Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Business & Wirtschaft » Der erste Eindruck zählt

Der erste Eindruck zählt

Bewerbung

Ich bin ja daheim momentan aus Platzgründen gerade ordentlich am Ausmisten und mache mich derzeit über meine alten Akten und dergleichen her. Dabei fiel mir am Wochenende eine alte Bewerbungsmappe von mir in die Hand, die noch komplett gefüllt war – lediglich das damalige Anschreiben an den potentiellen Arbeitgeber fehlte. Das hat er einbehalten und mir nur den Rest (samt Absage) zurückgeschickt.

Nun, ich muss dazu sagen, dass diese Mappe auch schon aus dem Jahr 2003 stammt, als ich meine Lehre abgeschlossen habe und auf der Suche nach einer Arbeitsstelle war. Ich hatte damals so gut wie jeden Steuerberater der Umgebung angeschrieben (Anmerkung: Ich bin Steuerfachangestellte), um auf mich aufmerksam zu machen.

Damit die Kosten nicht aus dem Ruder laufen, habe ich vorerst nur eine ganz kurze Initiativbewerbung geschickt. Die bestand lediglich aus einer A4-Seite mit den wichtigsten Informationen drauf. Also beispielsweise, dass ich demnächst meine Ausbildung beende und danach gern eine Tätigkeit in einem Steuerbüro aufnehmen möchte. Der letzte Satz war dann sinngemäß das Angebot einer ausführlichen Bewerbung, sofern daran Interesse besteht.

Man glaubt kaum, wie groß die Resonanz auf ein so kurzes Schreiben ist. Ich hatte tatsächlich sehr viele Rückmeldungen durch die Angeschriebenen – telefonisch als auch schriftlich – die allerdings zu mehr als 90% nicht an meiner Bewerbung interessiert waren, da sie kein Personal benötigten. Aber wenigstens wollte man mir für mein Schreiben danken. Nett oder?

Und die anderen knapp 10%? Ja die bekamen von mir eine ausführliche Bewerbung mit Deckblatt samt Passbild, Lebenslauf und allem, was sonst so dazu gehört. Direkt nach der Ausbildung ist das noch nicht so viel, abgesehen von ein paar Schulzeugnissen und dem ein oder anderen Zertifikat über eine Weiterbildung. Die Bewerbungsmappe war in meinem Fall daher eher überschaubar. Umso mehr habe ich mich ins Zeug gelegt, wenigstens die paar Unterlagen ordentlich zu präsentieren.

Scheint mir gelungen zu sein, denn eine dieser (wenn ich mich recht erinnere) gerade mal zwei Bewerbungen führte zum Erfolg. Und ob ihr es glaubt oder nicht, das macht sie bis heute. Ich bin seit mehr als 11 Jahren nicht mehr in die Verlegenheit gekommen, eine Bewerbung für eine Arbeitsstelle schreiben zu müssen. Und ich hoffe, dass ich das auch so schnell nicht machen muss…

Leave a Reply