Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Business & Wirtschaft » Etiketten mal anders

Etiketten mal anders

AdressetikettBei dem Begriff Etikett muss ich immer an die doch eher spießigen Adressaufkleber für Briefe und Pakete denken. Da ich beruflich täglich und privat auch relativ häufig damit in Verbindung komme, sind das für mich einfach nur weiße Aufkleber, auf die eine Adresse aufgedruckt wird.

Durch Programme wir Internetmarke der Deutschen Post kann man sie gleich noch mit einem Portowert versehen und spart sich die Briefmarke. Dann nur noch auf den Briefumschlag geklebt und ab die Post. Selbst mein Adressaufkleber an den Weihnachtsmann für den Brief mit dem Wunschzettel meiner Tochter wurde so “seriös” gestaltet, wie Ihr rechts sehen könnt.

Viel zu spät erreichte mich also ein Hinweis, dass man diese Adressetiketten problemlos gestalten kann; das Ganze sogar vollkommen kostenlos, wenn man mal von der benötigten Druckertinte absieht. Die Software dazu stellt der Hersteller der Etiketten im Internet für Jedermann zur Verfügung und gleich auch noch etliche vorgefertigte Designs, aus denen man nur noch auswählen muss. Na das hätte ich eher wissen müssen, dann hätte der Weihnachtsmann dieses Jahr einen individuellen Adressaufkleber bekommen – das wird also erst nächstes Jahr.

Dafür habe ich dank des Tipps gleich Aufkleber für die Weihnachtsgeschenke gestaltet. Normalerweise greifen wir dazu auch auf Geschenkanhänger zurück, aber farbige Sticker sind doch auch mal was Schönes. GeschenkanhängerUnd so kann der kurzsichtige Weihnachtsmann auch gleich sehen, wem er welches Geschenk überreichen soll.

Es ist unwahrscheinlich einfach, die Etiketten von Avery Zweckform zu bunten Aufklebern zu machen; man braucht dazu gerade mal wenige Minuten. Ich habe mich für ein fertiges Design entscheiden, alternativ kann man auch eigene Gestaltungsideen hochladen. Da die Etiketten eine vorgegebene Größe haben, muss man weder an den Druckereinstellungen etwas verändern noch aufwendig Bilder und Text hin- und herschieben.

Man wählt einfach die vorhandenen Etiketten aus – in meinem Fall waren das die normalen Adressaufkleber Nr. 6123 – und schon passt die Software alle Einstellungen darauf an. So lassen sich übrigens nicht nur Etiketten gestalten, sondern auch Grußkarten und gar Tischkarten. Davon werde ich im nächsten Jahr definitiv mal Gebrauch machen und Euch die Ergebnisse präsentieren. Derzeit ist ja alles noch streng geheim Zwinkerndes Smiley

Gut zu wissen ist vielleicht, dass man die Gestaltungsfunktion auch für Serienbriefe verwenden kann. Diese versenden wir übers Büro ja immer mit “nackigem” Adressetikett. Dank der Software von Avery Zweckform könnte man dies also auch gestalten und anschließend die Adressen für die Serienbriefe einlesen bzw. hochladen.

Etikett

Leave a Reply