Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Gesundheit & Ernährung » Zahn-Tourismus

Zahn-Tourismus

November 10th, 2013 Posted in Gesundheit & Ernährung Tags: , , , , ,

Als wir vor einigen Wochen in Ungarn waren, ist mir etwas aufgefallen, dass allerdings nicht wirklich neu ist: In Ungarn gibt es an jeder Ecke einen Zahnarzt. Das liegt nicht etwa daran, dass die Einheimischen dort so schlechte Zähne haben und damit erhöhter Bedarf an Fachärzten besteht, sondern hat einen ganz anderen Hintergrund:

Zahn-Tourismus

Ich Deutschland werden von speziellen Reiseveranstaltungen nicht nur Kuren am Balaton oder Ungarn allgemein angeboten, sondern komplette Reisen inklusive Zahnbehandlung. Und diese Angebote werden gerade von älteren Damen und Herren sehr gern genutzt.

Ich kann mich noch gut an einige Busfahrten in den vergangenen Jahren erinnern. Damals fuhr ich jeweils von meiner Verwandtschaft von Ungarn aus mit einem Reisebus eines Dresdner Reiseveranstalters wieder zurück nach Deutschland. Ich war jedes Mal die jüngste im Bus, alle weiteren Fahrgäste waren um die 60 Jahre alt und aufwärts. Alle bestens erholt und die meisten mit “frisch saniertem” Gebiss.

Während solch einer mehrstündigen Fahrt kommt man natürlich ins Gespräch. Viele dieser Rentner fahren einmal im Jahr nach Ungarn zur Erholungskur, manche sogar zweimal jährlich. Wenn sie schon mal da sind, lassen sie sich häufig auch ihre verbliebenen Zähne instand setzen bzw. gleich den Zahnersatz anpassen. Das soll dort wesentlich günstiger sein als bei uns in Deutschland.

Ich hätte bei so etwas ehrlich gesagt Bedenken. Die Ärzte sollen zwar alle sehr gut Deutsch sprechen, aber wer gibt mir die Garantie, dass der Zahnersatz in Ordnung ist? Es nützt mir doch wenig, wenn ich nach zwei Wochen wieder daheim in Deutschland bin und dann Probleme auftreten. Dann müsste ich doch einen deutschen Zahnarzt aufsuchen und diesen sicher teuer bezahlen.

Wenn ich mal in diese Situation komme, würde ich meinen Zahnersatz lieber vor Ort herstellen und anpassen lassen, als mehrere hundert Kilometer entfernt. Erstens weiß ich da, was ich habe und zweitens kann ich mich bei Problemen damit direkt an jemanden wenden; im besten Fall an die Person, die mir den Zahnersatz angepasst hat. Und dass das nicht unbedingt viel teurer sein muss wie in Ungarn, beweisen Angebote einheimischer Anbieter.

Ich denke mal, dass man bei deutschen Anbietern auch weniger Probleme hat, an einen Zuschuss oder die Kostenerstattung der Krankenkasse zu kommen. Ich weiß noch nicht mal, ob man darauf überhaupt Anspruch hat, wenn man seinen Zahnersatz in Ungarn machen lässt. Falls ich mal wieder mit den Rentnern im Bus sitze, muss ich das direkt mal fragen…

Leave a Reply