Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Freizeit & Hobby » Das Leben ist kein Ponyhof

Das Leben ist kein Ponyhof

ReitpferdMir “droht” eine neues Hobby meiner Tochter: Pferde und vor allem Reiten. Angefangen hat das Ganze schon vor geraumer Zeit, als im Kindergarten Ponyreiten auf dem Programm stand. Ein Reiterhof veranstaltet dies regelmäßig und besucht mit seinen Ponys die Kindereinrichtungen. Die Kinder können dann auf einem Feld ihre Runden auf dem Rücken des Ponys drehen; natürlich immer geführt von einem Erwachsenen. Die Aktion lohnt sich offensichtlich für alle. Die Kinder haben Spaß und der Ponyhof neue Interessenten.

Nun ist meine Tochter eigentlich bescheiden, aber so ein kleines Pony scheint ihr dann doch nicht auszureichen. Auf dem Weihnachtsmarkt in einem kleinen Nachbardorf bestand das Kinderkarussell im Dezember nämlich nicht aus blinkenden und hupender Technik, sondern eben mal aus drei Pferden mit Sattel, die im Kreis geführt wurden. Die “Fahrtkosen” betrugen lediglich 0,20 Euro pro Runde (noch dazu auf freiwilliger Basis). Investiert man da mal 5 Euro, sieht man sein Kind für die nächste halbe Stunde nicht wieder – probiert das mal bei einem “richtigen” Karussell auf dem Weihnachtsmarkt, da langt das Geld wahrscheinlich gerade mal für 5 Minuten.

Jedenfalls steht meine Tochter jetzt total auf Pferde und alles, was damit zusammenhängt. Ich muss da sicher nicht erwähnen, dass wir auch in keinem Geschäft an den Filly-PferdchenFilly Pferde vorbeikommen oder? Noch schlimmer ist es aber, wenn es irgendwo Dinge mit aufgedruckten Pferden zu kaufen gibt, Pullover, Malbücher, solche Sachen, oder wohlmöglich sogar Figuren wie die vielen verschiedenen Pferde von Schleich.

Von mir hat sie das nicht, denn ich mag Pferde aufgrund ihrer Größe überhaupt nicht. Ich kann mich erinnern, dass ich zu DDR-Zeiten mal mit meinen Eltern zu einem Reiturlaub war. Dabei handelte es sich um eine Art Urlaub auf einem Reiterhof, bei dem man Reiten lernen konnte oder – wenn man es schon beherrschte – an Ausritten teilnehmen konnte. Ich als Kind musste mich mit einem im Kreis laufenden Pony begnügen. Das Hobby Pferd ist an mir also nahezu spurlos vorübergezogen…

Der Reiterhof im Nachbarort, der immer zum Ponyreiten in den Kindergarten kommt, nutzt natürlich diese Gelegenheit, um Werbung zu machen. So hängt nach dieser Aktion immer ein riesiges unübersehbares Plakat im Kindergarten, mit ganz vielen Fotos. Und man wird eingeladen, die Pferde mal zu besuchen. Die nächste Veranstaltung ist beispielsweise an Fasching geplant, ein Pferdefasching. Ich werde meiner Tochter wohl mal den Gefallen tun (müssen) und mir ihr einen Ausflug dorthin starten.

Wusstet Ihr, dass es sogar einen Onlineshop gibt, der sich auf Reitsport spezialisiert hat? Darüber bin ich neulich gestolpert, als ich nach diesen Schleich-Pferden gesucht habe. So findet man bei Equiva alles für Reiter und Pferd und zwar nicht nur so typische Dinge wie Sättel, Kleidung und Pflegezubehör, sondern eben auch Spielzeuge, (Mal-)Bücher und Sammelfiguren. Und Belohnungsfutter; ich dachte immer, Pferde bekommen Würfelzucker Smiley

Ich werde Euch mal auf dem laufenden halten, wie sich der Pferdetick meiner Tochter weiterentwickelt. Neuerdings hat sie jetzt noch die Trickfilme und Hörspiele von Bibi und Tina für sich entdeckt. Darin dreht sich ja auch alles um Pferde. Und so laufen bei uns ungelogen jeden Abend anderthalb Stunde Geschichten von Bibi und Tina als Einschlafmusik. Ja, die reiten und reden nicht nur, die singen auch. Zumindest im Vorspann…

Leave a Reply