Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Freizeit & Hobby » Genug für die Puppen

Genug für die Puppen

Mich fragte neulich jemand, warum ich denn das Nähen so schnell wieder aufgegeben hätte. Achso, habe ich das? Nur, weil ich mal einige Wochen keine neuen Puppenkleider gepostet habe, heißt das doch lange noch nicht, dass ich nicht mehr nähe oder? Allerdings haben sämtliche Puppen meiner Tochter inzwischen so viele Kleidungsstücke, dass man dafür wahrscheinlich einen eigenen Schrank anfertigen müsste. Und die kleinen Puppen verbrauchen auch nicht wirklich viel davon, dass man die Sachen jeden Tag wechseln müsste. Tatsache ist, dass ich von Puppengröße 43 cm auf Kindergröße 116 umgestiegen bin und das anhand einige Bilder belegen kann:

031029030033032

Begonnen hat alles mit einem Schnittmuster für ein Kleidchen von alles-für-selbermacher. Der Schnitt war so einfach, dass selbst ich dieses Kleid als mein Erstlingswerk in “großer” Größe beim ersten Versuch problemlos hinbekam. Das erste Modell bestand dabei aus zwei unterschiedlichen Feincord-Stoffen und war binnen weniger Minuten fertig. Wenige Tage später folgte das nächste Modell aus zwei Sternchenstoffen. Meine Tochter liebt dieses Kleid, weil die rosa Sternchen glitzern und funkeln.alles-fuer-selbermacherKleid

Nun kann ich nicht in Serienproduktion gehen und ständig neue Kleider fertigen (zumal wir noch dazu über einen Flohmarkt letzten ca. gebrauchte Kleider günstig erstanden haben). Jemand muss diese Kleider ja auch tragen. Ich probierte daher zur Abwechslung mal eine Tunika aus, weil meine liebe Jutta aus dem Saarland mir mal wieder so tolle Stoffreste geschickt hatte. Einer davon lachte mich permanent an und schrie regelrecht danach, ein Oberteil werden zu wollen.

Als Schnitt diente mir dabei das Sommertop von klimperklein. Wunderbar erklärt, vor allem die Sache mit den Arm- und Halsbündchen. Sommertop klimperkleinNach dieser Anleitung habe sogar ich verstanden, wie man dafür Maß nimmt und vor allem, wie man diese ordentlich an einem Oberteil anbringt. Mein allererstes Top ist (aufgrund eines Fehlers beim Zuschnitt: ich habe die Zugabe am Saum vergessen) leider ein wenig kurz geraten, sollte meiner Tochter aber in diesem Sommer noch passen. Es folgen auf jeden Fall weitere Tops in dieser Form, eins ist bereits in Arbeit.

Zum Komplett-Outfit fehlen damit also noch Hosen. Da habe ich relativ lange nach einem geeigneten Schnitt gesucht, denn meine Tochter ist ja so ein furchtbar dünner Spargel. Da passen eigentlich nur Leggings mit ordentlichem Gummizug Smiley

Wer lange genug sucht, wird allerdings belohnt und ich fand die phantastische Mitwachshose auf buntspechte.net. Einmal gesehen, schon verliebt. Da habe ich direkt am Schnittmuster erkannt, dass es genau zu meinen Vorstellungen passt. Und wisst ihr was? Die Hose wird aus exakt 5 Teilen genäht, davon sind 3 Teile die Bündchen. Einfacher geht es wirklich nicht und mit Bündchen kenne ich mich inzwischen bestens aus. Und hier die Ergebnisse:Mitwachshose kurzMitwachshose

Und nun soll mal bitte noch einer behaupten, dass ich nicht mehr nähe…

One Response to “Genug für die Puppen”

  1. OMG die Sachen sind wirklich toll geworden. Ich freue mich sehr das du aus den Resten noch so tolle Kleider zaubern konntest. Ich bin wirklich begeistert.
    Lg aus dem Saarland

Leave a Reply