Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Familie & Erziehung » Ringe müssen her

Ringe müssen her

20140131_205646Umso näher der Hochzeitstermin rückt, umso aufgeregter ist man wahrscheinlich als baldige Braut (bzw. Bräutigam). Okay, einige Wochen sind es noch, aber man überlegt permanent, was man noch erledigen muss und ob man vielleicht was vergessen hat. Wir haben als Gedankenstütze eine Checkliste aus dem Internet heruntergeladen, in der man abhaken kann, was man bereits organisiert hat.

Außerdem bekommt man gute Tipps, wann man welchen Punkt abarbeiten sollte und wann der richtige Zeitpunkt ist, sich um Dinge wie Catering, DJ oder Termin beim Standesamt zu kümmern. Vieles davon konnten wir inzwischen schon streichen, weil erledigt; einige wichtige Punkte sind aber noch offen.

Die Ringe

Wohl mit einer der wichtigsten Punkte. Ohne Ringe kann man wohl nicht heiraten oder? Sie stellen schließlich das Symbol der Liebe dar. Nur wenn ich mich daran erinnere, wie lange wir schon für den Kauf unserer bisherigen “Freundschaftsringe” gebraucht haben, weiß ich gar nicht, woher ich die Zeit für den Kauf von Trauringen nehmen soll. Wahrscheinlich wird sich die Entscheidung für ein bestimmtes Paar Ringe mehrere Tagen oder gar Wochen hinziehen Zwinkerndes Smiley

Man braucht sich doch nur mal das Angebot eines Juweliers anzusehen oder einfach einen Abend lang in einem Onlineshop wie ILoveTrauringe.de zu stöbern. Die Wunschliste wird immer länger und zum Schluss kann man sich nicht für nur ein Modell entscheiden (mehr braucht man aber leider auch nicht). Fazit meines heutigen Stöberabends im obigen Shop war, dass ich mir vorerst mal ein Ringmaß zuschicken lasse, damit ich meine exakte Ringgröße bestimmen kann – der Ring soll ja schließlich mein Leben lang passen.

Ich könnte mich noch nicht einmal auf ein bestimmtes Material festlegen. Nur Gold kann ich von vornherein ausschließen, steht mir nicht, mag ich nicht, will ich nicht haben. Ehrlich gesagt liebäugle ich momentan mit Titan (dagegen kann man wenigstens nicht allergisch sein) oder gar mit Edelstahl (wegen mir kann da ein wenig Gold zusätzlich enthalten sein). Letzteres würde sicher auch meinem Mann zusagen. Es wurde schon gewitzelt, dass er die Ringe während der Arbeit eigentlich selbst anfertigen könnte; einfach ein Edelstahlrohr in die entsprechende Größe bringen, fertig.

Die Torte

Ganz schlimmes Thema, wegen mir muss es auf meiner Hochzeit keine Torte geben. Mir reicht ein Erdbeerkuchen ein “Kalter Hund”. Aber ich befürchte, dass es die Gäste anders sehen, nicht nur des Appetits wegen sondern wahrscheinlich auch wegen der fehlenden Fotomotive. “Wie kannst du nur auf deiner Hochzeitsfeier keine Torte gemeinsam mit deinem Mann anschneiden” – ich kann die Sätze schon hören – “das macht man doch bei jeder Hochzeit”. Ja, nicht auf meiner und ich heirate hoffentlich nur einmal.

Der schönste Tag in meinem Leben (wird er das?) soll nicht an so einem cremigen Gebilde aus Sahne scheitern mit einem grinsenden Hochzeitspärchen aus Marzipan obendrauf. Wenn die Gäste darauf bestehen, sollen sie es haben und sich ihre Bäuche damit vollschlagen oder? Und ganz ehrlich: Ein bisschen Torte kann mein Bauch auch vertragen, zumindest, wenn er hinterher nicht mehr in ein Hochzeitskleid passen muss. Oh ja, da wären wir auch schon beim nächsten Punkt der To-Do-Liste – aber dazu andermal mehr.

Fortsetzung folgt…

Leave a Reply