Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Familie & Erziehung » Hasbro Vorschul-Spiele

Hasbro Vorschul-Spiele

013Ich durfte gleich drei Spiele auf einmal testen – besser gesagt meine Tochter – und wir erhielten dafür von Hasbro die Vorschulspiele “Elefun”, “Saus, kleine Maus” und “Kroko Doc”. Zuerst einmal vielen Dank für diese tollen Spiele und danke dafür, dass wir am Test teilnehmen durften. Nun zu unserer Erfahrungen mit den einzelnen Spielen

Kroko Doc

Das Spiel ist geeignet für Kinder ab vier Jahren und zwei bis vier Spieler. Der Aufbau ist einfach, es besteht lediglich aus einem Krokodilkopf mit einigen Zähnen. Sinn und Zweck ist es, reihum jeweils einen dieser Zähne herunterzudrücken und zu hoffen, dass das Krokodil nicht “zuschnappt”. Das macht es gelegentlich, wenn man einen kaputten Zahn drückt. Dann beißt es zu und der Spieler hat verloren.

006002

Meine Tochter mag dieses Spiel leider überhaupt nicht und weigert sich, es zu spielen. Ich gesteht aber, dass ich daran schuld bin. Ich habe mir bei meinem ersten Test mit diesem Krokodil den Finger ganz ordentlich im Maul eingeklemmt – ich habe nicht geahnt, wie schnell dieses Maul schließt und vor allem wie weit. Naja, das hätte ich dem Kind mal lieber nicht erzählen sollen…

Ansonsten ist dieses Spiel sicherlich eine gute Abwechslung zu Würfelspielen und allen Spielen mit fest vorgegebenen Regeln. Es macht Spaß und ist auch mal was anderes. Viel Kreativität bei der Gestaltung der Spielregeln lässt es nicht, kann dafür aber problemlos auch mal allein gespielt werden. Testurteil: Gut.

Elefun

Dieses Spiel für ein bis zwei Spieler ab drei Jahren ist von der Idee dahinter sehr gut gemacht. Ein Elefant bläst aus seinem Rüssel kunterbunte Schmetterlinge, die man mithilfe von Keschern auffangen muss. Mir gefällt das Prinzip, weil sich die Kinder dazu bewegen müssen und nicht nur rumsitzen oder auf dem Fußboden liegen, während sie spielen. Gleichzeitig fördert das Spiel die Geduld (es dauert manchmal ein wenig, bis Schmetterlinge aus dem Rüssel kommen), die Konzentration und die Feinmotorik.

008

Leider – auch das möchte ich erwähnen – hat unser Elefant ein wenig Probleme mit der Luft und schafft es teilweise noch nicht einmal, seinen Rüssel vollständig aufzublasen. Dann wartet man vergeblich auf flatternde Schmetterlinge. Wir haben das Ganze mit mehreren Batterien getestet, daran liegt es also leider nicht. Mit ein wenig Hilfe funktioniert der Rüssel allerdings (wenn man ihn aufrichtet) und dann kommen auch Schmetterlinge aus ihm.

Für Kinder ist das natürlich etwas frustrierend, wenn das Spiel nicht gleich so funktioniert, wie es eigentlich soll. Aber abgesehen davon haben sie dann unheimlich viel Spaß beim Einfangen der Schmetterlinge, wodurch die anfänglichen Probleme schnell wieder vergessen sind. Testurteil: Sehr gut.

Saus, kleine Maus

Dieses Spiel erwies sich im Testpaket als absolute Überraschung. Es ist geeignet für zwei bis drei Spieler ab vier Jahren. Der Zusammenbau ist relativ schwierig und kann nur durch einen Erwachsenen erfolgen. Es müssen etliche Teile installiert und an der richtigen Stelle der Spielplatte angebracht werden. Ein Abbau ist so gut wie unmöglich, wodurch das Spiel nach dem Aufbau relativ viel Platz wegnimmt.

010

Es handelt sich um ein Wettrennen zwischen zwei bis drei Mäusen (= Spielfiguren). Mittels Drehscheibe wird bestimmt, wohin sich die Mäuse bewegen dürfen. Erwischen Sie dabei ein bestimmtes Feld, wird eine Kettenreaktion ausgelöst: Eine Murmel wird angestoßen, rollt gegen eine Giraffe, die wiederum eine weitere Murmel in Gang setzt. Dieses schubst ein Nilpferd an, welches wiederum den Affen im Baum weckt, der sich zusammen mit einem Käfig auf Mäusejagd begibt. Und wenn nun ausgerechnet auf dem Feld eine Maus steht, in der der Affe mit seinem Käfig letztendlich landet, scheidet diese Maus bzw. der Spieler aus dem Spiel aus. Klingt kompliziert oder? Ist aber wirklich kreativ und funktioniert wie eine abwechslungsreiche Murmelbahn.

Genau das führt dazu, dass sich meine Tochter sehr intensiv mit den einzelnen Abläufen dieses Spiels beschäftigt – und zwar stundenlang (siehe Foto ganz oben). Warum bewegt die Giraffe ihren Kopf, wenn die Murmel an ihrem Halsende ankommt? Wieso kommt der Affe, den Baum herunter, wenn das Nilpferd von seinem Platz plumpst? Ich glaube, das interessiert Kinder viel mehr, als das eigentliche Wettrennen der Mäuse. Testurteil: Sehr gut.

Fazit

Alle aufgezählten Spiele sind für Kinder ab drei bzw. vier Jahren. Dieses Alter würde ich nicht unbedingt als Vorschulalter deklarieren, da fallen für mich eher Kinder mit ca. sechs Jahren hinein. Und genau für die sind diese drei Spiele vielleicht schon ein wenig zu anspruchslos. Sie bieten zwar eine Weile lang gute Beschäftigung, werden aber leider auch sehr schnell eintönig. Ich denke aber, dass alle Spiele für kleinere Kinder sehr gut geeignet sind, weil sie zum gemeinsamen Spielen animieren und langsam an erste Spielregeln heranführen. Die Preise sind akzeptabel, die Aufmachung robust und haltbar.

Leave a Reply