Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Gesundheit & Ernährung » Schmerzende Gelenke

Schmerzende Gelenke

Seitdem ich regelmäßig das Fitness-Studio aufsuche, habe ich eine neue Art von Schmerz kennengelernt, die ich bisher nicht kannte. Am besten kann man das wohl mit permanenten Muskelkater umschreiben. Vielleicht ist es das auch, ich weiß es nicht. Es sind jedenfalls andere Schmerzen, als die Rückenschmerzen vorher. Ich will nicht sagen, dass sie angenehmer sind, aber man kann damit leben.

Ein Fitnesstrainer kennt dieses Phänomen nur zu gut und meinte, ich solle dennoch regelmäßig trainieren kommen, damit meine “alten” – schlechten – Rückenschmerzen nicht zurückkehren. Stattdessen soll ich ein Enzympräparat namens wobenzym einnehmen. Das beschleunigt die Abheilung von Entzündungsprozessen, wie sie eben bei Muskelkater durch Mikroverletzungen im Gewebe auftreten.

Ich stehe ja Nahrungsergänzungen und anderen Präparaten in Pillenform eher skeptisch gegenüber und habe mich daher etwas näher darüber informiert.

Die Wirkstoffe in den Wobenzym-Präparaten sind hochkonzentrierte Enzyme aus der Ananas (Wirkstoff Bromelain), der Papaya (Wirkstoff Papain) sowie tierische Enzyme, welche den körpereigenen Enzymen sehr ähnlich sind (Wirkstoffe Trypsin und Chymotrypsin). Die Konzentration der Wirkstoffe ist so hoch, dass eine Aufnahme derselben Menge über die Ernährung nicht möglich ist – zumal über die Nahrung aufgenommene Enzyme durch die Magensäure angegriffen und während der Verdauung verbraucht werden. Die Enzyme in Wobenzym sind deswegen durch einen Schutzfilm vor der Magensäure geschützt und können so ihre volle Wirkung entfalten.

Jeder einzelne Wirkstoff in Wobenzym hat spezielle Eigenschaften, die ihn zum Helfer bei Entzündungsbeschwerden machen. Trypsin beispielsweise wirkt unter anderem durchblutungsfördernd, wodurch die Versorgung des betroffenen Gewebes mit Sauerstoff und Nährstoffen erhöht wird. Bromelain fördert die Abschwellung des betroffenen Gewebes, wodurch der Schmerz gelindert wird. Papain reduziert die Immunkomplexe, das heißt „Abfallprodukte“ der Immunreaktion. Dies sind nur einige der positiven Wirkungen der Enzyme in den Wobenzym-Präparaten. In der Kombination wirken sie entzündungshemmend, abschwellend und dadurch schmerzlindernd*.

Unterstützt werden die Enzyme durch den pflanzlichen Wirkstoff Rutosid (Flavonoid), der ebenfalls abschwellend und durchblutungsfördernd wirkt.

Aussagen des Herstellers zufolge hilft Wobenzym

  • bei Sportverletzungen,
  • entzündlichen Gelenkbeschwerden und
  • einer Vielzahl weiterer Beschwerden

Das Besondere daran ist, dass es nicht einfach nur die Schmerzen unterdrückt wie andere Mittel. Viele ähnliche Präparate sind lediglich Mittel gegen den Schmerz, bekämpfen aber nicht dessen eigentliche Ursache. Die Enzyme in Wobenzym regen die Selbstheilungskraft des Körpers an und bekämpfen dadurch den Schmerz am Ursprungsort.

Noch etwas Interessantes, falls Euch das Thema interessiert (und Ihr mindestens 45 Jahre alt seid). Auf www.wobenzym-in-bewegung.de könnt Ihr Euch als Autor bewerben und über das Thema Gelenkschmerzen berichten. Natürlich erhaltet Ihr dafür eine ansehnliche Entschädigung; das Angebot solltet Ihr Euch unbedingt mal anschauen…

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Leave a Reply