Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Reisen & Touristik » Wohnen auf Zeit

Wohnen auf Zeit

CIMG2726Während ich um unseren bald bevorstehenden Sommerurlaub noch ein großes Geheimnis mache, kann ich in der Zwischenzeit ja mal was vom Urlaub im Herbst erzählen. Der führt uns dieses Jahr an die Ostsee, in der Hoffnung, dass man auch im Oktober noch etwas davon hat.

Wir gehören zu den Menschen, die gern (mindestens) zweimal im Jahr Urlaub machen: einmal richtig im Sommer und dann noch einmal zum Erholen im Herbst oder zum Winteranfang.

Und während wir im Sommer beim Buchen eher weniger aufs Geld schauen und uns meist für Ultra-All-Inklusive in einem 5-Sterne-Hotel entscheiden, geht es beim zweiten Urlaub eher bescheidener zu. Das liegt nicht an Geldknappheit, sondern hat sich so entwickelt.

Wahrscheinlich mögen wir es im Herbst auch eher ruhiger, besinnlicher. Deswegen bleiben wir dann häufig auch innerhalb Deutschlands und suchen uns eine Ferienwohnung. In den vergangenen Jahren landeten wir so zum Beispiel im Bayerischen Wald, in einer hervorragend ausgestatteten Unterkunft (siehe Foto). Gleiches erlebten wir auch schon an der Nordsee oder an der Müritz – mehr als zufriedenstellend und wesentlich besser als erwartet.

Anfangs habe ich mir von den jeweiligen Touristeninformationen der möglichen Zielgebiete immer die Unterkunftsübersichten zusenden lassen. Das sind Kataloge, in denen alle Ferienwohnungen der Region aufgeführt sind; mit Preis, Größe, Ausstattung und teilweise auch Foto. Gefällt einem ein Angebot, setzt man sich mit dem Vermieter in Verbindung und bucht für den gewünschten Zeitraum – sofern die Ferienwohnung da frei ist.

Häufig war das nicht der Fall und man musste sich eine Alternative suchen. Das dauert. Praktischer sind da diverse Homepages von Ferienhausvermittlern, auf der man nicht nur wesentlich mehr Daten und vor allem Bilder der Ferienwohnungen sieht, sondern direkt auch erfahren kann, ob sie zum gewünschten Reisezeitraum verfügbar ist. Oder man sucht gleich nur die freien Unterkünfte, da braucht man sich gar nicht erst mit denen zu befassen, die längst schon vermietet sind.

Wenn man nicht wie wie in Deutschland Urlaub machen möchte, kann man sich natürlich beispielsweise auch eine Ferienwohnung in Barcelona empfehlen lassen oder jedem anderen Reiseziel in Europa bzw. sogar weltweit. Wie wäre es denn mal mit ein paar Nächten in Wien? Oder gleich eine Rundreise durch Österreich oder einen Teil von Europa? Das könnte mir auch gefallen, wird aber mit Kleinkind sicher recht schwierig und anstrengend. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Bis dahin träumen wir vom bevorstehenden Strandurlaub und beschäftigen uns weiter mit den Vorbereitungen dafür. Wie gesagt, sooo lang ist es nicht mehr hin. Wenn schon in Deutschland kein schönes Wetter werden will, dann hoffentlich dort, wo wir hinfliegen. Laut Reisekatalog soll das passen – einen Wetterbericht für das Reiseand habe ich allerdings noch nicht genauer verfolgt; sollte ich vielleicht mal tun, bevor ich nur Shorts, Sandalen und T-Shirts einpacke…

One Response to “Wohnen auf Zeit”

  1. Thomas Feirer says:

    Vielen Dank für diesen Klasse Artikel.
    Ich werde öfters vorbeischauen.
    Beste Grüße aus Berlin
    Thomas Feirer

Leave a Reply