Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Gesundheit & Ernährung » Confiserie Versand vom Spezialitäten Haus

Confiserie Versand vom Spezialitäten Haus

OsternestOstern naht unaufhaltsam. Langsam wird es Zeit, sich um den Inhalt der Osternester zu kümmern, damit man nicht kurz vor den Feiertagen im Geschäft vor leeren Regalen steht. Unter man bestellt online und überrascht dadurch die Beschenkten mit ein wenig Abwechslung. Anbieter für Süßwaren gibt es ja im Internet jede Menge und da muss man sich schon etwas Besonderes einfallen lassen, um sich von der Masse abzuheben.

Eines dieser Angebote darf ich Euch heute vorstellen, denn ich konnte mich persönlich davon überzeugen – besser gesagt mein Geschmackssinn durfte das und mein Hüftspeck tut es noch heute.

Das Spezialitäten-Haus habe ich Euch vor einigen Monaten auf meinem Blog schon mal vorgestellt, damals mit seinen Leckereien aus der ganzen Welt und natürlich dem Weihnachtsgebäck in all seiner Vielfalt. Dieses Jahr bietet das Spezi-Haus seinen Kunden anlässlich des 30-jährigen Firmenjubiläums jeden Monat ein besonderes Paket. Wer glaubt, das seien dann einfach nur verschiedene Mischungen Aachener Printen, Lebkuchen, Zimtsterne und Spekulatius, der irrt gewaltig. Denn – auch ich war sehr überrascht – der Confiserie Versand bietet bei Weitem nicht nur weihnachtliches Gebäck. Es geht auch ganz anders, wie folgendes Bild eindrucksvoll beweist:ostern

 

Das sieht nicht nur klasse aus, das schmeckt (leider) auch so und enthält ordentlich viele Kalorien. Aber hier die Produkte im Einzelnen:

  • 250 g Marzipan-Butter-Törtchen: Der Name sagt eigentlich schon alles. Es handelt sich um sehr ansehnliches Gebäck, das man problemlos zu jedem Kaffeeklatsch servieren kann. Es schmeckt – wie der Name schon verrät – nach Marzipan, ansonsten wie ein Butterkeks. Fantastisch!
  • 200 g Waffelblätter-Vollmilch: Nun, solchen Produkten kann ich nicht wiederstehen. Kleine Schokoladenwaffeln in dieser Größe sind ja auch furchtbar schnell aufgegessen und sehen nicht so aus, als würden sie sich auf der Hüfte niederschlagen. Praktisch, der Hersteller denkt mit. Nur müsste weniger in die Verpackung, damit die Theorie aufgeht. Was einmal angefangen wurde, wird auch aufgegessen, das ist wissenschaftlich erwiesen.
  • 200 g belgische Pralinéeier: Die Schokoladeneier sind besonders interessant, für Kinder schon allein wegen des Glitzerpapiers. Ich war überrascht, dass die unterschiedlichen Papierfarben auch für verschiedene Geschmacksrichtungen stehen. So gab es in diesem Beutelchen Schokoladeneier mit Krokant und andere mit weißer Schokolade.
  • 54 g Dessert-Eier (3Stk.): Der Begriff Dessert-Eier gefällt mir extrem gut. Das liefert doch direkt eine Ausrede, noch ein solches Schokoladenei mehr zu genießen, ist schließlich ein Dessert. Auch hier bedeuten verschiedene Verpackungen natürlich auch unterschiedliche Geschmacksrichtungen. Im Gegensatz zu den Prelinéeiern sind die Dessert-Eier aber beschriftet und somit die Überraschung beim Auspacken und Genießen nicht ganz so groß.
  • 150 g Schoko-Schweinsohren: Was soll man zu Schweinsohren aus Blätterteig mit Schokolade schon sagen? Jeder kennt sie vom Bäcker und genauso schmecken die vom Spezialitäten-Haus auch. Vielleicht sind sie ein wenig handlicher; die vom Bäcker sind meiner Meinung nach ein wenig überdimensioniert.
  • 400 g Poschweck: Unter dem Begriff Poschweck konnte ich mir nichts vorstellen. Bei uns nennt man das Osterbrot. Es ist ein helles Brot, geschmacklich ähnlich einem Milchbrötchen. Mein Mann liebt dieses Brot und kauft es rund um Ostern so oft er es bekommen kann.
  • 200 g Mozartkugeln: Zu Mozartkugeln muss man sicher nicht viel schreiben, die hat sicher wohl jeder schon mal probiert. Wenn nicht: unbedingt nachholen, Euch entgeht ein unglaubliches Geschmackserlebnis.
  • 175 g Zitronentaler: Die Zitronentaler landeten bei uns auf dem Kaffeetisch, weil wir eines schönen Sonntags nicht kurzfristig genug frischen Kuchen für plötzlich aufgetauchte Gäste organisieren konnten. Die Taler schmecken intensiv nach Zitrone, sind deswegen aber keineswegs säuerlich. Sie passen hervorragend zum Kaffee und sehen noch dazu recht attraktiv aus. Da kann man gern mal den Kuchen weglassen. 
  • 300 g Nesteier: Das ist wohl das beste und vor allem überraschendste Produkt im ganzen Paket. Die kleinen Nesteier machen optisch schon einiges her. Aber das ist kein Vergleich zu ihrem Geschmack. Ich habe ehrlich gesagt etwas schokoladenähnliches erwartet, vielleicht in die Richtung wie diese kleinen in bunte Folie verpackten Schoko-Eier, die es zu Ostern beutelweise zu kaufen gibt. Damit lag ich vollkommen daneben, denn der Geschmack dieser Nesteier lässt sich kaum in Worte fassen. Knackige Schale, interessanter Kern. Und jedes ein wenig anders, zumindest in meiner Phantasie. Ich konnte nicht genug davon bekommen und das Beutelchen war leider ratzfatz leergefuttert.
  • 200 g Butter-Tierli: Die kleinen Butterplätzchen sind das Produkt, das sich von allen aus diesem Paket bei uns am längsten gehalten hat (nicht von der Haltbarkeit her sondern von unserem Appetit). Die Plätzchen stellen kleine Tierchen dar, also Hasen, Küken oder Schäfchen. Damit sind sie optimal geeignet, in der Brotbüchse mit in den Kindergarten genommen zu werden oder für Mami als Häppchen zwischendurch.

Insgesamt enthält Das große Osterpaketdamit mehr als zwei Kilogramm Süßwaren, von denen eine köstlicher ist als die andere. Wenn man einmal mit dem Naschen angefangen hat, kann man einfach nicht mehr aufhören. Die Spezialitäten eignen sich aufgrund ihrer Menge und Vielfalt auch optimal zum Füllen von Osterkörbchen. Damit kommt auf jeden Fall Abwechslung in die kleinen Nestchen!

Ich bedanke mich beim Spezialitäten-Haus für das tolle Osterpaket und die damit verbundene Überraschung meinerseits. Falls Ihr noch mehr erfahren wollte, schaut Euch doch einfach mal selbst beim Confiserie Versand vorbei oder besucht die Facebook-Seite.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Comments are closed