Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Finanzen & Versicherungen » Siegel = Qualität?

Siegel = Qualität?

QualitätssiegelIch bin großer Fan von Testberichten, allerdings weniger von den zahlreichen Produkttests einzelner Anwender, sondern eher von den groß angelegten Untersuchungen der Stiftung Warentest und dergleichen. Warum? Wenn eine Firma jemanden etwas schenkt, damit derjenige es testet und es dann beurteilt, kommt dabei meist nichts ordentliches heraus.

Bestes Beispiel: Eine neue Neurodermitis-Creme wurde letztens an Probanden getestet, die noch nicht einmal von der Krankheit gehört hatten. Dementsprechend waren die Testergebnisse:

Tolle Creme!
  • “Zieht super ein”.
  • “Versorgt die Haut lange mit Feuchtigkeit”.
  • “Der Duft ist viel zu schwach”.

Oha, sowas aber auch. Wo doch so viele Neurodermitiker wie ich allergisch auf Duftstoffe reagieren; wie kann dann die Creme neutral riechen und nicht nach Blumen und Früchten? Was ich sagen will: Mir nützt ein solcher Test absolut nichts, wenn er nicht an der richtigen Zielgruppe durchgeführt wird.

Daher vertraue ich weniger auf Testberichte im Internet, die teilweise sogar geschönt sind. Ja ja, in Zeiten des world wide web kann man alles kaufen, auch positive Bewertungen. Die Testmethoden der Stiftung Warentest kenne ich nicht persönlich, allerdings sind sie mindestens unabhängig und damit für mich glaubwürdiger. Anhand verschiedener Kriterien wird dabei immer das beste Produkte gekürt, sei es die beste Hautcreme oder aber auch die Rechtsschutzversicherung Testsieger.

Ja, die Stiftung Warentest untersucht nicht nur Produkte wie Nahrungsmittel, Haushaltsgeräte oder Kosmetik, sondern auch Angebote von Versicherungen und Banken. Wer bei einem solchen Test positiv abschneidet, kann sich in Zukunft mit einem hübschen Siegel schmücken, auf das viele Kunden beim Kauf achten. Das Siegel steht in ihren Augen für gute, geprüfte Qualität. Ich kaufe meine Dinge des täglichen Bedarfs eher weniger nach irgendwelchen Testsiegeln, auch wenn ich diese wohl wahrnehme.

Doch nehmen wir einfach noch mal das Beispiel mit der Versicherung: Ich war neulich auf der Suche nach einer Rechtsschutzversicherung für mich. Eine große bekannte Gesellschaft wirbt mit dem Siegel der Stiftung Warentest, schließlich war sie dort Testsieger. Klingt erst einmal gut. Ich habe mir aber trotzdem noch die Mühe gemacht, selbst einen Vergleich durchzuführen. Interessant, dass mir der Rechtsschutzversicherung Test Alternativen mit (wesentlich) günstigeren Tarifen aufzeigte, die meinen Anforderungen eher gerecht werden als die beste Versicherung im Test.

Um das mal auf die Hautcreme zu beziehen: Selbst wenn eine absolut fruchtig duftende, intensiv feuchtigkeitsspendende und schnell einziehende Lotion demnächst von der Stiftung Warentest das Qualitätsurteil “sehr gut” erhält, werde ich sie definitiv nicht kaufen. Empfehlungen von unabhängigen Verbraucherinstituten hin oder her – man sollte sich schon noch auf die eigenen Bedürfnisse verlassen und nicht einfach einem Qualitätssiegel vertrauen. Man kann doch selbst am besten entscheiden, was gut ist und was nicht. Oder wie seht Ihr das?

Leave a Reply