Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Reisen & Touristik » Wochenend und Sonnenschein

Wochenend und Sonnenschein

Die Vorbereitungen auf die Hochzeit und die anschließenden Flitterwochen laufen auf Hochtouren, schließlich sind die Tage bis dahin inzwischen gezählt. Schon unglaublich, wie schnell die Zeit auf einmal verging. Nach dem Heiratsantrag im August 2013 war alles noch in so weit weg, dass man gar nicht viele Gedanken an all diese Dinge verschwendet hat. Und nun läuft ein regelrechter Countdown. Wird alles noch rechtzeitig fertig und haben wir an alles gedacht?

Etwas schwierig ist es, gleichzeitig eine Hochzeit zu organisieren und nebenher auch noch sämtliche Urlaubsvorbereitungen zu erledigen. Schließlich packen sich die Koffer nicht von allein und man muss noch an etliche andere Dinge denken – und das gleich für drei Leute auf einmal.

Da die Reise in den Süden geht, muss man sich kleidungstechnisch vielleicht nicht ganz so viele Gedanken machen. Da packt man “nur” luftige Sachen und vor allem Badekleidung zusammen und hat damit einen Großteil schon mal dabei. Dazu noch die üblichen Gebrauchsgegenstände wie Zahnbürste, Kamm und Kontaktlinsen – schon kann man am Urlaubsort zumindest gut überleben Zwinkerndes Smiley

Großer Posten in unserem Reisegepäck ist neben dem Sand- und Wasserspielzeug fürs Kind auch immer Sonnenschutz in rauen Mengen. Ich habe ja so dermaßen empfindliche Haut, dass ich es nur wenige Minuten ungeschützt in der Sonne aushalte, bevor ich krebsrot werde und allen anderen damit den Urlaub versauen könnte.

Und obwohl ich schon auf diversen Blogs und Internetseiten schon jede Menge Tipps zum Thema Sonnenschutz gelesen habe, konnte ich noch keinen besseren (bzw. für mich geeigneten) als die ganz normale Sonnencreme finden. Bei mir hilft weder Schutz von innen durch Einnahme spezieller Sonnenpräparate in Kapselform oder gar als Möhrensaft noch das viel diskutierte Vorbräunen im Solarium. Einfach nur Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50 aufwärts. Gut, damit wird man ziemlich wahrscheinlich auch nicht braun, aber ich kann mich problemlos längere Zeit in der Sonne aufhalten.

Ja und von dem gefüllten Kinderkoffer werde ich euch definitiv noch das Foto nachreichen. Über diesen Koffer hat das Flughafenpersonal bei der Durchleuchtung letztes Jahr schon geschmunzelt. Schließlich sind da außer kleineren Kuscheltieren nur Buddeleimer, Schaufeln, Plastikboot und Wasserpistole drin – ist eben der Spielzeugkoffer. Und man kann beim Durchleuchten dieses Gepäcks sogar erkennen, was ein Überraschungsei enthält – der Herr von der Kontrolle kündigte uns einen Pinguin an und nahm damit jede Vorfreude. Es war tatsächlich eine Figur im Überraschungsei; ich muss wohl nicht nochmals erwähnen, dass es ein Pinguin war oder?

Comments are closed