Sakons Blog

Trends und Aktuelles aus meinem Leben
Home » Elektronik & Computer » Alle Netze ein Preis

Alle Netze ein Preis

Ich rege mich ja gerne mal auf, bevorzugt über meinen Telefonanbieter – obwohl der nicht wirklich was dafür kann. Ich habe wie schon mal berichtet einen Prepaid-Tarif. Der ist super günstig und zumindest in den Kosten überschaubar. Ich kann dabei nichts ausgeben, was ich nicht habe und erlebe am Monatsende keine böse Überraschung, wenn ich eine Rechnung in unerwarteter Höhe erhalte. Ich bekomme gleich mal gar keine, ist bei Prepaid nun mal so.

Nun habe ich kurz vor Jahresende mein Guthaben ordentlich aufgeladen (ich brauchte noch Betriebsausgaben) und hatte gehofft, dass ich damit ein ganzes Stück ins neue Jahr hinein reichen würde. Aber Pustekuchen – die Hälfte ist schon weg. Da ich eigentlich eine Flatrate habe, musste ich hier Ursachenforschung betreiben und studierte zur Abwechslung mal das Kleingedruckte meines Tarifs.

Aha, erster Irrtum: ich habe keine wirkliche SMS-Flat. Zwar wurde mir der Tarif damit schmackhaft gemacht, dass pro Tag nur die erste SMS 0,29 Euro kosten würde, alle weiteren (also maximal 100) wären dafür dann aber gratis. Sozusagen ein Schnäppchen. Bei mir führte dies immer dazu, dass ich – sobald ich an einem Tag irgendwem eine SMS geschickt habe – gleich noch zig andere Leute mit Nachrichten bombardiert habe. Muss sich ja lohnen und kostet schließlich nicht extra.

Weit gefehlt, denn ich habe nicht darauf geachtet, dass diese tolle Option nur für netzinterne SMS zählt. Das hätte man mir aber auch vor Weihnachten und Silvester mal sagen können. Die Feiertage haben mich im Hinblick auf mein Prepaid-Guthaben ganz schön arm gemacht. Viele meiner Verwandten und Bekannten sind nämlich gar nicht im gleichen Netz wie ich und so habe ich für jede SMS einzeln bezahlt. Da kommt einiges zusammen, wenn man nicht damit rechnet und davon ausgeht, dass sie inklusive sind.

Aber gut, ich habe gelernt. Durch dieses selbstverschuldete Fehlverhalten ist mein Tarif natürlich enorm viel teurer als beispielsweise eine All-Net-Flat wie sie mobilcom-debitel anbietet. Abhängig davon, für welchen Netzbetreiber

  • e-plus
  • O2
  • Vodafone oder
  • T-Online

man sich dabei entscheidet, entstehen dabei Kosten von knapp 20 Euro bis hin zu knapp 50 Euro (da ist aber dann auch schon ein ordentliches Smartphone im Tarifpaket enthalten). Vielleicht sollte ich mal darüber nachdenken, wieder in einen Vertrag zu wechseln, schließlich ist mein Handy auch nicht mehr das jüngste. Und bei Prepaid hat man nach 18 Monaten leider keinen Anspruch auf ein neues…

Alles hat eben Vor- und Nachteile. Was habt Ihr denn: Prepaid oder Vertrag? Und welchen Tarif, habt Ihr Empfehlungen für mich???

Comments are closed