Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Elektronik & Computer » Nun also doch

Nun also doch

In den letzten Wochen kreisten meine Gedanken immer mal wieder um meinen Handytarif. Bisher habe ich ja ein Blackberry Smartphone mit einem passenden Tarif eines großen Anbieters (rotes Logo…), zu dem ich durch einen Test bei trnd gekommen bin. Eigentlich sind die Kosten recht überschaubar und können kein großes Loch in meine Haushaltskasse reißen – es ist eben Prepaid und muss im Voraus bezahlt werden. Wäre kein Geld da, wäre das nicht möglich. Ich könnte dafür aber auch keine Schulden verursachen.

Mich störte an dem Tarif allerdings immer wieder, dass nur netzinterne SMS durch eine Art Flatrate abgedeckt sind und man für jede Nachricht in ein anderes Netz ordentlich zahlen muss: ganze 29 Cent. Schreibt man da ein wenig hin und her, hat man schnell einige Euro zusammen, die meiner Meinung nach nicht sein müssen. 10 SMS = 2,90 Euro. Oha!

Ich habe mir in der letzten Zeit daher immer mal wieder Prepaid Tarife im Vergleich angeschaut, um einen besseren zu finden, der mir doch eine All-Net-Flat bietet und ich nicht schauen muss, wem ich gerade schreibe und ob der sich zufällig in meinem Netz befindet. Früher erkannte man dies noch an den Handynummern, heute kann man die ja überall mitschleppen, egal welcher Anbieter und welches Netz.

Bei der Suche habe ich auf www.prepaidtarife24.com auch einige Prepaidtarife gefunden, die für mich in Frage kommen könnten. Dort kann man aus allen Anbietern den am besten geeigneten Tarif finden und dabei nach dem eigenen Telefonverhalten filtern:

  • Anzahl der monatlichen SMS und MMS,
  • Surfverhalten im Internet (braucht man ja nicht als Flat, wenn man kein internetfähiges Handy hat),
  • Dauer der monatlichen Telefonate (muss man natürlich schätzen) oder alternativ aus den Vorgaben
  • Wenig-, Normal- oder Vieltelefonierer wählen.

 

Letztendlich habe ich mich dann doch für einen Vertrag entschieden…

Und das kam so:

Ich bin mit meiner Homepage und meinen Blogs seit Jahren Kunde bei 1&1 – übrigens zufrieden. Loggt man sich dort ein, bekommt man häufig Werbebanner mit besonderen Angeboten präsentiert, die ich bisher erfolgreich ignoriert habe. Oder waren da vorher noch keine? Jedenfalls blinkte mich vor einiger Zeit ein ganz besonderes an und wedelte dabei noch mit einem hübschen Geldgeschenk.

Man bekommt tatsächlich Geld, wenn man einen Vertrag abschließt? Das ist mir neu. Früher gab es Handys, die man dann aber unter genauer Betrachtung über die Vertragsdauer natürlich mitbezahlte. Jetzt gibt es also Bargeld, ohne Wenn und Aber. Gut, es wird nicht ausgezahlt, sondern mit den Vertragskosten verrechnet. Aber das heißt für mich, ich habe mehr als 5 Monate gratis.

Ich habe mich für eine All-Net-Flat entschieden, allerdings mit der monatlichen Einschränkung auf 100 Telefonminuten (ich telefoniere kaum) sowie 100 SMS (auch die reichen für mich völlig). Dazu aber unbeschränkte Internetnutzung – genau die brauche ich. Dass ich dabei selbst das Netz gewechselt habe, war mir vorher gar nicht bewusst, aber es schadet auch nicht. Es ist zum Glück eines der beiden Netze, mit denen man hier vor Ort tatsächlich Empfang hat Zwinkerndes Smiley

Leave a Reply