Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Familie & Erziehung » Darf man das?

Darf man das?

FahrradMeine Tochter hat nunmehr ihr drittes Rad. Nach dem Laufrad und einem etwas zu großen Fahrrad mit Stützrädern folgt also nun der fahrbare Untersatz Nummer 3: Ein geborgtes Kinderfahrrad in der richtigen Größe. Und über genau das bin ich heute regelrecht geflogen, als ich nach Hause kam. Wer stellt denn das auch genau im Flur ab? Ich befürchte, dass ich das sogar selbst war, weil ich es heute morgen reinräumen musste und keine Lust hatte, extra damit in den Keller zu gehen. Ich habe geschimpft wie ein Rohrspatz.

Das erinnerte mich gleich an meine Zeit als Mieterin bis vor einigen Jahren; Sätze wie “Nein, das dürfen sie nicht” und “Hier gilt die Hausordnung” übrigens in der Fassung von 1968, dem Baujahr des damaligen Mehrfamilienhauses. Wie konnte ich auch nur auf die Idee kommen, den neu gekauften Kinderwagen im Treppenhaus zu deponieren anstatt ihn zusätzlich zu meinem dicken Babybauch in den vierten Stock zu schleppen…

Aber darf man das?

Damals habe ich den Wagen zähneknirschend in meine Wohnung geschleift, obwohl der Auszug dort (zum Glück) kurz bevorstand. Aber wenn sich die alternden Mitbewohner nun mal daran stören, wenn etwas im Treppenhaus steht. Kennt Ihr das: “Lass die Leute reden und hör ihnen nicht zu. Die meisten Leute haben ja nichts Besseres zu tun…” Auf mibaby dem Portal rund ums Baby konnte ich die Antwort auf meine obige Frage finden: Im Treppenhaus darf man etwas abstellen, wenn man damit niemanden behindert oder gar den Durchgang versperrt. Ist halt immer eine Frage, ob es geduldet wird oder nicht.

Bei mibaby bin ich ja schon einige Zeit registriert, wie ich Euch hier schon mal geschrieben habe. Damals war ich auf der Suche nach einem Kinderwagen Test, der mich bei der Auswahl des passenden Modells unterstützen sollte. Auf das Portal bin ich dann durch Zufall gestoßen und bis heute dort hängengeblieben. Im Vergleich zu anderen Schnäppchen- und Gutscheinseiten bekommt man nicht nur Preisempfehlungen und Kauftipps sonderen eben auch ganz viele Ratschläge anderer Eltern.

Was braucht man (nicht)?

Als Mutter – und sicher auch Vater – möchte man, dass das Baby oder Kind rundum glücklich ist und mit allem versorgt wird, was es braucht. Wenn ich sehe, was wir alles gekauft haben. Oh je, vieles davon hätte man sich bestimmt sparen oder zumindest günstiger kaufen können. Um mal einige unserer Beispiele zu nennen:

  • ein Luftbefeuchter für knapp 200 Euro, der gerade mal wenige Wochen in Betrieb war,
  • eine Spielküche mit Komplettausstattung, in der nur Mama gelegentlich kocht oder
  • ein Puppenhaus mit mehreren Etagen, in denen jetzt statt Möbeln ganz viele kleine Autos stehen – ein Parkhaus wäre besser gewesen.

Solche Fehlkäufe kann mibaby wahrscheinlich auch nicht vermeiden. Aber man kann als Mutter oder Vater dort ein Profil anlegen, in dem man die eigenen Vorlieben und Wünsche (und natürlich die des Kindes) angibt. Passend dazu bekommt man dann Produktvorschläge. Und man kann schauen, welche Dinge andere Eltern haben und was sie dazu sagen.

Mei ganz persönliches Fazit

Ich denke, wir sollten bei uns daheim mal wieder entrümpeln und uns von einigen ungeliebten Spielsachen trennen. Dann ist auch wieder mehr Platz im Flur und natürlich im Kinderzimmer. Platz für noch mehr Holzeisenbahngleise und die neuen Filly-Pferdchen, die demnächst eintrudeln 🙂

Comments are closed