Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Finanzen & Versicherungen » Steuern sparen mit dem Treppenlift

Steuern sparen mit dem Treppenlift

TreppeOK, die Überschrift passt jetzt nicht so ganz zu den vorangegangenen Beiträgen. Aber ich habe mir in den letzten Tagen mal wieder Gedanken über unser verwinkeltes und von Treppen durchzogenes Haus gemacht. Nicht ganz ohne Grund.

Wie ihr ja vielleicht mitbekommen habt, war ich die vergangenen zwei Wochen auf Fuerteventura in den Flitterwochen. Dort habe ich mir direkt am ersten Tag nach der Anreise meinen Fuß so stark stark verbrannt – in der Sonne – dass ich knapp eine Woche so gut wie nicht laufen konnte. Ich hatte schlicht vergessen, den Fuß mit Sonnenschutz einzucremen wie den Rest des Körpers. Die Folge war neben extremer Röte eine heftige Schwellung sowie unglaubliche Schmerzen.

Wenn man dann aufgrund ärztlicher Anweisung einige Tage nicht in die Sonne darf und den ganzen Tag in einem Hotelzimmer mit spanischem Fernsehprogramm verbringt, bleiben nur die eigenen Gedanken und die Literatur, die man zum Glück noch kurz vor der Abreise mit in den Koffer gesteckt hat. In meinem Fall waren das die 1000 Steuertricks von Konz, die ich mir schon immer mal durchlesen wollte.

An dem Artikel, dass man einen Treppenlift von der Steuer absetzen kann, blieb ich dann etwas länger hängen, weil mir das vollkommen neu war. Zwar weiß ich, dass man Krankheitskosten aller Art natürlich als außergewöhnliche Belastung in der Einkommensteuererklärung geltend machen kann. Dazu müssen die Ausgaben aber bestimmte Voraussetzungen erfüllen; bei Medikamenten und Hilfsmitteln will das Finanzamt zum Beispiel eine Bescheinigung vom Arzt sehen, dass diese tatsächlich nötig waren.

Bei einem Treppenlift genügt also der Nachweis, dass dieser aus gesundheitlichen Gründen nötig ist. Zumindest hat das der Bundesfinanzhof in einem seiner Urteile entschieden. Wie dieser Nachweis auszusehen hat, bleibt allerdings offen. Im Zweifelsfall sollte man wohl eine Bescheinigung des medizinischen Dienstes der Krankenkasse einholen.

Ich hoffe aber, dass ich in unserem Haus noch eine ganze Weile ohne Treppenlift klar komme, weil dessen Einbau wohl eine unglaubliche Herausforderung für jeden Anbieter solcher Hilfsmittel darstellen sollte. Insgesamt gibt es nämlich sieben Treppen zu überbrücken, von denen oben auf dem Bild schon mal drei zu sehen sind. Ob diese tatsächlich mit einem oder mehreren Treppenliften zu überwinden wären, lasse ich mal offen – ich befürchte nicht.

Mein Fuß ist – knapp zwei Wochen nach seiner “Verkohlung” inzwischen dabei, sich zu erneuern. Eine Hautschicht hat er schon komplett abgeworfen, die darunter sieht allerdings noch nicht viel besser aus. Wahrscheinlich werde ich mich noch den ganzen Sommer damit rumplagen – ein tolles Andenken an die Flitterwochen Trauriges Smiley

One Response to “Steuern sparen mit dem Treppenlift”

  1. Also dein “verkohlter” Fuß reicht dann auch wirklich nicht nicht ganz dazu aus, dass man dir abkaufen würde, dass du aus gesundheitlichen Gründen einen Treppenlift benötigst 😉

    Es gibt übrigens auch viele Möglichkeiten zur staatlichen Förderung für so einen Lift. WENN du dann mal einen brauchst.