Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Gesundheit & Ernährung » Richtigstellung

Richtigstellung

ShishaIch möchte nochmal auf das Thema von gestern zurückkommen; ja die Shisha im arabischen Restaurant. Vielleicht kam das in meinem Artikel etwas falsch rüber oder einige von Euch haben den Text in den falschen Hals bekommen. Ich stehe nach wie vor zu meiner Meinung und rauche nicht – weder Zigaretten noch andere Dinge – und trinke auch keinen Alkohol (aus gesundheitlichen Gründen).

Das heißt aber nicht, dass ich mich von Menschen distanziere, die eines oder gar beide dieser “Laster” haben. Jedem das seine oder? Ich habe absolut nichts dagegen, wenn jemand in meiner Gegenwart raucht, sofern er mir den zugehörigen Qualm nicht direkt in Gesicht pustet. Und ein Bierchen in Ehren kann keiner verwehren oder? Jeder muss doch selbst wissen und für sich entscheiden, was ihm gut tut.

Wir leben hier im Erzgebirge zum Beispiel kurz vor der tschechischen Grenze. Früher fuhren die Leute die wenigen Kilometer, um sich mit billigen Sprit und Zigaretten einzudecken – heute fahren sie wegen ganz anderer Dinge regelmäßig über die Grenze… Und ich rede da jetzt nicht unbedingt von den harmlosen Sachen, die man vollkommen legal im Onlineshop vom Smoketown bestellen könnte wie Shishatabak oder alle möglichen anderen Dinge wie OCB-Papers (http://www.smoketown-headshop.de/OCB-Papers), wobei ich als Nichtrauchen noch nicht einmal weiß, wozu man die verwendet.

In unserem osteuropäischen Nachbarland hingegen bekommt man unter anderem chemische Drogen vollkommen legal zu kaufen. Strafbar macht man sich wohl erst, wenn man damit das Land verlässt und seine “Einkäufe” mit nach Deutschland nimmt. Die ersten Auswirkungen davon bekommt man in unserer Region leider schon zu spüren. Hin und wieder trifft man auf sehr merkwürdige Gestalten, die einen vollkommen verwirrt angrinsen und wahrscheinlich sogar mehr oder weniger liebevoll umarmen würde, wenn man ihnen nicht ausweicht. Ich gebe zu, diese Menschen machen mir Angst und mir fehlen auch die Worte, wie ich meiner Tochter die “Nettigkeit” dieser Personen ausreden soll.

Zurück zur Shisha. Selbst geraucht habe ich sie nicht, da ich auf Aromastoffe aller Art allergisch reagiere und sich um Pfeifentabak mindestens einer davon befindet, damit die Wasserpfeife eben nach Vanille oder Apfel schmeckt. So meide ich sie, auch wenn ich schon mal Interesse hätte, zu probieren. Aber Gesundheit geht vor; in meinem Fall also die Vorbeugung einer allergischen Reaktion.

Angesehen von den möglichen Spätfolgen des Tabakrauchs sind mir jetzt keine ernsthaften bleibenden Schäden durch das Shisharauchen bekannt – bitte korrigiert mich, falls ich mich da irre. Warum also sollte ich meinen Freunden daher untersagen, sich gemeinsam eine Wasserpfeife zu teilen, wenn es ihnen Freude bereitet?

Comments are closed