Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Familie & Erziehung » Der vierte Geburtstag

Der vierte Geburtstag

Anziehmäuse

Hilfe, wo ist nur die Zeit hin? Ich kann mich noch gut an den Freitag 5. Juni 2009 erinnern, fast so, als wäre es erst gestern gewesen. Damals war ich bereits in der achten Woche in Mutterschutz und wartete inzwischen recht ungeduldig auf die bevorstehende Geburt, die ja zumindest rechnerisch für den 23. Mai 2009 geplant war. Umso mehr dieser Termin überschritten war, desto nervöser wurde ich. War das jetzt eine Wehe? Ach nein, wahrscheinlich nur ein Tritt.

Mein Mann beschäftigte sich in der Zwischenzeit mit Sanierungsarbeiten und malerte aus lauter Langeweile mal eben unseren gesamten Hausflur. Als er damit fertig war, bestellte er 100 Heckenpflanzen, um unser ungeborenes Kind von Fluchtversuchen in Nachbars Garten zu abzuhalten. Tja und irgendwann war alles erledigt und er legte sich zum Mittagsschlaf.

Ich schaute derweil Punkt 12 mit Katja Burkhard. Fragt mich bitte nicht nach den Themen, an die kann ich mich nicht erinnern. Jedenfalls begann zu dieser Zeit das kleine Wesen in meinem Bauch wieder mit seinen Tritten. Oder waren das jetzt doch Wehen? Mein Mann schlief, den konnte ich nicht fragen. Also las ich Videotext. Nicht wirklich, aber dort gibt es eine Uhr. Na sowas, das Kind tritt in regelmäßigen Abständen, ziemlich genau alle 7 Minuten. Auweia, laut Geburtsvorbereitungskurs müssen das Wehen sein.

Ich weckte meinen Mann und erzählte von meinen statistischen Erhebungen. Seine Reaktion: wir trinken erstmal einen Kaffee. Dabei kamen wir dann zum Schluss, dass wir in die Klinik fahren könnten, schließlich war Freitag Nachmittag und der Berufsverkehr würde bald einsetzen. Außerdem würden wir so auch der Parkplatznot am Krankenhaus zuvorkommen, weil ja noch keine Besuchszeit ist. Das ist kein Scherz: genau darüber haben wir diskutiert und sind kurze Zeit später auch losgefahren.

In der Klinik wurde ich gefragt, was ich dort will. Auf meine Bemerkung: "ein Kind kriegen" bekam ich als Antwort nur: "sie sehen aber nicht danach aus", wurde aber netterweise dann doch zu einer Hebamme geführt. Diese beschäftigte sich bis zu ihrem Feierabend um 22 Uhr mit mir, danach endet auch meine Erinnerung. Was habe ich zwischen 22 Uhr und 2 Uhr gemacht??? Habe ich die Zeit verschlafen? Punkt 2 Uhr schaute ich auf die Uhr im Kreissaal. Vor mir stand eine andere Hebamme und telefonierte:

"es geht los"…

Unsere Tochter Jasmin kam am 6. Juni 2009 um 2:43 Uhr auf die Welt. Ihren heutigen vierten Geburtstag feiert sie an einem ganz besonderen Ort, aber dazu in einem späteren Artikel mehr. Oh übrigens: die inzwischen auch schon 4 Jahre alte Hecke kann noch nicht mal eine Katze aufhalten. Die Pflanzen sind in der ganzen Zeit gerade mal wenige Zentimeter gewachsen…

Leave a Reply