Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Heim & Garten » Der Fleck muss weg

Der Fleck muss weg

001

Was man auch macht – Kinder ziehen Schmutz und Flecken magisch an. Meine Tochter liebt es, sich in weißen Leggings im Gras zu wälzen. Mit rosa Strumpfhosen im Sandkasten zu buddeln. Mit hellen Jeans in jede Pfütze zu springen, anstatt sie gekonnt zu umlaufen. Und nein, sie macht das wohl ganz sicher nicht, um mich zu ärgern – sie findet es einfach nur toll. Im Gegensatz zu mir.

Ich “freue” mich über jeden neuen Fleck auf ihrer Kleidung, dem ich dann zu Leibe rücken darf muss. Zum Glück ist das Waschen heute viel einfacher als früher und man muss fast keine manuelle Anstrengung unternehmen, um Wäsche wieder sauber zu bekommen. Wenn ich daran denke, dass unsere Vorfahren mit Waschtrog und Waschbrett gearbeitet haben – um Himmels Willen, da würde ich wahrscheinlich jeden Monat eine Woche am Stück mit der Wäsche beschäftigt sein.

Praktischerweise erhielt ich in den letzten Wochen gleich zwei Produkte zum Wäschewaschen zum Testen nach Hause: Einmal das Vanish Gold und einmal Ariel Actilift. Beide Produkte versprechen die Entfernung von Flecken ohne große Mühen. Wie gut sie diese Versprechen halten? Lest weiter, dann erfahrt ihr es.

Ariel Actilift

003Ich bin seit kurzem großer Fan von Flüssigwaschmitteln und verwende eigentlich gar kein Pulver mehr. So kann man sich auch gleich noch den Weichspüler sparen, weil flüssige Waschmittel ohnehin schon sehr viele Duftstoffe enthalten – auch Ariel. Allerdings hat genau dieses jetzt eine verbesserte Formel und man benötigt pro Waschladung 5 ml weniger Waschmittel. Klingt nicht viel, läppert sich auf die Dauer aber zusammen und man schont die Umwelt.

Neu ist die sogenannte Fleck-weg-Kappe. Die sitzt oben auf der Flasche drauf (oder kann kostenlos unter www.ariel.info bestellt werden) und dient eigentlich nur der Vorbehandlung von Flecken. Man kann damit das Waschmittel sehr exakt auf einem zu behandelnden Fleck verteilen und anschließend nach Bedarf auch großflächig einarbeiten. Damit ist der Fleck vorbehandelt und sollte beim nachfolgenden Waschvorgang wesentlich besser verschwinden als ohne Vorbehandlung.

Vanish Gold

002Während man Ariel Actilift und die Fleck-weg-Kappe wohl für so ziemlich alle Kleidungsstücke und die Flecken darauf verwenden kann, muss man bei Vanish erfahrungsgemäß etwas vorsichtiger sein. Ich nutze das ehrlich gesagt bisher nur für weiße Wäsche. Bei farbigen Sachen habe ich immer Angst, dass nicht nur der Fleck verschwindet, sondern auch die darunterliegende Farbe.

Vanish hat mir zum Testen ein recht interessantes Paket geschickt, bestehend aus einem weißen T-Shirt, einer Dose Vanish Gold und drei kleinen Fläschchen mit Fleckenflüssigkeiten (Olivenöl, Cola und Iod). Sinn der Sache war, dass ich damit Flecken auf dem Shirt produziere, um sie anschließend mit Hilfe von Vanish Gold wieder zu entfernen. Gut ausgedacht, nur sträubt sich irgendwas in mir, ein strahlend weißes T-Shirt absichtlich zu bekleckern, um daran die Wirkung eines Fleckenentfernes zu testen Zwinkerndes Smiley

Wie gesagt, wir haben daheim jede Woche genug tatsächlich fleckige Wäsche und so musste ein Grasfleck auf einer weißen Leggings und ein Ölfleck auf einem meiner Shirts zum Testen herhalten (ich kann mir einfach nicht angewöhnen, beim Kochen eine Schürze zu tragen).

Auf beide Flecken habe ich das angerührte Vanish aufgetragen (Verhältnis 1/4 Vanish auf 3/4 Wasser; am besten dosiert man beides mit dem Dosierlöffel). Diese Mischung habe ich dann etwa eine halbe Minute einwirken lassen – genau wie in der Werbung gezeigt – und beide Kleidungsstücke anschließend ganz normal mit anderen Sachen in der Waschmaschine gewaschen. Ergebnis: Der Grasfleck ist nahezu vollständig entfernt (nicht komplett, man kann aber Leggings leider auch nicht sehr heiß waschen, dann wäre der Fleck sicher vollständig verschwunden) und Ölfleck auf meinem Shirt nicht mehr auffindbar. Also gutes Resultat.

Leave a Reply