Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Reisen & Touristik » (k)ein Traumurlaub

(k)ein Traumurlaub

Strand

Mit einem kleinen Kind fällt die Auswahl eines geeigneten Urlaubsziels irgendwie schwerer. Früher konnte man einfach den Reisekatalog durchblättern und was gefiel, wurde eben gebucht. Jetzt liest man sogar das Kleingedruckte 🙂

In den beiden letzten Jahren verbrachten wir unseren Sommerurlaub in Deutschland, beide Male ein Reinfall, allerdings nur in Bezug aufs Wetter. In 2011 entschieden wir uns aufgrund der günstigen Lage für Thüringen, genauer gesagt für den Hasseroeder Ferienpark in Wernigerode. Wir wohnten in einer Art Eigenheim, also fast wie daheim. Das war mit allem ausgestattet, was man so zum Leben benötigt. Großer Nachteil war allerdings, dass man sich ums Essen selbst kümmern musste – ich hätte mich auch gern mal an einem Buffet bedient.

Ansonsten ist der Ferienpark vor allem Familien mit einem oder mehreren Kindern sehr zu empfehlen. Es ist wie gesagt eine Art Eigenheimsiedlung, jede Familie wohnt für sich in einem komplett eingerichteten Haus mit eigener Terrasse zum Grillen oder Entspannen. Dazu gibt es eine riesige Badelandschaft (indoor) mit Rutschen und Kleinkinderbereich sowie eine Spielhalle. Die erwies sich als der Glücksgriff, denn während unseres Aufenthalts regnete es eigentlich jeden Tag.

In die Spielhalle gibt es Hüpfburgen, Krabbeltunnel, ein überdimensionales Bällebad und ganz viel Spielzeug; angefangen von Bobbycars und anderen Fahrzeugen, über Puppen, Spielküche, Bausteinen und und und. Ein Paradies für Kinder. Die kann man dort sogar abgeben und nach Belieben wieder abholen, davon haben wir aber keinen Gebrauch gemacht. Achso, sowohl Bad als auch Spielhalle sind im Preis inklusive. Man muss also nicht extra nochmal Eintritt oder so zahlen.

In 2012 wollten wir nicht gleich wieder in den gleichen Urlaubsort fahren und suchten allerdings bewusst etwas gleichartiges. Es wurde wieder ein Ferienpark, diesmal in Templin mitten in Brandenburg. Für dieses Ziel sprach ein nahe gelegener Badesee mit Sandstrand – das klingt doch fast wie Ostsee – ist von Sachsen aus aber schneller zu erreichen. Man will ja nicht allzu lange mit dem Auto fahren und sich das Genoergel vom Rücksitz anhören müssen. Nun, die Häuser in Templin waren vergleichbar mit denen in Wernigerode, nur war darum weit und breit nichts Sehenswertes.

Abgesehen vom See, den wir exakt einmal aufsuchten und dabei von einem Regenguss überrascht wurden. Zum Wetter im Juli 2012 in Brandenburg kann ich nur sagen: jeden Tag regen bei Temperaturen um die 15 Grad. Na wenn das mal (k)ein Traumurlaub war. Wir verbrachten die meiste Zeit darum im parkeigenen Hallenbad (kostet extra!) oder im Haus bei Brettspielen. Wenn es zwischendurch mal kurz nicht regnete, wagten wir uns auch auf den Spielplatz. Den konnte man aber erst nutzen, nachdem man die Geräte trockengewischt hatte – zu dem Zeitpunkt setzte dann auch meist schon der nächste Schauer ein.PoolsDieses Jahr sind wir (hoffentlich) schlauer und haben ein Reiseziel im Süden ausgewählt. Dort waren wir im Jahr 2008 schon einmal, damals allerdings noch zu zweit *hust*. Schon in wenigen Wochen geht es los und ich hoffe einfach mal, dass uns dort auch im Frühsommer schon sommerliche Temperaturen erwarten. Und: dank ultra-all-inclusive muss auch ich keinen Finger krümmen.

So stelle ich mir Urlaub vor. Ausschlafen, ausgiebig frühstücken, am Strand ausspannen, zwischendurch essen und trinken, worauf man gerade Lust hat und abends erholt ins Bettchen kuscheln… Bitte bitte drückt mir die Daumen, dass das kein Traum bleibt. Wir wissen ja leider noch nicht, was unsere Tochter von diesem eher faulen und trägen Leben hält. Aber: es ist ein Kinderhotel, das war uns wichtig. Mit ganz viel Attraktionen und Animation für Kinder und sogar einem eigenen Buffet.

FlugticketsDamit sich das Ganze auch lohnt, bleiben wir gleich 14 Tage. Davon gehen schon zwei für An- und Abreise drauf, sicherlich die beiden stressigsten Tage. Mit unserer Tochter waren wir vor Kurzem schon mal vorab auf dem Flughafen in Dresden und haben ihr alles erklärt und die Flugzeuge beim Starten und Landen beobachtet. Für sie wird es der erste Flug und ich zweifle ein wenig daran, dass er ihr gefallen wird. Fensterplatz hat sie auf jeden Fall, das kann man ja neuerdings direkt zusammen mit der Reise buchen – ist mir total neu – aber musste natürlich genutzt werden 🙂

Spätestens im Juli werde ich Euch dann berichten können, wie unser erster gemeinsamer Familien-Süden-Strandurlaub war und ob ich ihn weiterempfehlen kann. Dann erfahrt Ihr auch das genaue Reiseziel und Einzelheiten zum Hotel. Mal schauen, ob die Angaben und Bilder im Katalog halten, was sie versprechen. Wenn es so wäre, steht uns ein echter Traumurlaub bevor – wenn das Wetter mitspielt.

Leave a Reply