Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Finanzen & Versicherungen » Bronze, Silber und Gold

Bronze, Silber und Gold

Ich bin ja bekennender Ebay-Fan und verkaufe dort eigentlich alles, was ich nicht mehr brauchen kann. Derzeit zum Beispiel gerade das Babyzimmer meiner Tochter, also angefangen von Schrank über Wickeltisch bis hin zu Bett samt Vollausstattung. Falls jemand Bedarf hat…

Es erstaunt mich immer wieder, was man über diese Plattform zu Geld machen kann. Ihr erinnert euch vielleicht an das angebissene Käsebrötchen, was dort mal jemand vor einigen Jahren erfolgreich verkauft hat? Auch ich kann einen solchen Fall berichten: Auf meinem Balkon hat mal eine Amsel im Blumenkasten ihre Jungen aufgezogen. Als sie nach einigen Wochen ihr Nest verlassen haben, erstellte ich dafür eine Auktion bei Ebay. Kein Scherz, ich habe ein Amselnest versteigert und tatsächlich einen Käufer dafür gefunden.

Andere Sachen bekommt man allerdings vor Ort besser los als im Internet, nehmen wir mal Schmuck oder Edelmetalle. Dafür bekommt man beispielsweise bei einem Gold An- und Verkauf in Berlin wesentlich mehr Geld als in einer so kleinen Stadt wie meinem Wohnort. Zwar gibt es auch hier schon mehr als einen Anbieter zum Goldankauf, aber ein wirklicher Preiskampf ist nicht feststellbar. Nein, ich fahre jetzt für den Verkauf nicht extra in unsere Hauptstadt, das war ein Beispiel.

Da fällt mir auch gleich wieder eine Reportage aus dem Fernsehen ein, bei dem solche Ankäufer getestet wurden. Eine Oma wurde mit ihrem Schmuck losgeschickt und hat sich dafür von verschiedenen Goldankäufern ein Angebot machen lassen. Dabei gab es erhebliche Unterschiede; einer wollte mehr bezahlen, der andere weniger. Also unbedingt vergleichen, wenn ihr mal Gold verkaufen möchtet!

Um nochmal auf das Babyzimmer zurückzukommen: Letztens war eine Interessentin dafür da, die wohl meinte auf dem türkischen Basar zu sein. Sie wollte theoretisch alles haben, aber praktisch so gut wie nichts dafür bezahlen. Nun, über Preisnachlass kann man ja reden, aber wenn man direkt nach 20 Prozent Rabatt fragt und sich dann mit seinen Geboten immer weiter nach unten bewegt, hat man wohl das System noch nicht ganz verstanden.

Jedenfalls stehen die Möbel noch an Ort und Stelle, verschenken wollte ich sie auch nicht. Und warum ich einer Wildfremden mit dem Preis so extrem entgegenkommen soll, ist mir bis heute noch nicht ganz klar geworden. Dann kann man sich vielleicht keinen Ferrari anschaffen, wenn man sich nur einen Lupo leisten kann oder??? Und dann sollte man vielleicht mal eher bei Möbel Roller schauen, anstatt mit hochwertigen Möbeln zu liebäugeln…

Leave a Reply