Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Heim & Garten » Kleine ganz groß

Kleine ganz groß

Küchenhilfe

Mit ihren vier Jahren mag unsere Tochter beim Essen nicht mehr in ihrem Hochstuhl sitzen, sondern “ganz normal” wie die Großen. Deshalb wurde der ungeliebte (Baby-)Sitz ausrangiert und die Kleine sitzt nun zwischen uns am Esstisch. Dass sie dadurch kaum über den Tisch schauen, geschweige denn anständig essen kann, interessiert sie nicht: Hauptsache sie kann alles so machen wie wir.

Doch wie gestaltet man ein Esszimmer, wenn man Kinder hat? Wir haben unsere Sitzbank samt Tisch schon vor einigen Jahren gekauft und dabei gar keine Rücksicht auf die Bedürfnisse eines Kindes genommen. Darum ist der Tisch jetzt zu hoch und steht zu weit entfernt von der Sitzbank. Noch dazu ist er gewölbt. Tja, und die Lederbank selbst ist auch nicht gerade kindgerecht. Mama und Papa können darauf gut sitzen, ein kleines Kind rutscht schnell mal vom glatten Bezug.

Genau so kompliziert ist es, wenn mir meine Tochter in der Küche helfen möchte – und das ist sehr oft. Sie würde am liebsten immer alles allein machen. Ich muss ihr jeden Arbeitsschritt erklären und sie mindestens probieren lassen. Ja ja, ein vierjähriges Kind kann ja schon alles (denkt es zumindest). Trotz allem:

Mit Kindern Kochen macht Spaß

Ich finde es schön, dass sich jemand dafür interessiert, was ich in der Küche mache. Mein Mann hat es ja nicht so mit der Essenszubereitung. Ihm genügt es, wenn er jeden Abend seine warme Mahlzeit serviert bekommt und die halbwegs genießbar ist. Nein, aber im Ernst: Was das Kochen angeht, das ist bei uns im Haus Frauensache. Und praktischerweise sind wir ja zu zweit. Meine Verstärkung ist noch lernfähig. Nur irgendwann wird sie mich vielleicht vom Herd verdrängen.

Bis dahin wird sie weiterhin stolz auf ihrem kleinen Fußbänkchen stehen und Gemüse schnippeln oder Eierkuchenteig rühren. Mir ist übrigens aufgefallen, dass Kinder mehr essen, wenn sie an der Zubereitung beteiligt waren. Dann greifen sie sogar zu Lebensmitteln, die sie bis dahin ignoriert haben. Das nur so nebenbei. Komisch finde ich allerdings, dass meine Tochter ihre tolle Puppenküche mit Komplettausstattung nie benutzt; immer nur meine “echte” Küche. Naja, wieder ein Spielzeug-Fehlkauf.

Oh, weil wir gerade bei Möbeln und Einrichtung sind: Auf unserer Kinderzimmer-Baustelle geht es voran. Zwar gab es da ein paar Wochen Zeitverzögerung wegen des Hochwassers im Keller (die Beseitigung der Schäden war dringender), aber nun zeigen sich erste Ergebnisse. Fußboden haben wir immerhin schon ausgewählt, das neue Hochbett wurde inzwischen geliefert; muss aber noch aufgebaut werden. Vor Kurzem habe ich auch eine passende Kommode dazu gefunden. Wer man schauen möchte, sie hat die Nummer 33-00634 (oben im Suchfeld eingeben)- ich kann aus rechtlichen Gründen hier ja leider kein Foto aus dem Onlineshop zeigen. Die Lieferzeit von acht Wochen kommt uns gerade recht, eher wird der Fußboden wohl auch nicht fertig. Und dann noch die Wände, Malern, Tapezieren, Bett aufbauen, Einbauschrank entwerfen und einbauen …

Comments are closed