Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Familie & Erziehung » Zu viel weiß

Zu viel weiß

February 24th, 2013 Posted in Familie & Erziehung Tags: , , , ,

Schnee

Manchmal ist es einfach zu viel des Guten. Vor allem dann, wenn es eine Woche ununterbrochen schneit und man die Sonne nicht eine einzige Sekunde zu Gesicht bekommt. Das wirkt sich nicht nur auf die Laune aus, sondern bei mir auch auf den Gesundheitszustand.

Ich brauche Licht, ich brauche Sonne. Ich mag keinen Schnee – ja ich weiß, dann wohne ich hier leider in der falschen Region. Aber warum kann es nicht schneien, wegen mir auch gern mal zwei Tage, und dann wieder die Sonne scheinen? Ein  halber Meter Schnee reicht doch selbst dem ambitioniertesten Wintersportler…

Schnee bedeutet leider auch immer Arbeit. Man öffnet morgens die Tür und steht erst einmal vor einer wunderschönen Schneewehe. Besser gesagt, steht man ja dahinter, denn man muss sie erst beseitigen, um überhaupt das Haus verlassen zu können. Das ist für mich kein besonders schöner Start in den Tag, wenn ich morgens halb 7 und bei Außentemperaturen unterhalb des Gefrierpunktes erst einmal den Weg räumen muss.

Dabei kommt man praktischerweise auch gleich noch ins Schwitzen, sodass der frisch-geduscht-Effekt auch gleich wieder hinüber ist und man sich fühlt, als wäre man schon etliche Stunden auf den Beinen. Ist der Weg vom Schnee befreit, steht dann noch ein knapp anderthalb Meter hoher Schneehaufen vor einem, unter dem man nun mühsam nach dem Auto suchen muss. Klar weiß man, dass es darunter ist – aber einfach Tür aufreißen, einsteigen und losfahren ist leider nicht.

Schon bei Punkt 1 würde man sich ein Eigentor schießen: Tür öffnen ohne Schnee vorher zu entfernen, ist einfach nur dumm. Dann landet mindestens ein Kilo Schnee im Auto, freundet sich dort mit der Fußmatte an und begrüßt einen am nächsten Morgen freudestrahlend als dicke Eisschicht an der Frontscheibe. Natürlich von innen. Selbst wenn die nach einigen Minuten wieder weggetaut ist, so schnell gibt sie nicht auf – einmal Nässe im Auto – immer Nässe im Auto. Am nächsten Morgen versucht es die Eisschicht einfach nochmal etwas hartnäckiger…

Ihr seht, ich habe genug von diesem Winter. Trotz allem bereitet er natürlich auch mir Freude. Spaß im SchneeWenn ich sehe, wie viel Spaß meine Tochter mit dem ganzen Schnee hat, kann ich meinen Ärger darüber zumindest für einige Zeit vergessen. Sie freut sich über diese Mengen, in denen sie sich wälzen, graben oder einfach nur damit werfen kann. Absolut angesagt zurzeit natürlich das Rodeln und Rutschen, am allerliebsten ohne jegliche Hilfsmittel. Wozu einen Schlitten nehmen, wenn man doch auf dem Hosenboden viel besser rutschen kann?

Mama kauft sicher eine neue Hose, wenn die jetzige kaputt geht. Und wenn zwei Paar Handschuhe samt dazu passenden Mütze und Schals nicht ausreichen, weil sie permanent nass sind, dann hat man wahrscheinlich nicht genug davon im Haus – dann braucht man offensichtlich diese Ausstattung dreimal (auch das reicht nicht…). Alles eine Frage der Einstellung.

ICH BRAUCHE SONNE!

2 Responses to “Zu viel weiß”

  1. Geraldine says:

    Du hast es ja fast geschafft, das Winterende naht zumindest im Kalender.

  2. Du hast recht, es reicht nun einfach! Schließlich ist in gut 3 Wochen Frühlingsanfang!

    LG
    Silke

Leave a Reply