Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Finanzen & Versicherungen » Geld für die Pflege

Geld für die Pflege

Schon mehrmals habe ich auf meinem Blog über Pflegezusatzversicherungen geschrieben – wahrscheinlich war das ein Omen. Einige haben vielleicht mitbekommen, dass meine jetzige Schwiegermutter kurz vor Silvester 2013 einen Schlaganfall hatte und seither mit einer halbseitigen Lähmung im Rollstuhl sitzt und rund um die Uhr auf fremde Hilfe angewiesen ist..

So schnell kann es gehen und man ist auf die Gelder und Leistungen der Pflegeversicherung angewiesen. Dass diese vorn und hinten nicht ausreichen, spüren wir jetzt also alle mehr oder weniger am eigenen Leib. Und was vor wenigen Monaten in meinem Kopf nur in der Theorie herumschwirrte, ist jetzt (leider) Realität.

Mir hat dieses Ereignis erneut vor Augen geführt, wie wichtig eine zusätzliche private Vorsorge ist. Nicht nur im Bereich von Lebens- und Krankenversicherung, sondern eben auch auf der Ebene von Pflege. Diese verursacht immense Kosten, wenn sie nicht durch einen Angehörigen übernommen werden kann. Nicht jeder kann in seiner Familie jemanden vorweisen, der dafür geeignet ist und bereitwillig seinen Alltag und seine Freizeit zur Pflege einer anderen Person aufgibt.

Theoretisch ist es so einfach, denn der Staat fördert den Abschluss einer  Pflegezusatzversicherung mit 60 € im Jahr, wenn der entsprechende Pflege Bahr Tarif der Versicherung bestimmte Voraussetzungen erfüllt. Einige Versicherungen kommen mit diesem Beitrag schon fast hin, dann hat man allerdings wirklich nur die Grundleistungen versichert – aber immer noch besser als gar nichts.

Darum lohnt sich für jeden auch der Vergleich der Pflege Bahr Versicherung, denn jedes Versicherungsunternehmen bietet andere Leistungen für die unterschiedlichsten Beiträge. Und wenn man da nicht so ganz genau hinsieht, vergisst man vielleicht auch schnell einen Punkt, den man gern versichert hätte und unterzeichnet mit ein wenig Pech den falschen Vertrag. Wie bei allen Versicherungsabschlüssen gilt auch hier: alles von vorn bis hinten genau durchlesen und nur unterschreiben, wenn man alles verstanden hat Zwinkerndes Smiley

Wichtig zu wissen ist vielleicht noch die Tatsache, dass jeder – ohne Gesundheitsprüfung – eine Pflege Bahr Versicherung bekommen MUSS! Das ist eine der oben erwähnten Voraussetzungen. Bei vielen anderen Versicherungen wird man ja nach Vorerkrankungen gefragt und bekommt im schlechtesten Fall eine Ablehnung der Versicherung oder einen höheren Beitragssatz. Die Pflege Bahr Versicherung steht jedem offen!

Nachteil hingegen ist, dass man nach Vertragsabschluss eine Wartezeit von 5 Jahren hat. Bedeutet am Beispiel meiner Schwiegermutter, dass sie keine Leistungen aus dieser Versicherung hätte erhalten können, selbst wenn sie eine gehabt hätte. Pflege Bahr Versicherungen gibt es nämlich erst seit 2013 – die ersten Leistungen können daher frühestens ab dem Jahr 2018 daraus ausgezahlt werden. Nun ja, das nennt man wohl das Kleingedruckte.

Ich wünsche mir einfach, dass ich eine solche Versicherung nie in Anspruch nehmen muss. Allerdings werde ich sie trotzdem abschließen, um meine Angehörigen wenigstens finanziell zu entlasten, falls ich mal zum Pflegefall werde.

Leave a Reply