh nicht wirklich so oft, dass man schnelle Antworten braucht. Solche Tipps lese ich lieber mal gesammelt in einem Portal. Was mich interessiert, bleibt im Kopf hängen. Das andere habe ich zumindest mal wahrgenommen und kann mich vielleicht auch wieder daran erinnern, wenn ich es eines Tages mal brauchen kann. Und wenn nicht, suche ich eben nochmal danach…

Comments are closed